Knödel kann jeder Dödel!? #wirrettenwaszurettenist

Knödel kann jeder Dödel!? #wirrettenwaszurettenist

Knödel kann jeder Dödel. Leider wohl nicht, denn warum sonst gibt es Tütenknödel und Fertigknödelteig zu kaufen. Höchste Zeit also für unsere #wirrettenwaszurettenist-Facebook-Gruppe – nach Liptauer und Butterkuchen Knödel zu retten!

Ich durfte ja mal bei der Knödel-Queen Ingrid Pernkopf einen Knödel-Workshop machen. Ihre Knödel waren natürlich super und sie hat auch ganz viele Tipps und Tricks zur Herstellung verraten. Nur muss ich gestehen, ich bin nicht so der Knödel-Fan und habe auch erst zweimal in meinem Leben welche gemacht, aber. Y. der liebt sie – die Knödel!

Für unsere Rettungsaktion habe ich mir ein Rezept aus dem grossen Lafer rausgesucht, aber mich natürlich nicht genau daran gehalten. Y. meinte nämlich mit 300 g Kartoffeln hätte er nicht genug, so habe ich etwas mehr von allem genommen. Meine Mengen seht ihr im Rezept in Klammern. Ausserdem habe ich mir in den Kopf gesetzt die Dampffunktion meines Backofens zum ersten Mal auszuprobieren.

Knödel kann jeder Dödel!? #wirrettenwaszurettenist

Bei der Herstellung der Knödel habe ich folgende Tipps beachtet, ausser den von Lafer. Hätte ich aber sollen, dann wären meine Erdäpfel-Knödel glatter geworden.

  • Eier nicht direkt zum Mehl geben, sondern mit der geschmolzenen Butter vermischen und dann zum Teig geben
  • Teige etwas ruhen lassen, ausser Kartoffelteig
  • bei sehr weichen Teigen unbedingt einen Probeknödel kochen
  • Kartoffeln zweimal durch die Presse drücken, damit die Knödel glatt werden (Tipp von Lafer)
  • Tipp von mir: Als Brotbäcker tendiert man dazu Teig zu kneten, das mag aber der Knödelteig nicht. Teig mehr zusammenfügen als kneten

Leider ist mir während des Kochens die Kamera ausgestiegen, deshalb gibt es von den fertigen Erdäpfel-Knödel nur ein Handy-Foto.

Knödel kann jeder Dödel!? #wirrettenwaszurettenist

Welches ich aber auch nicht schlecht finde und die Knödel sind wunderbar geworden. Y. war begeistert. Etwas wenig Sauce, weil ich Pulled Pork – hatte noch welches im Gefrierfach – dazu serviert habe. Nächstes Mal dann mit mehr Sauce! Ach ja und 300 g Kartoffeln hätten für uns 2 gereicht.

Erdäpfel-Knödel im Dampf gegart

Erdäpfel-Knödel im Dampf gegart

Rezept reicht für: 2-3 Personen

Fluffige Knödel, da braucht es keine Fertigmischung, die kann jeder Dödel. ;-)

Zutaten

  • 300 g gekochte und noch heiss geschälte Kartoffeln, 2x durch die Kartoffelpresse gedrückt(450 g)
  • 15 (20 g) Butter
  • 1 Eigelb (2)
  • 1/3 TL Salz
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 25 g Maizena (35 g)

Zubereitung

  1. Den Kartoffelschnee auskühlen lassen.
  2. Butter schmelzen, Muskatnuss dazureibenund etwas auskühlen lassen. Eigelb/e unter die Butter mischen.
  3. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und rasch zu einem Teig vorsichtig zusammenfügen. Nicht kneten!
  4. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche eine Wurst von 5 cm Durchmesser formen und 5 gleich grosse Stücke abschneiden. Aus diesen Stücken vorsichtig Knödel formen.
  5. Knödel in ein Lochblech legen und auf Ebene 2 mit Programm Vital-Garen/Öko bei 96 C 25 Minuten dampfgaren (3 dl Wasser in AEG Procombi füllen) oder konventionell in leicht siedendem Salzwasser ca. 12 Minuten baden bis sie an der Oberfläche schwimmen.

Rezept druckenInspiration: Der grosse Lafer

Knödel kann jeder Dödel!? #wirrettenwaszurettenist

Ich denke hiermit ist bewiesen – jeder Dödel kann Knödel und niemand muss mehr Tütenknödel oder Fertigknödelteig kaufen!


21 Gedanken zu „Knödel kann jeder Dödel!? #wirrettenwaszurettenist

  1. Hallo Zorra,
    wenn ich jetzt eine Kartoffelpresse hätte würde ich die Knödel ja bald nachkochen.
    ABER, jetzt muss ich mir erstmal eine Kartoffelpresse besorgen.
    Immer diese Anregungen, meine Küche läuft bald über. ;-)
    Schönes WE
    Gruß MaRa

  2. So ein Dampfgarer ist ja wohl wirklich was ganz Feines! Vielleicht sollte ich mal heimlich gegen meinen uralten Gaggenau treten, damit der endlich kaputt geht und ich ’nen neuen Ofen kaufen kann?! Und deine Knödel sehen ziemlich rund und ziemlich unwiderstehlich aus…
    Liebe Grüße,
    Yushka

  3. Ich hab das schon in der kleinen Chaosküche gefragt, aber ich frage hier einfach auch noch: weil ich die Aktion #wirrettenwaszurettenist so toll finde, würde ich da super gerne auch mitmachen. Geht das noch? Also ab dem nächsten Thema dann? Wenn ja: wie und wo???

  4. @MaRa zuschlagen, wenn sie austauschbare Scheiben hat, also eine noch mit grösseren Löchern, kannst du auch Spätzle damit machen. So lohnt sich die Anschaffung dann auch. ;-)

  5. So wird es nicht wirklich leichter "nein" zu sagen.
    Lassen wir das Schicksal entscheiden. Wenn es nach der Arbeit noch Eine zu kaufen gibt, dann werde ich zuschlagen.

  6. Ich bin großer Knödel-Fan! Aber Kartoffelknödel habe ich tatsächlich noch nie selbstgemacht – auch nicht die aus der Tüte, Knödel existieren in meiner Küche irgendwie nicht. Außer Semmelknödel, ok. Jetzt frage ich mich grad, warum das so ist! Meine Kartoffelpresse sollte mal dafür genutzt werden, wofür sie bestimmt ist und nicht, um als Spätzlepresse zweckentfremdet zu werden.
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie

  7. Ich mache auch immer die Lafer-Kartoffelknödel, sind sogar schon verbloggt. Dampfgegart finde ich sehr interessant, mal schauen, ob das mit meinem kleinen billigen Teil auch geht…

  8. Hallo,
    Kartoffelpresse ist gekauft. Sie hat zwar keine austauschbaren Scheiben, aber für Spätzle hab ich eh schon nen Spätzlehobel.
    Mal sehen, wann ich die Knödel teste, das Aquipment hab ich ja jetzt.
    Gruß MaRa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen