Weiter geht’s mit dem Brotbacken. Diesmal eine Eigenkreation bzw. eine Abänderung eines Rezeptes der Grossmutter.

Ich Döddel habe diesmal vergessen das Salz beizugeben, was mir zum Glück, nach einer halben Stunde Teigaufgehen, einfiel. Also habe ich die 3 TL Salz mit etwas Wasser aufgelöst und dann in den bereits schon etwas aufgegangen Teig eingeknetet. Dadurch ist der Teig natürlich ziemlich feucht geworden. Zum Glück hat Ulrike mich mal auf ihre strech & fold-Anleitung aufmerksam gemacht. So ist der Teig wunderbar geworden. Das fertige Brot schlussendlich auch! :-)

Kartoffel-Walnuss-Brot
ergibt 1 Laib

Kartoffel-Walnuss-Brot

1 gekochte Kartoffel (~ 200 g mit Schale)
20 g frische Hefe
50 g Wasser
1 TL Honig
250 g Mehl
10 g Salvado de trigo (fino)
65 g Halbweissmehl
30 g Walnüsse, grob gehackt
125 g Wasser
1 1/2 TL Salz

Hefe mit Honig und 50 g Wasser auflösen, ca. 10 Minuten stehen lassen. Mehle mischen, eine Mulde machen, die aufgelöste Hefe dazugeben, mit etwas Mehl bedecken, 15 Minuten stehen lassen. Kartoffel schälen und grob raffeln, mit Wasser und Salz zum Mehl-Hefegemisch zugeben und zu einem glatten Teig kneten (habe ich mit der Maschine gemacht) 1 1/2 Stunden zugedeckt gehen lassen.

Brot formen nochmals 30 Minuten gehen lassen, einschneiden und 10 Minuten im vorgeheizten Ofen (250 C) backen (zuvor den Ofen mit etwas Wasser besprayen). Temperatur auf 190 Grad zurückdrehen und weitere 35-40 Minuten backen. 10 Minuten vor Schluss Brot mit Alu abdecken.

Knusprige Kruste und auch das Innenleben schmeckt lecker!