Knuspriges Bierbrot aus dem Topf

Sandra from-Snuggs-Kitchen hat mich – und wohl noch einige andere Brotbäcker – mit dem Topfbrot-Virus angesteckt. Somit ist es nicht verwunderlich, dass sie als Gastgeberin des BBD #63 das Thema Brot im Topf vorgibt.

Für mich die perfekte Themenwahl, denn auf meiner World Bread Day 2013 Nachbackliste – ich habe ja versprochen jeden Monat ein Brot nachzubacken – steht das Bierbrot von Ylva von Der Klang der Zuckerwatte. Ich hatte nämlich geplant das Brot im Topf zu backen. Dank Sandra kann ich jetzt 2 Fliegen Beiträge auf einen Streich erledigen.

Knuspriges Bierbrot aus dem Topf

Wie gewohnt habe ich mich natürlich mal wieder nicht ganz ans Rezept gehalten. Es musste bei mir etwas schneller gehen, so habe ich dem Teig etwas Frischhefe gegönnt und weil mein Vitrifeu etwas grösser ist die Zutaten etwas erhöht. Ausserdem hatte ich nur noch eine Dose Bier im Haus. Das fehlende Bier habe ich mit Wasser ausgeglichen. Das war gut so. Als Nicht-Biertrinkerin hat das Brot für mich mit dieser Menge Bier den perfekten Biergeschmack, mehr dürfte es nicht sein.

Knuspriges Bierbrot aus dem Topf

Tolle Krume, nicht?!

Wozu passt denn dieses Bierbrot mit der supersaftigen Krume überhaupt? Erstaunlicherweise nicht nur zu Deftigem, wie man vermuten könnte. Ich finde es ebenso köstlich mit selbstgemachter Aprikosenkonfitüre. Ein Allrounder-Brot, das ich bestimmt wieder mal backen werde!

Bierbrot aus dem Topf

Bierbrot aus dem Topf

Rezept reicht für: 1 grossen Laib

Knusprige Kruste, saftig aromatische Krume und riecht leicht nach Bier!

Zutaten

  • Sauerteig
  • 20 g aktiver Sauerteig
  • 150 g Wasser
  • 190 g Roggenvollkornmehl
  • endgültiger Teig
  • 600 g Weizenmehl
  • 50 g Wasser
  • 5 g Frischhefe
  • 1 Dose (333 ml) Malzbier (ist bei mir ein dunkles Bier mit 5.5% Alkohol)
  • 1 EL Zuckerrübensirup
  • 16 g Salz
  • Sauerteig von oben

Zubereitung

  1. Für den Vorteig alle Zutaten gut vermischen und zugedeckt über Nacht gären lassen.
  2. Für den endgültigen Teig Hefe in 50 g Wasser auflösen mit den restlichen Zutaten ausser Salz in die Schüssel der Küchenmaschine geben und auf Stufe 1 (von 4) 4 Minuten kneten. Salz dazugeben und weitere 6 Minuten auf Stufe 2 fertigkneten.
  3. Teig zugedeckt 90 Minuten gehen lassen, dabei insgesamt 2x nach je 30 Minuten falten. Teig oval formen und mit Schluss nach unten in einem Gärkörbchen ca. 90 Minuten zugedeckt gehen lassen.
  4. Backofen und Vitrifeu mit Deckel auf 250 C aufheizen. Dauert bei meinem Ofen knappe 20 Minuten.
  5. Deckel abnehmen, das Brot vorsichtig in den Topf gleiten lassen. Falls es schräg fällt, Oberseite einschneiden. Mit dem Deckel verschliessen und für 45 Minuten backen. Den Vitrifeu aus dem Ofen holen, das Brot herausnehmen und auf einen Rost auskühlen lassen.

Inspiration: Bierbrot von Ylva (Der Klang von Zuckerwatte)

Rezept drucken

Bread Baking Day #63 - Topfbrot/Bread in a pot (last day of submission Januar 5, 2014)

Ich könnt noch bis zum 1. Januar 2014 mitbacken! Uebrigens suche ich noch eine/n Gastgeber/in für den Januar BBD. Freiwilige vor!


10 Gedanken zu „Knuspriges Bierbrot aus dem Topf

  1. Wow, Krume und Kruste sehen fantastisch aus. Und das Brot schmeckte wirklich nach Bier, obwohl du nur Malzbier verwendet hast?
    Mein Versuch war nicht sooo super, aber auch Ok. Ach und wenn sonst keiner will, würde ich den Januar BBD gern hosten. Bezüglich des Themas muss ich aber noch überlegen. :-)
    Liebe Adventsgrüße,
    Eva

  2. Ja, es schmeckt ziemlich stark nach Bier. Nur bin ich jetzt etwas verunsichert, ob wir unter Malzbier das gleiche verstehen. Ich habe eins genommen, das war dunkel mit 5% Alkohol und es stand 100 % Malta drauf, deshalb dachte ich das sei Malzbier….

    Betreffend BBD danke, ich melde mich per email bei dir.

  3. Ah, das erklärt einiges. Hier in D verstehen wir unter Malzbier ein alkoholfreies, süßes Malzgetränk, dass in der Regel nur von Kinder geschätzt wird. ;-)
    Schätzte du hast so etwas wie Dunkelbier oder Schwarzbier benutzt.

  4. man sieht dass du mehr Licht hast, da unten im Süden…. sieht sehr gut aus, dein Brot! Mein Bierbrot war bei weitem nicht so schön, daher hab ich nochwas nachgelegt. Und leider ist es ja fast immer dunkel wenn ich in der Küche stehe…. na, ab heute gibt es wieder mehr Licht.

  5. Ha erwischt! Nicht ins Formular eingetragen, aber bist schon im Round up aufgenommen ;)

    Ich backe unser Bierbrot in der Regel mit Malzbier. Als Nicht-Biertinker kann ich es Dir nachempfinden, wenn der Geschmack zu stark durch kommt. Aber wenn es bei Deiner Variante passt, dann kommt sie direkt mal auf die To-Do-Liste :)

    Vielen Dank für Deinen Beitrag!

  6. Wow, das bekomme ich ja jetzt erst richtig mit – Du hast mein Brot nachgebacken!? Da fühle ich mich jetzt riesig geehrt und schlafe nachher gewiss mit einem seligen Grinsen ein! ;) Und wie schön, dass es Dir so gut geschmeckt hat.

    So ein ganz dunkles Bier habe ich bisher noch nicht ausprobiert hinein zu backen, das steht jetzt aber garantiert mal auf der Nachhol-Liste. Mein Mann hat über Weihnachten die Variante mit Bockbier vergöttert. Auch ganz herrlich, aber vielleicht auch schon wieder zu kräftig im Biergeschmack für die, die es nicht so sehr mögen.

    Und ach ja: das mit dem Topfbrot lacht mich jetzt so sehr an… das muss dringend ausprobiert werden!

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Ylva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen