Köstliches Putenragout mit Salbei-Marsala-Balsamico-Sauce und ich hab mich etwas verguckt!

Vor einem Monat konnte ich schon Gerichte mit Salbeiblüten dekorieren, jetzt stehen die Stauden in voller Blüte.

Salbeiblüten 2012

Schön, oder?

Ich liebe Salbei, und würze gerne mit ihm, zum Beispiel Schweinbraten. Unser absolutes Lieblingsessen war in der Schweiz Kalbsvoressen Salvia. Leider ist es hier schwierig Kalbfleisch zu bekommen und mit Truthahn wird es nicht ganz so gut wie ich es in Erinnerung habe, deshalb höchste Zeit mal was Neues auszuprobieren.

Vor einiger Zeit hat mich das Marsala-Balsamico-Hühnchen von Christina von New Kitch on the Blog, übrigens verdiente Gewinnerin des berüchtigten Brigitte Award, angelacht. Ich habe das Rezept leicht abgeändert. Natürlich habe ich Salbei anstelle von Rosmarin genommen und Putenragout anstatt Hähnchenschlegel. An der Sauce habe ich auch noch leicht rumgeschraubt. Das Resultat hat überzeugt und das Rezept schafft es auf die Liste der Lieblingsrezepte!

Putenragout mit Salbei-Marsala-Balsamico-Sauce
reicht je nach Hunger für 2-3 Personen

Köstliches Putenragout mit Salbei-Marsala-Balsamico-Sauce

300 g Putenragout
Salz, Pfeffer, Paprika, Cayenne
ca. 1 EL Mehl
1 EL Olivenöl
1 grosse Zwiebel, fein geschnitten
1 grosse Knoblauchzehe, fein geschnitten
100 ml Marsala
100 ml selbstgemachte Hühnerbrühe
50 ml Balsamico
3 EL Creme fraiche
2-3 Zweiglein frischer Salbei
1 EL Butter

140 g selbstgemachte getrocknete Tagliatelle

Putenfleisch würzen. Öl im Bräter erhitzen 1 Salbeizweiglein darin anbraten, Putenfleisch mehlieren und dazugeben. Auf einer Seite anbraten, wegen dem Mehl klebt alles ein wenig am Boden des Bräters. Das muss aber so sein, gibt später den Geschmack in der Sauce. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und das ganze solange braten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit der Hälfte des Marsala ablöschen und etwas einköcheln lassen. Restlicher Marsala, Hühnerbrühe und Balsamico dazugeben und zugedeckt 45 Minuten lang leicht köcheln lassen. Ab und zu das Ragout umrühren. Nach 45 Minuten den Deckel entfernen und offen gut köcheln lassen. Nach ca. 5 Minuten Creme fraiche dazugeben und weitere 10 Minuten die Sauce einköcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Tagliatelle al dente kochen und die restlichen Salbeiblätter in Butter knusprig braten. Tagliatelle abgiessen, in die Teller verteilen. Fleisch und Sauce darauf und ganz zum Schluss die knusprigen Salbeiblätter drauflegen.

Als Foodblogger befasst man sich ja nicht nur mit Küchen- sondern auch mit Technik-Gadgets. Schliesslich mussmöchte man auch von unterwegs checken können was sich auf dem Blog getan hat, bei Facebook oder Twitter den neusten Status bekanntgeben, Fotos raufladen, emails lesen, sich nicht verfahren und vielleicht auch telefonieren…

Das alles und noch viel mehr kann mein neues, schickes, fast salbeiblüten-blaues Smartphone.

Nokia Lumia 800 Windows Phone

Ich hab mich etwas verguckt!


5 Gedanken zu „Köstliches Putenragout mit Salbei-Marsala-Balsamico-Sauce und ich hab mich etwas verguckt!

  1. Oh, sieht gut aus, liest sich köstlich – wird gespeichert.
    Sollten wir und je treffen, dann würde ich mir von dir Nachhilfe geben lassen in *Technik-Gadgets* – da bist du ja sowas von fit!

  2. ist leider in dem kalten Winter erfroren. Ich habe ihn deshalb fest zurückgeschnitten und sehe dass er wieder ausschlägt. Aber bis zu den Blüten wird es noch eine Weile dauern. Dein Salbei ist wunderschön, zum Rezept kann ich als Vegetarierin nicht viel sagen.

  3. REPLY:
    Der Schnitt hat im wohl gut getan. Salbei ist härter im Nehmen als man denkt. Ich habe ca. 10 Stauden, eine ist auch immer am Kränkeln. Könnte sein, dass ihr der Standort nicht gefällt.

  4. Mmmmhh, und ich werde es dafür beim nächsten Mal mit Salbei ausprobieren! Schön, dass Dich das Hühnchen angelacht hat. Wir hatten es erst neulich wieder, die Kombi Marsala und Balsamico ist fest in meine Favoritenliste aufgenommen. :-)
    Und wirklich ein schickes Telefon, so richtig fast-salbeiblüten-aber-ganz-sommerhimmel-blau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen