kochtopf TV – 15-Minuten-Gnocchi reloaded

Cascabel hat kürzlich Zitronengnocchi gemacht. Eigentlich handelt es sich dabei um die berühmten 15-Minuten-Gnocchi von Nicky, die ich natürlich auch schon zurbereitet habe, damals mit Basilikum-Tomatensauce. Um Zitronengnocchi zu erhalten, gibt man dem Teig einfach etwas Zitronenzesten dazu und schon hat man Zitronengnocchi.

Das musste ich natürlich nachmachen, schliesslich währt die Zitronenschwemme noch immer an. Als Sauce habe ich aber diesmal das Radiesligrün-Pesto genommen, ein Rezept ebenfalls von Nicky. Beide Rezepte, einzeln oder auch zusammen, sind einfach genial!

Damit alle jene, die die Gnocchi noch nicht gemacht haben sehen können, dass die Zubereitung wirklich schnell geht, sogar weniger als 15 Minuten dauern kann, habe ich das Ganze gefilmt. Im Video kann man auch gut die klebirge Konsistenz des Teiges sehen, den man aber doch einigermassen gut verarbeiten kann.

Keine Angst, ihr müsst nicht 15 Minuten lang Video gucken. Ich habe das Ganze etwas schneller gemacht. Viel Spass beim Schauen und dann natürlich auch beim Gnocchimachen.

Hier entlang zum 15-Minuten-Gnocchi-Rezept.


11 Gedanken zu „kochtopf TV – 15-Minuten-Gnocchi reloaded

  1. Schade, dass ich mein „ArribaArriba“ schon mal als Überschrift verheizt habe, hier würde es perfekt passen!
    Auf mich wartet Bügelwäsche, ich wünschte, ich könnte Sie in KodakZorra Geschwindigkeit erledigen:-)
    Ich glaube, ich trau mich mal wieder an Gnocchi ran, die sehen toll aus, und die Erklärung via Film ist fantastisch. Ich habe so schlechte GnocchiMatsch- Erfahrungen. Und jetzt kaufe ich morgen auf dem Markt tatsächlich Radiesle und probier das Pesto. Ich bin skeptisch, aber neugierig.

  2. REPLY:
    Ohja, so ein Schnellvorlauf wäre bei der Bügelwäsche genial.

    Ich hatte bis jetzt auch nicht immer Glück mit Gnocchi, aber die sind wirklich narrensicher. Bin schon gespannt was zu dem Radiesligrün-Pesto meinst.

  3. Oh.. da war der Hunger aber zum Schluß sehr groß, wie? Beim Ansehen hatte ich den Eindruck, als ob das immer schneller ginge. Danke für die Anleitung. Das mit dem Radiesligrün las ich neulich, werde das auch ausprobieren. Sehr lecker immer… alles. Ich lese hier sehr gern!

  4. Also bei dem Schnellvorlauf konnte ich ja gar nicht hinsehen, als es ans Schneiden der Gnocchis ging… ich dachte immer: oh nein, jetzt ist der Finger ab!

Schreibe einen Kommentar zu Zorra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen