Schnell bevor das Jahr zu Ende ist, werfe ich noch einen Blick zurück. Viel Aufregendes ist dieses Jahr nicht passiert, muss ja auch nicht immer. Dafür habe ich schon ein paar spannende Sachen für 2018 in der Pipeline! Heute geht es aber noch ums 2017. Für den Rückblick habe ich wie die Jahre zuvor den Jahresrückblick-Fragebogen von Sabine genommen. Mein Rückblick kommt, so wie ihr mich kennt, kurz und bündig daher. Los geht’s!

1. Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel?

Ganz langweilig der Rezept-Index 2017. Aber eigentlich ist das auch der beste Blogartikel, weil er alle meine Rezepte von diesem Jahr auflistet.

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Obwohl ich schon seit 14 Jahren blogge, ist es immer noch etwas besonderes wenn ich auf den Veröffentlichen-Button klicke, alle Blogartikel liegen mir am Herzen. Was mich dieses Jahr besonders gefreut hat, dass so viele mit mir meinen 13. Blog-Geburtstag gefeiert haben und somit Gugelhupf wieder zum Trend gemacht haben.

Schwarzwaelder Kirsch Gugelhupf

Der World Bread Day liegt mir ebenfalls sehr am Herzen. Leider nehmen daran immer weniger teil, obwohl Brotbacken voll im Trend liegt. Ich hoffe 2018 backen wieder mehr mit. Ich würde mich sehr freuen!

Ich weiss, das sind nur zwei, aber siehe oben, mir liegen alle am Herzen!

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

Das sind immer noch die «alten» Hasen, bei Petra weiss ich, dass ihre Rezepte funktionieren. Micha fängt mich mit ihren klugen Texten und mit Sabine reise ich gerne ins Tessin.

4. Welches der Rezepte, die du 2017 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Hui wie gut, dass es den Rezept-Index gibt, sonst hätte ich die Frage nicht beantworten können. Es sind eindeutig dieses Amaretti.

Perfekte Amaretti mit weichem Kern

Ich mache sie aus praktischen Gründen, Eiweissverwertung wenn ich Eiweiss übrig habe, und natürlich auch weil sie so geil schmecken!

5. Was hat dich im Zusammenhang mit Kochen, Essen oder deinem Blog 2017 beschäftigt und warum?

Brötchen sind immer noch meine Angstgegner.

Kleine Broetchen

Brot kann ich im Schlaf backen, das kommt zu 99% perfekt aus dem Ofen. Bei Brötchen ist es jedesmal eine Zitterpartie, ich weiss nicht ob sie luftig leicht oder als kompakte Betonbrötchen aus dem Ofen kommen…

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Für viele bestimmt nicht neu, für mich war gedämpfter Cheesecake die Entdeckung des Jahres. Einmal bodenloser Eierlikör-Käsekuchen aus dem Varoma.

Bodenloser Eierlkoer-Kaesekuchen Collage

Den steamed Erdbeer-Cheesecake habe ich aus Testzwecken im Wunderofen ebenfalls mit Dampf zubereitet.

Steamed Erdbeer-Cheesecake

Beide Cheesecakes waren wunderbar cremig und samtig, genau so wie man sich den perfekten Cheesecake wünscht.

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf dein Blog gekommen sind?

Ich gucke da nur gelegentlich drauf, ein kurioser Suchbegriff war: «lieber spinat zwischen den zähnen als gar kein date»

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2018?

Für den kochtopf wünsche ich mir ein neues Outfit. Dieses Jahr konnte ich mich nicht aufraffen, vielleicht klappt es ja im neuen Jahr. Für mich persönlich wünsche ich mir, wie die Jahre zuvor, Gesundheit (ab einem gewissen Alter sehr wichtig), immer gute Laune, Gelassenheit und viele neue Ideen!

Erdbeeren Seedlings

Das war’s, schon wieder ein Jahr rum! Morgen geht der monatliche Newsletter raus, da gewähre ich euch nebst einem kleinen Rückblick auch einen ersten Blick aufs 2018 und es gibt auch etwas zu gewinnen!

Schaut unbedingt bei Sabine vorbei, sie führt die Liste mit den Blogs, die ebenfalls #foodblogbilanz ziehen.

Nun wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und alles Gute, Liebe und Gesundheit im 2018!