Während meiner Abwesenheit hat Y. den Backofen geputzt. Ist das nicht nett? Während den Sommermonaten brauche ich den Ofen ausschliesslich fürs Brotbacken und da verdreckt er nicht so.

Ich hatte noch ein halbes Poulet in der Gefriertruhe, und da wir das Grillgitter wegen des Regens wieder eingepackt haben, das rostet sonst, musste das Poulet im Backofen gemacht werden. Ich wollte natürlich die Arbeit von Y. nicht so schnell wieder zunichte machen, deshalb kam wieder mal der Römertopf zum Einsatz. Das Rezept ist dem ähnlich, aber trotzdem anders. ;-)

Halbes Paprikapoulet mit Zwiebeln und Rahmsauce aus dem Römertopf
Rezept für 2 Personen

Halbes Paprikapoulet mit Zwiebeln und Rahmsauce aus dem Römertopf

1/2 Poulet, in Stücke zerteilt
2 EL Pimentón (spanischer Paprika)
Salz, Pfeffer
1 Knoblauchzehe gepresst
Olivenöl
0,5 dl Bouillon
1 TL Mehl
200 g Zwiebeln, in nicht allzu feine Streifen geschnitten

Sauce
Saft aus dem Römertopf
1 dl Rahm

Aus dem Knoblauch Pimentón, Pfeffer, Salz und Olivenöl eine Paste machen. Pouletteile damit einreiben.

Römertopf 10 Minuten wässern. Zwiebelstreifen und Bouillon in den Römertopf geben. Pouletteile aufs Gemüse legen, mit Mehl bestäuben Römertopf verschliessen und in den kalten Ofen geben. Ofen auf 200 Grad (Bratenfunktion) stellen. 75 Minuten garen. Die letzten 15 Minuten Temperatur auf 240 Grad erhöhen, Deckel nicht entfernen.

Sauce: Saft aus dem Römertopf in eine kleine Pfanne giessen, Rahm dazugeben, etwas einköcheln lassen. Pouletteile bleiben im Römertopf warm.

Dazu Nudeln oder Reis servieren.