Mein erstes Ottolenghi-Rezept und es hat mir nicht geschmeckt

Bis jetzt war ich Ottolenghi-resistent.
Als ich jedoch die Walnuss-Zitronen-Linguine bei Susi und Britta sah, bin ich schwach geworden und musste sie nachkochen.

Mein erstes Ottolenghi-Rezept und es hat mir nicht geschmeckt

Kaum zu glauben, aber leider haben sie mir nicht geschmeckt! Und das obwohl ich mich ausnahmsweise ans Originalrezept gehalten habe. Nur selbstgemachte Tagliatelle anstatt der Tagliolini habe ich verwendet. Daran kann es ja wohl nicht liegen?

Ich fand das Ganze irgendwie unrund. Ich habe den Salbei in Verdacht, den mag ich sonst sehr gerne, aber hier hat er für mich nicht gepasst.

Sorry Yotam, da gibt es für mich besser Pasta mit Walnüssen zum Beispiel Tagliatelle mit Rosenkohl und Walnusspesto oder ein ähnliches Rezept mit weniger Zutaten Zitronenspagehtti.

Mal gucken, ob mir das nächste Ottolenghi-Rezept schmeckt, oder ob ich die Einzige bleiben muss, die kein Ottolenghi-Fan ist.


10 Gedanken zu „Mein erstes Ottolenghi-Rezept und es hat mir nicht geschmeckt

  1. Auf den ersten Blick auf das Rezept: Entweder mehr Salz oder Salz+Zucker. So einfache Saucen können der Hammer sein oder das absolute Gegenteil. Da kann der Geschmack 1/10g Zucker oder WASAUCHIMMER den Unterschied ausmachen :)

  2. @Heike Salz war für mich eindeutig zu viel drin. Er gibt 1/2 TL Salz in die Sauce und noch den Paremsan! Der Trick mit dem Zucker könnte es sein. Oder dann halt doch die Zusammenstellung der Zutaten, die mir so einfach nicht schmeckt. ;-)

  3. *lacht*
    Das könnte es auch sein :)
    Ich hab durch meine Israelbesuche ja ein fast erotisches Verhältnis zu Ottolenghi, aber wie immer:
    Es gibt kein letztes Wort!

  4. Waaas? Ich könnt sie schon wieder essen :-D
    Ich glaube, ein bisschen Zucker hatte ich auch dran, ich gebe an viele Gerichte eine Prise Zucker, vor allem, wenn relativ viel Säure im Spiel ist…
    Und Salbei gab es bei mir ja keinen, weil ich hier einen erklärten Salbeihasser (leider!!) habe, dafür einen kleinen Hauch Knoblauch…

  5. Nun bin ich baff! Dass es jemanden gibt, der dieses Rezept nicht zum Niederknien findet, hätte ich nicht gedacht.

    Aber gut, ich bin arg Ottolenghi-affin und so ganz schlichte Pastagerichte sind absolut mein Ding. Gusto und Watschen sind halt einmal verschieden – so sagen wir das in Wien. ;)

  6. Ich habe ein Buch hier stehen, aber noch nichts daraus gekocht… Vielleicht schließe ich mich Dir dann an ;)
    Für die Pasta habe ich ein ähnliches, aber doch etwas anderes Rezept von der Punkte-Sekte. Werde ich die Tage endlich mal probieren. Wollte ich letzte Woche schon, hat aber zeitlich nicht geklappt.

  7. @Susi, ich mag ja auch einfache Pasta, siehe meine Links oben, deshalb war ich auch ziemlich enttäuscht als es mir nicht geschmeckt hat. Aber wie du sagst, die Geschmäcker sind verschieden.

Schreibe einen Kommentar zu Sandra Gu Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen