Diese Wähe war nur ein Testlauf. Zum Glück, denn so gut hat sie mir persönlich nicht geschmeckt. So gab’s gestern einen einfachen aber leckeren Hörnli-Cervelat-Salat und passend dazu ein 1. August-Brötchen.

Diesen Salat kann man gut vorbereiten. Vor dem Servieren habe ich die Tomaten, das Ei plus die frischen Kräuter zugegeben. Der Salat schluckt ziemlich viel Sauce, man kann also ruhig genügend davon machen. Auch mit dem Salz muss man nicht zu sparsam sein.

Hörnli-Cervelat-Salat
Rezept für 2 Personen

Hörnli-Cervelat-Salat
In meine Portion habe ich noch etwas Babybel-Käse geschnippelt.

80 g Teigwaren, al dente gekocht
2 Cervelat, in feine Rädli geschnitten
1/2 Salatgurke, in feine Würfelchen geschnitten
1 Zwiebel, fein geschnitten
2 Tomaten, in mundgerechte Stücke geschitten
Schnittlauch, Petersilie
1 gekochtes Ei

Dressing
8 Salatlöffel Essig
1 EL Mayonnaise
2 EL Senf
1 TL Coleman-Senf-Pulver
1/2 TL Milerb
1 Knoblauchzehe, gepresst
Salz, Peffer, Cayenne
4 Salatlöffel Olivenöl

Für’s Dressing alle Zutaten mischen.

Teigwaren abgetropft, aber noch heiss in die Sauce geben. Alle anderen Zutaten – bis auf Tomaten, gekochtes Ei und Kräuter – dazugeben. Mischen. In den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren, die restlichen Zutaten unter den Salat mischen.