Kokos-Schokoladen-Kuchen oder das perfekte Bounty in Kuchenform

Ich liebe Kokos. Früher vor allem in Form von Bountys. Inzwischen sind sie mir zu süss. Dank Giallo Zafferano habe ich nun den perfekten Bounty Kuchen gefunden: Torta al cocco e cioccolato

Kokos-Schokoladen-Kuchen

Kokosnussig, schokoladig und nicht zu süss! Das perfekte Bounty in Kuchenform.

Kokos-Schokoladen-Kuchen

Kokos-Schokoladen-Kuchen

Rezept reicht für: 18 cm Springform

Kokoskuchen im Schokoladenmantel oder auch ein Riesenbounty!

Zutaten

  • 3 Eier (M)
  • 120 g mit Vanille aromatisierter Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 85 ml ungesüsste Kondensmilch
  • 100 ml Rahm
  • 200 g Kokosflocken
  • 1 gestrichener TL Backpulver

  • Schokomantel
  • 100 g dunkle Schokolade
  • 20 g Butter

Zubereitung

  1. Eier, Zucker und Salz sehr luftig rühren. Das dauert mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten.
  2. Kondensmilch und Rahm unter die Eimasse rühren.
  3. Die Kokosflocken mit einem Schaber vorsichtig unterrühren und die Masse ca. 30 Minuten quellen lassen.
  4. Backpulver dazusieben unterrühren und den Teig in die ausgefettete Springform füllen.
  5. Im auf 180 C aufgeheizten Ofen in der unteren Hälfte des Ofens ca. 60 Minuten backen. Wenn der Kuchen zu dunkel wird mit einer Alufolie abdecken.
  6. Auf einem Gitter auskühlen lassen.
  7. Schokolade und Butter schmelzen, Kuchen damit überziehen.
Inspiration: Giallo zafferano
Rezept drucken

Wie prüft ihr ob der Kuchen durch ist?

Kokos-Schokoladen-Kuchen

Stäbchenprobe, oder? Seit neustem habe ich ein neues Gadget Backthermometer „perfekt“ von Betty Bossi. Wenn alle Kuchenstufen ausgefüllt sind ist der Kuchen fertig gebacken.

Backthermometer "perfekt" von Betty Bossi

Lustiges Gadget, wenn es anstelle des Kuchens eine Temperaturanzeige hätte, könnte man es auch anderswertig verwenden. So ist es kein absolutes must-have Gadget.


16 Gedanken zu „Kokos-Schokoladen-Kuchen oder das perfekte Bounty in Kuchenform

  1. nicht alles gibt an Gadgets… bei mir wird demnächst ein PiepEi einziehen ;-)

    Bounty habe ich früher auch total gerne gegessen – Dein Kuchen scheint mir ein würdiger, erwachsener Nachfolger! Nur eine Frage, muss es Kondensmilch sein? Oder kann man das auch durch süße Sahne ersetzen?

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

  2. REPLY:
    Leider kenn ich die Konsistenz von süsser Sahne nicht. Ist die etwas dicklich? Ansonsten könnte man Crème fraiche nehmen und dafür 10-20 g mehr Zucker.

    PiepEi habe ich auch und es funktioniert jetzt auch in Spanien. ;-)

  3. REPLY:
    Ich hatte mal so ein Ding, dass laut zu lachen anfing , sobald ich die Kühlschranktür aufgemacht hab. Braucht kein Mensch…
    Ich war übrigens auch ein großer Bounty Fan. Am liebsten aus dem Kühlschrank.
    LG, Claudia

  4. Mmmh, das hier sieht ja aber auch äußerst !! attraktiv aus. Schokolade und Kokos liebe ich auch und mein Mann noch mehr.

    Außerdem ist das ja wieder ein Kuchen gänzlich ohne Mehl – auf die steh ich am meisten ;-)

  5. Das ist ein Kuchen für mich; ich liebe Kokos. Den habe ich mir gleich für’s nächste Wochenende gespeichert. Was das Thermometer angeht……ich komme auch mit einem Zahnstocher klar :-)

  6. REPLY:
    Der gebackene Kuchen ist etwas krümmelig – aber nicht trocken! – daher erscheint er mir nicht so geeigent als Petit fours. Aber du kannst ihn ja in kleine Stücke aufschneiden.

  7. Ich glaub Juliane meint damit Schlagsahne? War auch mein erster Gedanke gewesen, die dafür zu nehmen. Auf jeden Fall wandert der Bountykuchen auch direkt auf meine Nachbackliste. Die Kombination aus Zartbitterschokolade und Kokos ist einfach zu lecker. :)

  8. Oh, wie toll! Der kommt genau richtig! Morgen sehe ich meine Mama und sie ist großer Bountyfan – rate, mit was ich sie überraschen werde? :-)

  9. Und wieder ein sprachliches Problem:
    Mit dem Rahm ist tatsächlich Rahm in Form von Sauerrahm (=Schmand) gemeint – oder doch Süßrahm (= Schlagobers bzw. Sahne) ?

    edit: Giallo Zafferano verwendet beim dortigen Rezept Panna, also Schlagobers, allerdings eine größere Menge als du.

  10. REPLY:
    Genau mit Rahm ist Schlagobers gemeint. Ich habe das Originalrezept runtergerechnet, deshalb habe ich weniger genommen. Backst du ihn nach? Bin gespannt wie er euch schmeckt. Ich fand ihn traumhaft gut.

Schreibe einen Kommentar zu ninive (guest) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen