Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

Mein Raviolamp hat einen grossen Bruder bekommen! Den grossen Bruder habe ich schon beim Event mit Frank Buchholz kennenlernen dürfen. Frank hat auch den Tipp gegeben, dass sich dieser gut als Geschenk zu Essenseinladungen macht. Also wer nicht nicht weiss was mitbringen, Raviolamp. Nata würde sich übrigens wirklich darüber freuen. ;-)

Mit dem kleinen Raviolamp hatte ich ja meine Probleme, der grosse Bruder ist pflegeleichter, da ist alles nur so geflutscht.

Wichtig ist, dass man nicht zu viel Füllung in die Vertiefungen gibt, das habe ich die ersten Male falsch gemacht. Ebenfalls wichtig, dass die Füllung nicht zu feucht und die Form gut bemehlt ist, dann kann eigentlich nichts mehr schiefgehen und man wird mit perfekten Ravioli belohnt!

Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

Nudelteig*
2 Eier
180 g Mehl
20 g Hartweizengriess
1 EL Olivenöl

Füllung
reicht für 24 Chefravioli
3 Artischockenböden, frisch oder aus dem Glas
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 g Ricotta
30 g frisch geriebener Parmesan
Salz und Pfeffer
Thymianblättchen
~ 20 g Paniermehl (je nachdem wie feucht die Füllung ist)

Thymian-Zitronen-Butter
25 g Butter
frische Thymianblättchen, nach Belieben
Zitronenzesten

*Der Nudelteig ist reichlich bemessen. Aus den Resten Tagliatelle oder Maltagliata machen und auf dem Ständer trocknen lassen.

Für den Nudelteig alle Zutaten in die Küchenmaschine geben und zu einem glatten Teig kneten lassen. Zugedeckt 1 Stunde kühl stellen.

Für die Füllung Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Artischocken würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen Zwiebel und Knoblauch darin andünsten, Artischocken zugeben und falls frisch 12 Minuten braten, wenn aus der Dose solange, bis Wasser verdampft ist. Auskühlen lassen. Restliche Zutaten ausser Paniermehl zugeben und mit dem Stabmixer pürieren. Mit dem Paniermehl die Konsistenz ausgleichen. Die Füllung sollte eher trocken als feucht sein.

Den Teig mit der Nudelmaschine ausrollen (Stufe 7 von 9). Eine Bahn Nudelteig auf den gut mit Hartweizengriess bemehlten Raviolamp legen.

Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

In die Vertiefungen die Füllung verteilen und mit der Hand etwas eindrücken. Die zweite Nudelbahn auf die Füllung bzw. Raviolamp legen.

Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

Mit dem Rollholz darüber rollen und die Schnittstellen besonders bearbeiten. Ravioli aus dem Raviolamp klopfen und mit dem Teigrädli gegebenfalls trennen.

Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

Fertige Ravioli bis zum Kochen auf einem bemehlten Tuch oder Blech lagern.

Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Ravioli darin je nach Dicke und Feuchte 3-7 Minuten bei leicht siedendem Wasser offen ziehen lassen.

In der Zwischenzeit Zitrone heiss abspülen und mit dem Zestenreisser Zesten schneiden. Butter, Thymianblättchen und die Hälfte der Zitronenzesten in eine Bratpfanne geben und schmelzen lassen. Ravioli direkt aus dem Nudelwasser zur heissen Butter geben, darin schwenken. Ravioli in Teller geben und mit Zitronenzesten und Parmesan bestreuen.

Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

Fotografieren, dann essen und im siebten Ravioli-Himmel sein!

Dank Torquato ist der Raviolamp nicht der einzige Zuwachs. Zwei sehr grosse Pastateller, eine sehr grosse Pastaschüssel und ein Nudeltrockner-Ständer haben den Weg zu mir gefunden.

Pasta-Set

Die Teller und die Schüssel sind wirklich sehr gross, in einem Teller hat 750 ml oder 1,3 kg Platz, von der Schüssel spreche ich schon gar nicht! Den Nudeltrocken-Ständer habe ich bereits auf Facebook vorgestellt, und er war auch beim Tag der offenen Küche zu sehen. Bis anhin habe ich Nudeln auf dem Wäscheständer trocknen lassen. Der neue Ständer ist praktischer, er braucht weniger Platz. Für eine Grossfamilie ist er nicht geeignet, für uns zwei jedoch perfekt, wie man sehen kann.

Maltagliata am Trocknen

Maltagliata am Trocknen! Maltagliata bedeutet schlecht geschnitten, die müssen also so aussehen.


14 Gedanken zu „Himmlische Artischocken-Ravioli an Thymian-Zitronen-Butter

  1. Raviolamp? DAS&DEN bräuchten wir für unser Supper-Wochenende, wir drücken gleich alles wieder per Hand in den Nudelteig. :) Guter Tipp fürs nächste Mal, Danke!

  2. Ein Raviolibrettchen habe ich auch und gebe es auch nicht mehr her – damit machen sich die Raviolis wirklich prima!

    Und deine sehen nach Hochgenuß aus!

  3. Das sieht wieder mal toll aus und bei dir liest sich das auch so leicht, da könnte man(n) fast auf die Idee kommen das mal nachzumachen. Ein Raviolamp liegt bei uns irgendwo im Schrank – bisher haben wir aber den Aufwand immer ein bisschen gescheut.

    Meinst du, ein ungeübter (aber selbstverständlich hochtalentierter, aber doch leicht schusseliger, grobmotorischer) Kerl kriegt das hin oder sollte ich mal mit dem ersten selbst gemachten Nudelteig anfangen, bevor ich mich an Ravioli wage?

  4. Das ist wahr! Du denkst wirklich mit. Aber ich muss sagen, dass ich mich auch sehr über dieses Rezept freue, denn die Füllung macht so einen Eindruck, als wäre sie ganz nach meinem Geschmack.

  5. REPLY:
    Nudelmaschine ist vorhanden, da müsste ich mich zuerst aber mal durch die Betriebsanleitung lesen. Ich kriege das hin – chaka! :-D

  6. Die Ravioli sehen super aus! Hab grad Lust gekriegt, auch wieder mal welche zu machen. Und da die Kinderlein ausserhäusig sind, hätte ich so richtig schön Zeit, dieses Wochenende meine Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln.

    Also mir könnte man dann übrigens sonen Nudelständer mitbringen… falls mich mal jemand besuchen will ;-))

  7. Wow, die sehen aber hübsch und gleichmäßig aus mit diesem Dingelchen.
    Und den Nudelständer finde ich auch herrlich dekadent :-)

  8. REPLY:
    Ich muss mich selber loben, die sehen nicht nur perfekt aus, die schmecken auch perfekt und das Teil ist wirklich praktisch. Vielleicht mal Besuch einladen? ;-)

  9. Als ich klein war, hat meine schlesische Oma die selbstgemachten Bandnudeln einfach über alle Stuhllehnen verteilt. Werde ganz sentimental, wenn ich daran denke *schnief*. Den Teig hat sie flach ausgerollt, dann mehrmals gefaltet und mit dem grossen Messer lange akkurate Streifen geschnitten. Maltagliata – mit Absicht schlecht geschnitten – hätte sie glaubich nicht verstanden :-)

    KAROline

  10. REPLY:
    Meine Maltagliata sind nicht mit Absicht schlecht geschnitten. Das ist der Abschnitt vom Ravioliteig. Stuhllehnen sind auch eine Alternative, man muss dann einfach im Stehen essen, wenn man die Nudeln ein paar Tage trocknen lässt. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen