In den letzten Wochen haben wir morgens kurioserweise keinen Hunger mehr. Wir lassen das Frühstück ausfallen. Seitdem ist der Butter- und Brotverbrauch im Hause zorra drastisch eingebrochen. Y. und ich sind nämlich Butter-Brot-Marmeladen-Frühstücker.

Das mit dem Brot stört mich etwas. Ich liebe es Brot zu backen. Das weiss inzwischen auch jeder. Anstatt wöchentlich eins bis zwei Brote zu backen, backe ich zurzeit nur noch zwei bis drei im Monat. Ich hoffe ich verlerne das Brotbacken nicht, beziehungsweise der morgendliche Appetit kehrt bald wieder zurück. Ich frage mich woran das liegt mit dem mangelnden Appetit. Ich habe nicht das Gefühl, dass wir tagsüber und abends mehr essen als früher. An der Hitze kann es auch nicht liegen, die fehlt nämlich dieses Jahr…

Wie auch immer, ab und zu kann ich ja noch backen. Brot kann man übrigens auch wunderbar einfrieren.

Kartoffelbrot mit Emmer und Sonnenblumenkernen

Dieser Prachtslaib schmeckt frisch natürlich am besten. So schön wird Brot aus dem Topf. Immer! Der Topf ist quasi eine Gelinggarantie.

Krume Kartoffelbrot mit Emmer und Sonnenblumenkernen

Die Krume hätte ich mir zwar etwas offener, also mit grösseren Löchern, gewünscht. Geschmacklich ist das Brot aber top und dank Kartoffeln auch wunderbar saftig. Dadurch bleibt es auch ein paar Tage frisch. Wichtig, da Brot bei uns ja jetzt etwas länger haltbar sein muss…

Kartoffelbrot mit Emmer und Sonnenblumenkernen

Kartoffelbrot mit Emmer und Sonnenblumenkernen

Rezept reicht für: 1 mittelgrosser Laib

Saftiges Kartoffelbrot aus dem Topf.

Zutaten

  • 100 g aktiver Sauerteig
  • 170 g gekochte und geschälte Kartoffeln, fein gerieben
  • 400 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Vollkornemmermehl
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 3 g Frischhefe
  • 260 g Wasser
  • 10 g Salz

Zubereitung

  1. Alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef geben und auf kleinster Stufe 4 Minuten kneten. Salz zugeben und auf Stufe 2, 6 Minuten Teig fertig kneten.
  2. Teig zugedeckt 90 Minuten gehen lassen, dabei den Teig 2x mal nach je 30 Minuten falten.
  3. Teig länglich formen und mit Schluss nach oben in einem Gärkörbchen zugedeckt je nach Raumtemperatur 60-75 Minuten gehen lassen.
  4. Backofen und Topf mit Deckel auf 250 C aufheizen. Dauert ca. 20 Minuten, diese bei der Gehzeit einrechnen.
  5. Brot vorsichtig in den sehr heissen Topf gleiten lassen. Oberseite nach Belieben einschneiden.
  6. Topf mit dem Deckel verschliessen und für 30 Minuten bei 250 C backen, danach Temperatur auf 200 C reduzieren und 15 Minuten fertig backen.
  7. Den Topf aus dem Ofen holen, das Brot herausnehmen und auf einen Rost auskühlen lassen.
Rezept drucken

Eine Scheibe von diesem Brot schicke ich noch zu we.love.yeast ♥, wo wir Rezepte rund um Brot, Brötchen und vielem mehr aus Hefe sammeln.