Der folgende Kürbis-Käsekuchen findet jedes Jahr wieder bei uns (und Gästen) immensen Anklang. Er stammt aus dem Buch Kürbisglück von Andrea Oppermann. Wir haben keine Ahnung, wie die anderen 99 Rezept aus diesem Buch sind, weil wir immer an diesem einen Rezept hängen bleiben, wenn Kürbiszeit ist… ;)

Dazu ist er noch schnell zu machen und nicht sonderlich aufwendig.

kuerbis-kaesekuchen

Zutaten (für eine Springform von 26 cm, aber der Kuchen reagiert sehr gutmütig auf andere Maße, er wird dann einfach ein bißchen dicker oder dünner, schmeckt aber immer gut):

  • 15 Löffelbiskuits
  • 2 EL weiche Butter
  • 200 Gramm Doppelrahm Frischkäse
  • 140 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • 200 Gramm Püree aus Kürbis, der mit sehr wenig Wasser weich gekocht wurde, bei uns war es Hokaido
  • 3/4 TL abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
  • Mark von 1 Vanilleschote (im Originalrezept von 2 Schoten)
  • 1 1/2 EL Mehl
  • 350 Gramm saure Sahne
  • 100 Gramm Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • Fett für die Form

Die Löffelbiskuits fein zerbröseln und mit der weichen Butter verkneten. Auf den eingefetteten Boden der Springform verteilen und glatt drücken.

Für die Füllung Frischkäse, Zucker, Eier, Kürbispüree, Zitronenschale, Vanillemark und Mehl gut verrühren. Auf dem Teigboden verteilen und bei 175°C ca. 35 Minuten backen.

Guß: Die saure Sahne mit Zucker und Vanillezucker verrühren, über den heißen Kuchen geben und weitere 15 Minuten backen.

Das wars. Der Kuchen macht sich sicher auch Klasse als Nachtisch für ein herbstliches Menü.