Kenwood Cooking Chef Gourmet – Der neue Knethaken im Praxis-Vergleich zum Profi-Knethaken

Seit kurzem darf ich die brandneue Kenwood Cooking Chef Gourmet mein Eigen nennen. Grosses Dankeschön an Kenwood Deutschland für das Vertrauen! Wer es noch nicht mitbekommen hat. Seit Ende April gibt es ein neues Modell von der KCC. Es ist etwas moderner mit grösserem Display, 20 automatischen Programmen und einigem mehr. Ich werde die Neuheiten und Unterschiede in den kommenden Wochen vorstellen. Heute geht es aber nur mal um den neuen Knethaken! Ja, richtig gelesen. Die neue Kenwood Cooking Chef Gourmet kommt nicht mehr mit meinem geliebten Profi-Knethaken.

Vergleich KCC Gourmet - Knethaken
Links der neue Knethaken – rechts der «alte» Profi-Knethaken

Beim neuen Knethaken fehlt nicht nur der «Daumen», er ist auch weniger wuchtig und mit 356 Gramm um 302 Gramm leichter als das Vorgängermodell. Es wurde also einiges an Material gespart. Trotzdem ist der neue Haken immer noch um einiges schwerer als die Haken von der Konkurrenz. Die Verarbeitung des Haken ist nach wie vor top und laut anderen KCC Gourmet-Besitzern knetet er so gut wie der alte. Wie gut er knetet, kann man natürlich nur im Vergleich sehen, also habe ich die beiden Maschinen gegeneinander antreten und diesen Brotteig kneten lassen.

Französisches Landbrot

Französisches Landbrot

Rezept reicht für: 1 grosser oder zwei kleinere Laibe

Schmackhaftes Landbrot mit saftiger Krume und knuspriger Kruste.

Zutaten

    Poolish

  • 20 g Weizenmehl Type 1050
  • 20 g Roggenvollkornmehl
  • 160 g Weizenmehl Type 550
  • 200 g Wasser
  • 1 g Frischhefe
  • Endgültiger Teig

  • gesamte Poolish
  • 250 g Wasser
  • 4 g Frischhefe
  • 1/2 TL Zuckerrübensirup
  • 520 g Weizenmehl Type 550
  • 15 g Salz

Zubereitung

  1. Am Vorabend alle Zutaten für die Poolish gut verrühren und über Nacht bei Raumtemperatur gären lassen.
  2. Für den endgültigen Teig alle Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef geben und 4 Minuten auf kleinster Stufe kneten.
  3. Teig 20 Minuten in der Schüssel ruhen lassen. Danach Salz zugeben und 6 Minuten auf Stufe 1.5 auskneten.
  4. Teighaken entfernen, Maschine auf 27°C und Rührintervall 3 (Rührintervall bei der Gourmet nicht nötig) stellen, Spritzschutz anlegen 60 Minuten gehen lassen, dabei nach 30 Minuten den Teig einmal falten.
  5. Den gegangenen Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und vorsichtig länglich formen. Mit dem Schluss nach unten auf das Blech legen.
  6. Teigling zugedeckt 45-60 Minuten gehen lassen.
  7. 3 dl Wasser in den AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer geben. Brot nach Belieben einschneiden. Blech auf Ebene 2 in den kalten Ofen schieben. Programm Ciabatta wählen und bei 210°C 35 Minuten backen. Nach 15 Minuten Blech drehen.
  8. Konventiollen Ofen mit Backblech auf 245°C vorheizen. Den Teig vorsichtig direkt aufs heisse Blech kippen. Nach 10 Minuten die Temperatur auf 220°C reduzieren, 20 Minuten backen, dann auf 200°C redzieren und noch einmal 10 Minuten backen.
  9. Das Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.
Rezept drucken

Ich habe die eine Hälfte des Teiges in die mit dem Profi-Knethaken bestückte Kenwood Cooking Chef, und die andere Hälfte in die mit dem neuen Knethaken bestückte Kenwood Cooking Chef Gourmet, gegeben. Bei den Einstellung habe ich bei beiden Maschinen die gleichen gewählt, was bei der neuen Gourmet danke grösserem Display und Drehrad einfacher geht. Das stelle ich aber ein anderes Mal genauer vor.

