Die Jambalaya eine kreolische Spezialität kann den Einfuss der spanischen Paella nicht von sich weisen. Ist auch kein Wunder, denn die kreolische Küche ist ein Gemisch aus der westindisch-karibischen, französischen, englischen, spanischen, afrikanischen und asiatischen Küche.

Natürlich kommt auch in der Jambalaya die heilige Dreifaltigkeit (Peperoni, Zwiebeln und Stangensellerie) des “Louisiana Food”, wie die Vermischung der kreolischen und Cajun-Küche neuerdings genannt wird, in Einsatz.

Jambalaya
Rezept für 2 Personen

Jambalaya

140 g Langkornreis
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe, gepresst
1 kleiner roter Peperoncino, in Ringen
1 kleiner grüner Peperonciono, in Ringen
1 EL Erdnussöl
2,5 – 3 dl kräftige Hühnerbouillon
2 EL Zitronensaft
2 kleine Lorbeerblätter
1 EL frische Thymianblättchen
1/2 TL Paprika
Cayennepfeffer
Pfeffer
2 Stengel Stangenselleri, fein geschnitten
1 Peperoni , in Würfeli
1 grosse Tomate, gehäutet und in Stücke geschnitten
1 EL glattblättrige Petersilie, fein gehackt

8 rohe geschälte Crevetten
Erdnussöl zum Braten
Salz
50 g Kochschinken, in ca. 3/4 cm breiten Streifen

Reis waschen, gut abtropfen. Zwiebel fein hacken. Zwiebeln, Knobli, Peperoncini, Selleri und Peperoni andämpfen, Reis beifügen, mitdünsten, bis er glasig ist. Bouillon dazugiessen, restliche Zutaten bis und mit Tomate beifügen. Offen ca. 20-30 Min. köcheln. Der Reis sollte eher trocken sein. Petersilie die letzten 5 Min. mitkochen.

Crevetten im heissen Oel beidseitig je ca. 2 Min braten, salzen.

Servieren: Schinken unter den Reis mischen, nur noch heiss werden lassen. Crevetten auf dem Reis anrichten und sofort servieren.

Wer es etwas dekorativer möchte, kann wie Ralph bei seinem vietnamesischen Salat den Schwanz der Crevetten nicht entfernen.