Makkaroni mit Balsamicolinsen und Knusperspeck

Wieder ein Rezept aus Polettos neuem Grundkurs für Einsteiger. Alice hat es auch schon gemacht.

Im Gegensatz zu den Kotletts ist dies wirklich ein Einsteiger-Rezept. Einfach, schnell und gut. Nachkochen auch für Fortgeschrittene empfehlenswert.

Makkaroni mit Balsamicolinsen und Knusperspeck
Rezept für 1 Person

Makkaroni mit Balsamicolinsen und Knusperspeck
Psst, wie man sehen kann habe ich noch etwas Parmesan reingeschmuggelt!

1/4 TL Korianderkörner
1/4 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Olivenöl
50 g Linsen
3 Safranfäden
125 ml selbstgemachte Hühnerbrühe
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
einige Spritzer alten Aceto balsamico
80 g kleine gebogene Makkaroni

1 Specktranche

Korianderkörner im Mörser fein zerstossen. Zwiebel und den Knoblauch schälen und in feine Würfel schneiden. In einem Topf 2 EL Olivenöl erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin andünsten. Die Linsen, den Safran und den Koriander hinzufügen und kurz mitdünsten. Die Brühe dazugeben und die Linsen zugedeckt etwa 30 Minuten köcheln lassen. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Essig abschmecken.

Die Makkaroni nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.

1 Specktranche in Haushaltspapier eingeschlagen 1 Minute bei 70% in der Mikrowelle braten.

Die Makkaroni abgiessen und abtropfen lassen, mit den Linsen mischen. Specktranche ganz draufsetzten oder zerbröselt drüberstreuen.

Anstelle des Parmaschinkens habe ich Speck verwendet und in der Mikrowelle gebraten. Dass man das so machen kann, habe ich bei Chef Hansen entdeckt. Als Mikrowellen-Anfänger habe ich diesen Trick noch nicht gekannt.


5 Gedanken zu „Makkaroni mit Balsamicolinsen und Knusperspeck

  1. REPLY:
    Nein, kannst du gut weglassen. Bei mir war es ja nur eine Scheibe und ich habe sie quasi nebenbei gegessen. Die Pasta schmeckt auch ohne Fleisch sehr gut.

  2. Das gefällt mir, klingt nach einer super Kombi :-)
    Linsen hab ich mit Pasta noch nicht probiert, das hier muss ich unbedingt testen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen