I’m a Verycooker!

Was ist ein Verycooker, fragt ihr euch?

Ein Verycooker ist eine Person, die mit einem Plancha-Grill (der Firma Verycook) grillt.

Partner Verycook 2013 In Frankreich gibt es bereits über 1500 begeisterte Verycooker, davon sind 20 Blogger mit denen Verycook eine Partnerschaft abgeschlossen hat.
Das französische Startup-Unternehmen will ab diesem Jahr nun auch den restlichen europäischen Markt erobern und hat mir deshalb, und wohl auch weil Y. und ich begeisterte Griller sind, eine Partnerschaft angeboten. 1x umrühren bitte aka kochtopf ist ab sofort der erste deutschsprachige Partnerblog von Verycook.

Als Partner wurde ich also mit einem Plancha-Grill ausgestattet, den es übrigens in 10 Farben und 3 verschiedenen Grillplatten zur Auswahl gibt.

I'm a Verycooker!

Die Grillplatte war vorgegeben, emaillerter Stahl, die Farbe konnte ich auswählen. Nach längerem Ueberlegen und Diskutieren mit Y – er wollte Veryjean, ich Veryspicy – haben wir uns auf Veryshiny geeinigt.

I'm a Verycooker!

Eine gute Wahl, wie man sehen kann. Ich finde das Knallgelb macht sich gut auf unserem BBQ-Platz, vor allem auch auf dem Rollwagen – eine Recycling-Konstruktion von MacGyver äh Y..

Zur Einweihung haben wir dem Verycook Plancha-Grill nichts geschenkt, das heisst wir haben nicht mit Poulet- oder anderen Schnitzelchen angefangen. Sondern gleich mit etwas, das etwas länger zum Braten braucht – scharfe Schweinenacken-Spiesse mit Peperoni.

I'm a Verycooker!

Sie sind gelungen, wie auch der Rest. Wurst, Nürnbergerli, Peperoni, Champignons, Kartoffeln einmal vorgekocht und einmal roh.

I'm a Verycooker!

Die Grillplatte ist schön gross bemessen und dank den leistungsstarken 4 Brennern (7,6 KW) wird sie blitzschnell bis zu 350°C heiss. Zudem ist sie ist mit zwei Hitzereglern bedienbar, das heisst man kann auf einer Seite der Grillplatte Vollgas geben – zum Beispiel für Kurzgebratenes – und auf der anderen Seite, das Grillgut braten, das nicht soviel Hitze braucht.

I'm a Verycooker!

Die Reinigung – kommt leider nach jeder Party – geht relativ einfach. Nach dem Braten Eiswürfel oder 1/2 Liter kaltes Wasser auf die noch warme Grillplatte geben. Das Wasser läuft auf der Rückseite in die abnehmbare Fettrinne. Danach mit einem Spachtel, Schwamm und Abwaschmittel die Fettflecken und eingebrannte Rückstände von der Grillplatte beseitigen, dann spülen – geht am einfachsten mit dem Gartenschlauch – und trocknen lassen. Verycook empfiehlt die Platte danach einzuölen. Wir finden das bei der emaillierten Platte nicht nötig, jedenfalls nicht, wenn sie bald wieder in Einsatz kommt.

I'm a Verycooker!

Y. als bekennder Kohlegriller war etwas skeptisch gegenüber dem Plancha-Grill, ist aber bereits nach dreimaligem Gebrauch ein Verycooker.

Vorteile des Plancha-Grills im Vergleich zum Holzkohlegrill sind:

    + kein Hantieren mit staubiger Kohle und/oder Anzündhilfe
    + Hitze sofort verfügbar
    + Hitze regulierbar
    + allgemeines Handling einfacher
    + mit Einschränkung portable
    + einfachere Reinigung
    + keine Rauchentwicklung, so dass keine Nachbarn mehr panisch an der Tür klingen und fragen ob sie die Feuerwehr rufen müssen. ;-)

Nachteile:

    – fehlender Rauchgeschmack
    – Grillplatte und Fettrinne etwas sperrig, falls man die Teile nur in der Küche reinigen kann

Wir gehören also ab sofort zu den über 1500 Verycookern! Selbstverständlich wird aber auch weiterhin ab und zu unser Holzkohlegrill in Einsatz kommen, denn nicht umsonst heisst es – Abwechslung macht das Leben süss! ;-)

Apropos Abwechslung, dafür sorgt auch Verycook, denn zum Plancha-Grill gibt es einiges an Zubehör unter anderem auch den Verypizz, den ich nächstens vorstellen werde. Stay tuned!

