Küchle (Gastbeitrag von MaRa)

Blog-Event CLXVIII - Alles aus der Fritteuse (Einsendeschluss 15. Oktober 2020)

Vor einigen Wochen brachte ein Kollege Küchle mit zur Arbeit und mir was sofort klar, die muss ich unbedingt auch mal machen, denn Küchle sind für mich Kindheitserinnerungen pur an meine Oma und was ich selbst nicht glauben kann, ich habe noch nie Küchle gebacken bzw. frittiert.

Und dann habe ich das Thema des aktuellen Blog-Event CLXVIII gelesen: „Alles aus der Fritteuse“. Da war mir sofort klar, das ist der perfekte Anlass endlich mal Küchle zu machen. Auch wenn ich zuletzt meine Fritteuse aussortiert habe und nur noch die Heißluftfritteuse nutze, aber bei Küchle musste mal wieder viel Fett erhitzt werden.

Küchle aus der Fritteuse

Vielen Dank Volker von volkermampft , ich war heute total happy endlich mal Küchle frittiert zu haben und sie schmecken echt lecker, man sollte nur die Kalorien ausblenden.  

Küchle

Küchle

Rezept reicht für: ca. 12 Stück

Köstliche Küchle aus der Fritteuse, selbst gemacht schmeckt am Besten!

Zutaten

  • 520 g Weizenmehl Type 405
  • 30 g Hefe, zerkrümelt
  • 2 Eier
  • 1 Eigelb
  • 75 g Butter,flüssig
  • 90 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Milch, lauwarm
  • Frittierfett
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine verkneten.
  2. Im Anschluss den Teig noch etwa 10 Minuten per Hand kneten.
  3. Teig abgedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  4. Teig portionieren und zu Teigkugeln formen.
  5. Frittierfett auf ca. 175°C erhitzen.
  6. Die Teigkugeln zu Küchle ziehen, dabei soll der Rand etwas dicker bleiben. (siehe Foto)
  7. Abhängig von der Größe des Topfes bzw. Fritteuse 1 oder 2 Küchle frittieren.
  8. Die gezogenen Küchle ins heiße Fett geben und die Kuppel, die sich bildet, mit etwas heißem Frittierfett begießen.
  9. Bräunungsgrad gut im Auge behalten und das Küchle rechtzeitig wenden.
  10. Küchle zum Abtropfen auf etwas Küchenkrepp legen.
  11. Kurz vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
Rezept drucken

4 Gedanken zu „Küchle (Gastbeitrag von MaRa)

  1. Liebe MaRa,

    schön das Du mit den Knieküchle dabei bist. Als ich die im Mai gemacht habe, war dass glaube ich der Anlass, Zorra das Thema vorzuschlagen.

    So schließt sich der Kreis und Deine Küchle sehen super aus.

  2. Hallo Volker,
    Vielen Dank.
    Ich hatte vorhin schon mal auf Deinen Kommentar geantwortet, leider wird es nicht angezeigt.
    Nun hier diesen 2.Versuch :-)
    Gruß
    Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen