Bis vor kurzem hatte ich keins von Beidem. Dank Kuhn Rikon besitze ich inzwischen einen Stampfer und eine Presse und konnte somit beides testen. Wir bevorzugen groben Kartoffelstampf somit ist auch der Stampfer, der mich übrigens immer an ein Brenneisen erinnert, unsere erste Wahl. Die Kartoffelpresse muss jedoch nicht in der Schublade verstauben. Sie kommt nämlich mit zwei austauschbaren Scheiben, einer groben und einer feinen und ist so multifunktional. Man kann damit zum Beispiel Saucen passieren, blanchiertes Gemüse wie Spinat ausdrücken oder auch Spätzle machen. Letzteres habe ich nun mal gemacht, obwohl ich eigentlich der Chnöpfli-Typ bin.

Mulitfunktionale Kartoffelpresse von Kuhn Rikon

Hat wunderbar geklappt. Ich habe den Teig extra etwas flüssiger gemacht, was gar nicht nötig gewesen wäre.

Spätzle mit Linsen

Wie Kartoffelpüree mit der groben Scheibe wird, habe ich noch nicht ausprobiert. Wisst ihr warum? Der Abwasch schreckt mich ab, der geht beim Stampfer nämlich schneller.

Wie macht ihr euren Kartoffelstampf? Mit Gabel, Stampfer oder Presse?