Lemon Cookies, noch ein Rezept…

Mit Lemon Cookies geht es mir wie mit Zimtschnecken. Von beiden kann ich nicht genug Rezepte sammeln.

Das kürzlich gebackene Zimtschnecken-Rezept von King Arthur hat mich so begeistert, dass ich mich dort auch noch nach Lemon Cookies umgesehen habe. Natürlich ist auch die akute Zitronenschwemme schuld. Die Zitronen müssen verarbeitet werden, sonst krachen mir die zwei Bäumchen noch unter der Last zusammen.

Auf der King Arthur-Webseite gibt’s einige Lemon Cookies-Rezepte. Es sollte eins sein, das unkompliziert und schnell gemacht ist. Das erste angezeigte Rezept, hat diese Bedingungen erfüllt. Also habe ich mich gleich daran gemacht.

Lemon-Cookies

Tatsächlich ist der Teig fix hergestellt – und wenn ich ihn nicht noch etwas im Kühlschrank hätte ruhen lassen – wären diese Cookies in 30 Minuten gebacken. Ich lasse Cookie-Teige jedoch immer mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen. Kalter Teig lässt sich nämlich besser formen. Ich glaube meine Cookie-Queen hat mir diesen Tipp verraten.

Lemon Cookies nach King Arthur

Lemon Cookies nach King Arthur

Rezept reicht für: je nach Grösse 18-24 Cookies

Diese Lemon Cookies sind einfach und schnell gemacht und schmecken leicht zitronig.

Zutaten

  • 170 g Mehl
  • 10 g selbstgemachtes Vanille-Puddingpulver (kann durch Maizena und 1/2 TL Vanille-Extrakt ersetzt werden)
  • 1 TL Backpulver
  • 115 g weiche Butter
  • 100 g weisser Zucker
  • 30 g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • fein geriebene Schale von 1 Zitrone
  • 1 Ei (L)
  • 2-3 EL frisch ausgepresster Zitronensaft

Zubereitung

  1. Mehl, Vanille-Puddingpulver und Backpulver in eine Schüssel geben und vermischen.
  2. In einer anderen Schüssel Butter, Zucker, Salz und feingeriebene Schale der Zitrone cremig rühren.
  3. Ei, Zitronensaft, und falls Maizena verwendet wird, 1/2 TL Vanille-Extrakt dazugeben und gut untermischen.
  4. Mehlmischung dazugeben, umrühren bis alles gut vermengt ist. Teig kann nun sofort verarbeitet werden, besser ist aber ihn für 30-60 Minuten in dien Kühlschrank zu stellen. Die Cookies lassen sich mit einem kalten Teig einfacher formen.
  5. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  6. Mit einem mittelgrossen oder kleinen Eisportionierer Cookies formen, diese mit genügend Abstand auf die Bleche verteilen. Eventuell noch etwas flach drücken. Ist bei mir nicht nögit, meine Cookies werden auch so flach. ;-)
  7. Beide Bleche auf Ebene 1 und 4 in den kalten AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer schieben und bei Heissluft mit Ringheizkörper bei 165 C 17-10 Minuten backen oder konventionell im auf 180 C aufgeheizten Ofen 11-13 Minuten backen bzw. so lange bis die Ränder leicht goldig sind.
  8. Bleche aus dem Ofen nehmen, Cookies 2 Minuten auf den Blechen ruhen lassen und dann auf einem Gitter auskühlen lassen.

Inspiration: King Arthur

Rezept drucken

Im Original-Rezept kommt Zitronensaft-Pulver in Einsatz, das habe ich natürlich durch frischen Zitronensaft ersetzt. Auch das Flachdrücken der geformten Cookies habe ich sein lassen, aus Gründen!

Die Cookies schmecken gut, ich habe jedoch schon bessere gebacken. Habt ihr ein Lemon-Cookie-Rezept, das ich unbedingt ausprobieren muss?


2 Gedanken zu „Lemon Cookies, noch ein Rezept…

  1. Jepp, lässt sich besser verarbeiten und je länger der Teig im Kühlschrank ist, um so besser kann sich das Aroma und somit der Geschmack entwickeln :D

    Ich bin hier mit den Zitronen jetzt gerade durch, wobei das meiste im Salatdressing gelandet ist *g*

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen