Der nächste Grosseinkauf von Früchten steht bevor. Höchste Zeit also den Braun Multiquick 7 Entsafter J700, den ich zum Testen erhalten habe etwas näher vorzustellen.

Ich habe einige Säfte gemacht. Apfel-, Birnen-, Kiwi-, Ananas-, Mandarinen-, Orangen- und Rüeblisaft einzeln und gemischt. Man Favorit ist übrigens Orangen-Mandarinen-Rüeblisaft. Köstlich!

Küchenhelfer im Test - Braun Multiquick 7 Entsafter J 700f

Natürlich wollte ich wissen wie gut der Entsafter die Früchte entsaftet. Also habe ich zwei Orangen von je 240 g genommen. Zum Vergleich habe ich eine im Entsafter und Y. die andere mit der Zitruspresse kräftig von Hand ausgedrückt. Das Resultat 136 g zu 106 g. Der Entsafter hat genau 30 g mehr Saft rausgepresst. Das merkt man auch am ausgeworfenen Trester, der ist gut trocken. Apropos Trester, dieser wird teilweise an den Deckel, das Meiste jedoch in den 2 l fassenden Behälter katapultiert. Da kann man eine Menge Früchte ausdrücken bis der voll ist. Ich habe jeweils 6 Früchte (ergibt 2 grosse Gläser Saft) entsaftet, der Behälter wurde nicht mal zu einem Achtel voll. Ueberzeugt hat mich auch der grosse Einfüllschacht. Da passt zum Beispiel ein ganzer Apfel rein. Man muss also nichts oder nur wenig kleinschnippeln.

Als Zubehör kommt ein 1,25 l Saftbehälter mit Schaumtrenner und eine praktische 2-in-1 Reinigungsbürste. Den Saftbehälter habe ich nur einmal verwendet. Er funktioniert einwandfrei. Da ich aber Schaum liebe, entsafte ich vorzugsweise direkt ins Glas. Ein Anti-Spritz-Auslauf aus Edelstahl verhindert das schlimmste Spritzen. Ein bisschen spritzt es aber doch. Mit einem Knopfdruck lässt sich auch ein Anti-Tropf-System einschalten, so kann man das Glas nach einigen Sekunden wegnehmen, ohne dass Saft auf die Arbeitsfläche tropft.

Die Reinigungsbürste ist sehr praktisch, da – wie man sehen kann – ziemlich viel Abwasch anfällt.

Küchenhelfer im Test - Braun Multiquick 7 Entsafter J 700

Alle Einzelteile sind zwar spülmaschinenfest, aber am besten wäscht man alles direkt nach Gebrauch ab. Das geht am einfachsten und schnellsten von Hand, auch weil noch nichts eingetrocknet ist. Der Tresterbehälter entpuppt sich dabei als am schwierigsten zu reinigen. Die Bürste hilft jedoch die Einbuchtungen am Boden des Behälters sauberzukriegen.

Praktisch ist auch der integrierte Kabelstauraum, da ist das Kabel bestens untergebracht. Die Anti-Rutsch-Beschichtung, die einen festen Stand gewährleisten sollte, verspricht mehr als sie halten kann. Beim Start macht das leistungsstarke Gerät, trotz seinen 5 kg, meist einen kleinen Hüpfer. Saugnäpfe wären da eine bessere Lösung. Der Motor arbeitet in einer annehmbaren Lautstärke.

Küchenhelfer im Test - Braun Multiquick 7 Entsafter J 700

Insgesamt hat mich das Gerät überzeugt, es landet also nicht so schnell in der Abstellkammer.

Passend zu meinem Entsafter-Test hat übrigens Stiftung Wartentest kürzlich Multivitaminsäfte getestet. Mit dem Resultat unbefriedigend. Die meisten Säfte bestehen aus Fruchtsaftkonzentraten, Aromen und synthetische Vitaminmischungen. Örgs!

Somit ist auch klar für wen so ein Entsafter geeignet ist: Viel-Safttrinker. Selber entsaften, da weiss man was man trinkt! Was man jedoch beachten sollte, Säfte sind keine Durstlöscher sondern kleine Kalorienbomben. Also besser gemässigt konsumieren und/oder mit Wasser verdünnen.