P

Ueber Verycook: Verycook ist ein junges französisches Startup-Unternehmen in Lyon, das seit 2011 den französischen Markt mit seinen farbenfrohen Plancha-Grills erobert.

Alexander Carre der Gründer von Verycook, war auf der Suche nach einem Plancha-Grill, konnte aber keinen finden, der seinen Vorstellungen der Plancha-Grill-Küche, wie er sie in Spanien kennengelernt hat, entsprach. Also hat er den Plancha-Grill neu konzipiert: innovativer, farbenfroh und äusserst effizient.

Die bunten Verycook Plancha-Grills sind übrigens Made in France, das heisst die meisten der Einzelteile werden in Frankreich produziert und in Corbas, einem kleinen Ort nahe Lyon, zusammengebaut.

Die tolle Erfolgsgeschichte von Alexandre Carre wurde auch schon mit folgenden Preisen prämiert:

  • „Concours Cre’acc 2012“: Erfolgreichster Jungunternehmer Frankreichs in der Kategorie bis 30 Jahre
  • „Trophée JEA 2012“: Jungunternehmer des Jahres aus mehr als 400 Kandidaten
  • „Trophée Meilleur Espoir 2013 CGPME“: Preis des Bundeslands Rhône-Âlpes für das erfolgreichste Start-Up Unternehmen

Den Verycook Plancha-Grill kann man übrigens im Verycook-Onlineshop bestellen und bekommt bis zum 13. Juni 2013 einen Edelstahldeckel im Wert von 45 Euro geschenkt dazu.


7 Gedanken zu „I’m a Verycooker!

  1. Wie ich sehe, gibt es bei Dir auch gelockte Wurst auf dem Grill :)) Dieser Grill würde mir auch schon gefallen, vor allem in Pink! Meinst Du man kann ihn auch drinnen benutzen, oder ist er nur für draußen geeignet?

  2. Die gelockte Wurst habe ich von dir abgeschaut. Ich schreib dann auch nochmal was darüber mit Link zu dir. ;-)

    Laut Gebrauchsanweisung darf man den Plancha-Grill nur draussen benutzen. Ich weiss nicht, ob es wegen dem Gasanschluss bzw. den entstehenden Abgasen ist, falls nicht würde ich ihn trotzdem nicht drinnen verwenden. Es spritzt nämlich ein bisschen beim Braten, man bräuchte also eine spezielle Ecke.

  3. So, ich habe bei Verycook sicherheitshalber nachgefragt wegen Betrieb im Haus:

    Der Plancha-Grill wird mit flüssigem Butan- oder Propangas betrieben, für solche Geräte braucht es eine spezielle Indoor-Norm. Diese besitzen unsere Geräte nicht, deswegen ist unser Plancha-Grill nur für das Outdoor-Kochen gedacht.

    In Klartext heisst das wohl, wenn jemand den Grill trotzdem in der Küche aufstellt und diese abfackelt, ist es auf dessen Verantwortung. ;-)

  4. Ich habe gestern die letzte Ausgabe von Fire & Food in der Badewanne gelesen. Da haben sie die Planchagrills von eno vorgestellt. Die gibt es wohl auch mit Strom, was ideal für meinen Balkon wäre.
    So wie ich das im Artikel verstanden habe, ist ein Plancha eine XXL Pfanne mit eingebauter Wärmequelle. Man kann auch der Plancha wohl vieles kochen, aber einen Grill wird es nicht ersetzten. So ein Hähnchen mit einer Hugodose im Po kann man auf der Plancha wohl nicht grillen. Dafür braucht es schon einen richtigen Grill mit Deckel. Wenn es die ePlancha in etwas kleiner gäbe, wäre es das ideale Add-On zu meinem eGrill von Weber. Auf dem Grill ein Hühnchen und auf der Plancha Gemüse/Dessert ;-)

  5. Ach, irgendwie passt das Ding schon nach draußen. Ich glaube, das würde mir drinnen gar nicht so viel Spaß machen. Außerdem hat man drinnen ja normalerweise auch schon andere Gerätschaften zum Kochen.

    Abgesehen davon würde ich gerne darauf verzichten, hier irgendwas abzufackeln.

  6. Erinnert im ersten Moment ein bissl an einen Teriyaki Grill – und so wie es aussieht kann man ja alles darauf brutzeln was so zum Grillen dazu gehört. Ich kann mich ja sowieso für alles begeistern was bunt ist ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen