Wie bei Cascabel liegt bei mir auch noch etwas Milchpulver rum, das weg sollte. Ebenfalls habe ich zuhinterst im Vorratskämmerlein das Büchslein Allinson Dried Active Yeast, welches ich letztes Jahr in London gekauft habe, gefunden. Ablaufsdatum 02/09, sollte also noch gut sein. Nur leider habe ich vergessen, dass es sich dabei um Stinkhefe handelt. So ist es gekommen, dass die Brötchen ganz fürchterlich stinken, und die Hefe war wohl auch nicht mehr so aktiv, denn der Teig wollte und wollte nicht gehen. 2009 scheint nicht mein Backjahr zu sein. :-(

Leichte Mini-Weizenbrote
ergibt 6 kleine Brote oder 1 grosses Kastenbrote

Leichte Mini-Weizenbrote

300 g Weizenmehl
5 g Gluten (optional)
200 g Vollkornweizenmehl
1 EL Miel de caña oder Honig
11 g Salz
3 EL Milchpulver
15 g Allinson Dried Active Yeast (das nächste Mal 15 g Frischhefe)
2 EL Walnussöl
300 g lauwarmes Wasser

Hefe und Honig in 50 g Wasser auflösen. Alle Zutaten inkl aufgelöste Hefe in die Schüssel der Küchenmaschine geben und 3 Minuten auf Stufe 1.5 (Bosch MUM 8) kneten, dann auf Stufe 2 (Bosch MUM 8) schalten und 5 Minuten fertig kneten. Der Teig soll elastisch und weich sein. Den Teig zugedeckt 1 bis 1,5 Stunden gehen lassen. Wenn der Teig sehr weich ist dabei 1 bis 2 Stretch & Folds machen.

Blech mit Butter ausfetten oder mit Backpapier auslegen. Teig in 6 Stücke teilen, wie Toastbrot formen und in die Vertiefungen des Blechs geben. Zugedeckt 60 Minuten gehen lassen.

Backofen auf 180 C vorheizen. Blech in die untere Hälfte des Ofens schieben. 20 Minuten backen. Mini-Brote aus dem Blech nehmen und 20 Minuten auf dem Gitter fertigbacken. Auf einem Gitter auskühlen lassen.

***

Das Rezept für das Brot habe ich bei smitten kitchen gefunden, welches ursprünglich aus Peter Reinharts Buch The Bread Baker’s Apprentice stammt. Deb hat es für sich abgeändert, und ich habe ihre Version nochmals etwas abgeändert. Der Teig ist bei mir viel weicher geworden, deshalb habe ich zwei Stretch & Folds vorgenommen und wie gesagt stundenlang erfolglos gehen lassen. Das Endresultat ist natürlich ziemlich kompakt geworden, wie Kuchen.

Leichte Mini-Weizenbrote - aufgeschnitten

Wenn man beim Anbeissen die Nase zuhält (wegen der Stinkhefe) schmeckt es nicht mal so schlecht. ;-) Ich werde es auf jeden Fall nochmals versuchen, dann jedoch mit guter Hefe.