Heute wird gefeiert! Mein Geburtstag – der Vierzigsteundirgendwas. Ich habe aufgehört zu zählen. ;-) Was aber zu jedem Geburtstag gehört, egal wie alt das Geburtstagskind wird, ist ein Kuchen, ob mit oder ohne Kerzen!

Ich habe es ja schon letztes Jahr gesagt, mein absoluter Lieblingskuchen ist Schwarzwälder Kirschtorte gefolgt von Zuger Kirschtorte. Dieses Jahr ist es zur Abwechslung mal ein Kuchen mit Rum anstelle von Kirsch geworden. Ich bin ja nicht so versiert im Tortenbacken, und hatte deshalb ziemlichen Bammel. Berechtig, natürlich ist auch diesmal nicht alles nach Plan gelaufen. Ich will euch heute mit den Details verschonen. Ende gut, fast alles gut.

Das Originalrezept stammt – wie könnte es auch anders sein – aus dem Betty Bossi Buch Kuchen, Cakes und Torten und heisst Gefüllte Grenoblertorte. Natürlich habe ich das Rezept leicht modifiziert, und so ist es wohl keine Grenoblertorte mehr. Aber auch das originale Betty Bossi Rezept scheint keine echte Grenoblertorte zu sein, denn laut Wiki handelt es sich beim Grenobler Kuchen um eine mit Honig, Karamell und Nüssen gefüllte Torte. Ich stelle mir sie so in etwa wie eine Engadiner Nusstorte vor. Weiss jemand mehr?

Gefüllte Grenoblertorte
für eine Springform mit 18 cm Durchmesser

(K)eine Grenoblertorte zum Geburtstag?

Nussbiskuit
2 Eiweiss
1 Prise Salz
1 Messerspitze Backpulver
1 EL mit Vanille aromatisierter Zucker
125 g mit Vanille aromatisierter Zucker
2 Eigelb
140 g Walnüsse, fein gemahlen (am besten solche aus Grenoble)
1/2 TL Backpulver
1 1/2 EL Mehl

Füllung und Überzug
100 g Rahm
100 g dunkle Schokolade, zerbröckelt
2 TL sofortlöslicher Kaffee
3 EL Rum (optional)
grob gehackte Walnüsse (optional)
Kakao zum bestäuben
glasierte Walnusshälften (habe ich wie bei der Facebook-Umfrage gewünscht weggelassen)

Nussbiskuit: Eiweiss mit Salz und der Messerspitze Backpulver steif schlagen, den Esslöffel Zucker zugeben und kurz weiterschlagen. Zucker und Eigelb rühren bis die Masse hell ist. Walnüsse mit Backpulver und Mehl vermischen und lagenweise mit dem Eischnee vorsichtig unter die Eigelb/Zuckermasse heben. Teig in die vorbereitete Form geben und auf der untersten Rille des auf 180 C vorgeheizten Backofens 30 bis 35 Minuten backen. Kurz auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf ein Tortengitter stürzen. Biscuit 1 Tag ruhen lassen.

Füllung/Überzug: Alle Zutaten ausser Rum unter ständigem Rühren aufkochen und auskühlen lassen. Das Biskuit durchschneiden mit
50 g der Creme füllen und mit dem Rest die Tortenoberfläche und den Rand bestreichen.

Haltbarkeit: Mit Folie bedeckt und im Kühlschrank aufbewahrt 1 Woche. Die Torte schmeckt nach 3-4 Tagen am besten.

(K)eine Grenoblertorte zum Geburtstag?

Optisch von aussen, finde ich, ist mir ein Prachtstück gelungen. Innen ist die Schokoladenschicht eindeutig zu dick, deshalb habe ich auch im obigen Rezept, die Menge der Füllung von 300 auf 200 g korrigiert. Geschmacklich ist die Torte leider eine Enttäuschung. Das Biskuit irgendwie geschmacksneutral und die Füllung, naja… Okay die Torte hat auch erst einen Tag durchgezogen, vielleicht schmeckt sie ja, wie im Rezept angegeben – nach 3-4 Tagen wirklich besser. Ich werde berichten…