Vergleich Kenwood Cooking Chef - Gourmet Knethaken

Was mir sofort aufgefallen ist, die alte Kenwood Cooking Chef dreht bei Minimum langsamer als die Gourmet. Ich habe davon auch ein Video gedreht, ist aber unscharf geworden. Bei Gelegenheit reiche ich es nach. Welche Auswirkungen das langsamere Drehen auf den Teig hat, kann ich nicht beurteilen. Was ich aber sagen kann, der Teig aus der alten KCC fühlt sich nach dem Kneten stabiler an.

Vergleich KCC - geformte Teiglinge
Links Teigling KCC Gourmet – rechts KCC
Vergleich KCC - geformte Teiglinge
Links Teig aus der KCC Gourmet – rechts aus der KCC
Vergleich KCC - gebackene Laibe
Links Brot mit der KCC geknetet – rechts mit der KCC Gourmet

Dementsprechend ist der Teig aus der KCC Gourmet bei der Gare und beim Backen etwas in die Breite gelaufen. Er hätte auch eine etwas längere Gare, als der aus der KCC vertragen. Der KCC-Gourmet-Teigling ist trotz Einschneiden beim Backen auf der Seite etwas aufgerissen, was aber auch am Formen oder an meiner Einschnitt-Technik liegen kann. Einscheiden ist immer noch der Horror für mich…

Vergleich KCC - Brot Anschnitt

Geschmacklich gibt es bei den Broten keinen Unterschied. Beide schmecken prima und beim Krumenbild sieht man auch keine Abweichung. Oder was meint ihr?

Fazit: Der neue Knethaken knetet gut. Eventuell muss man 1-2 Minuten länger kneten, damit die gleich Teigstabilität wie beim Profi-Knethaken erreicht wird. Theoretisch kann man den alten Profi-Knethaken auch an die neue Kenwood Cooking Chef Gourmet montieren. Ob das Sinn macht? Ich denke Kenwood hat sich beim Design des neuen Haken schon was gedacht, vielleicht finde ich auch noch heraus was der Grund zur Änderung war.

Update 2018: Beim alten Knethaken habe ich den Teig immer auf Stufe 2 ausgeknetet, beim neuen Gourmet Knethaken reicht Stufe 1 zum Auskneten. Knetzeit bleibt wie in den Rezepte angegeben.


9 Gedanken zu „Kenwood Cooking Chef Gourmet – Der neue Knethaken im Praxis-Vergleich zum Profi-Knethaken

  1. Sehr interessant und ich freu mich über deinen Vergleich und die Vorstellung des neuen KCC. Ich möchte mir gegen Ende des Jahres eine neue Küchenmaschine zulegen. Wir bekommen einen Brotbackofen in den Garten und meine bisherige Küchenmaschine ist zu klein. Ich bin also sehr gespannt auf deine Ausführungen.
    Liebe Grüße aus der Pfalz!
    Susanne

  2. Der Knethaken ist wichtig – bei meiner Kenwood Patissier musste ich einen vernünftigen erst bei ebay kaufen. Aber das Brot ist hervorragend!

  3. Hallo,

    vielen Dank für diesen aufschlussreichen Vergleich. Du schreibst, man könnte den alten Knethaken mit der neuen Maschine betreiben. Weißt du zufällig, ob man auch das alte Rührelement an die neue Maschine anschließen und damit arbeiten kann?

    Vielen Dank für die Antwort und beste Grüße
    Alex

    1. Danke für das Feedback. Betreffend deiner Frage, ich wollte es für dich testen, finde aber gerade das alte Rührelement nicht. Aber ich denke es sollte auch passen. Wieso willst du denn das alte behalten?

      1. Danke für deine Antwort und die Bemühung. :-)
        Wir haben uns das neue Gerät gekauft und sind auch wirklich zufrieden. Mich ärgert aber der Kunststofffuß, vor allem da er immer im heißen Bereich ist und ein Abrieb feststellbar ist, den ich ungern im Essen haben will. Daher war der Gedanke, das komplett aus Edelstahl bestehende Rührelement der alten Maschine zu kaufen.

  4. Hallo
    Habe eine km096 und bekomme diese Woche eine gourmet.
    Da ich die km096 behalten werde möchte ich fragen ob man die alte Schüssel ohne Spritzschuss benutzen kann?

    Danke.

Schreibe einen Kommentar zu zorra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen