Mein Joghurt-Grundrezept und Fragen & Antworten zum Joghurtmachen

Bei meinem Beitrag über den Cuisinart Joghurt- und Käsebereiter sind in den Kommentaren einige Fragen aufgetaucht. Ich bin ja erst seit ein paar Wochen im Joghurt-Business und kann daher nicht alle Fragen beantworten. Was man jedoch als erstes wissen muss, ist wie Joghurt überhaupt entsteht:

Joghurt entsteht durch einen Fermentierungsprozess der Milch. Thermophile Bakterien benötigen dazu eine Temperatur zwischen 40 und 45 C. Ist die Milch zu kalt, können sie sich nicht richtig entwickeln, ist es zu warm sterben sie ab. Eine konstante Temperatur ist also wichtig, damit sich die Fermentierstoffe entwickeln können.

Als Fermentierstoffe kann man verschiedene Arten verwenden:

– handelsüblicher Naturjoghurt
– ein Joghurt aus dem vorherigen Zubereitungszyklus, kann man 8-10 Mal nacheinander verwenden
– gefriergetrocknete Joghurtkultur

Die Milch hat ebenfalls einen Einfluss auf das Endprodukt. Je nach Wahl der Milch verlängern sich auch die Zubereitungszeiten.

Ich habe bis jetzt nur Erfahrung mit ESL-Vollmilch und UHT-Vollmilch.

Joghurt in der Joghurtmaschine

Nun zu den Fragen, die ich aus der wenigen Erfahrung und aus dem Buch Joghurt, Quark und Käse natürlich selbst machen – danke übrigens nochmals an Mel – hoffentlich richtig beantworten kann.

Muss das Impfjoghurt und die Milch den gleichen Fettgehalt haben?

Nein, da ja Milchsäurebakterien und nicht das Fett für die Fermentation zuständig sind. Der Fettgehalt der Milch hat aber einen direkten Einfluss auf Geschmack und Beschaffenheit des fertigen Joghurts.

Wie bekomm ich mein Joghurt schnittfest?

Ich bekomm ein stichfestes Joghurt indem ich ESL-Vollmilch (leider gibt es hier keine Frischmilch) und Magermilchpulver verwende (Rezept siehe unten). Mit UHT-Vollmilch wird es weniger stichfest.

Gibst Du das Obst schon gleich vorm Aufbereiten mit hinein?

Ja, manchmal mixe ich das Obst in Form von gekochtem Fruchtmus oder Konfitüre zusammen mit dem Joghurt in die Milch.

Wie machst du dein Schoggi-Joghurt?

Das Rezept für mein Schoggijoghurt findest du hier. Erst gibt es mal mein Grundrezept.

Selbstgemachtes Bifidus-Natur-Joghurt

reicht für: je nach Grösse ca. 10 Gläschen

Selbstgemachtes Bifidus-Joghurt

Joghurtmachen im Cuisinart Joghurtbereiter geht ganz easy. Nichts aufkochen, einfach die Mischung, die jedoch Raumtemperatur haben sollte, in die Gläschen füllen und in den Bereiter stellen.

Zutaten

  • 1250 g ESL-Vollmilch
  • 1 Becher (125 g) Bifidus-Naturjoghurt
  • 2 gestrichene EL Magermilchpulver

Zubereitung

  1. Einen grossen Schluck Milch, das Joghurt und das Milchpulver in einen hohen Becher geben und alles gut mit dem Zauberstab vermischen.
  2. Dann alles gut mit der Milch vermischen, diese sollte Raumtemperatur haben, ansonsten dauert die Fermentierung länger.
  3. Diese Mischung in die Gläschen füllen und diese in den Joghurbereiter stellen. Deckel auf den Joghurtbereiter und diesen auf 10 Stunden einschalten.
  4. Das Gerät piepst 3x wenn die 10 Stunden rum sind. Gläschen aus dem Bereiter nehmen, mit den Deckeln verschliessen und sie vor dem Genuss mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kühlen lassen. Die Joghurts sollten innerhalb von 10 Tagen aufgegessen werden.

Rezept drucken
Tags: Joghurt, Bifidus, Grundrezept


11 Gedanken zu „Mein Joghurt-Grundrezept und Fragen & Antworten zum Joghurtmachen

  1. Hallo Zorra,

    wozu dient das Milchpulver? damit das Joghurt stichfest wird, hab ich das richtig verstanden????

    ich mache schon seit Jahren hin und wieder Joghurt selbst. Ganz ohne Joghurtbereiter doer Hotpan oder Ähnliches… Hab mich immer schon gefragt, für was das gut ist. Wird das Joghurt da irgendwie anders?

  2. REPLY:
    Ich seh den Vorteil bei diesem Gerät, dass man verschiedene Sorten aufs Mal herstellen kann, dass man die Milch nicht erwärmen muss (ausser Rohmilch), dass es narrensicher ist und dass man stichfestes Joghurt hat. Ich nehme an, wenn man Joghurt in einem grossen Behälter zubereitet und dann rausnehmen muss, ist es nicht mehr stichfest.

    Ja, und das Milchpulver ist für die Festigkeit des Joghurts zuständig. Wie machst du dein Joghurt? In der Thermoskanne.

  3. REPLY:
    Nein, keine Thermoskanne. Nur ein normaler kleiner Kochtopf. Milch erhitzen, abkühlen lassen, wenn handwarm 1 EL Joghurt rein. Deckel drauf und warten.
    Dauert natürlich etwas länger als in deinem Joghurtbereiter.
    Aber ich mach es am Abend und am nächsten Tag ist es fertig.
    Schön dick und cremig. So mag ich es gerne. Aber nicht stichfest.
    Klappt immer.

  4. Ich esse leider selten Joghurt. Aber wenn ich mir das so anschaue, bekomme ich zumindest große Lust, welchen selbst zu machen. Vielleicht würde ich dann auch mehr davon essen? Momentan bin ich aber eher im Eis-Selbermachen-Wahn, das würde dann konkurrieren…

  5. Den Joghurt selber zu machen ist in jedem Fall besser, als das gekünzelte Zeug aus dem Supermarkt zu kaufen. Gute Tipps und gute Anleitung. Daumen hoch! ;-)
    lg

  6. Vielen Dank für diese Ausführungen! Ich habe nun endlich in einem Supermarkt Milchpulver gefunden und werde Dein Rezept sehr gerne probieren! Es ist gar nicht so einfach gute Joghurt-Rezepte zu finden und meine kommen nicht immer optimal raus, ich hoffe mit Deinen Tipps klappts nun besser :-) Dankeschön!

      1. Fast 1 Jahr ist vergangen, habe ganz vergessen hier noch ein Feedback zu geben: Meine Fruchtjoghurts sind nun wirklich genau nach meinem Geschmack und die Konsistenz dank Deinen Tipps hier absolut perfekt! Selbstgemachtes Joghurt ist aus meinem Kühlschrank nicht mehr wegzudenken. Meine Favoriten bisher: Ananas-Zimt und Erdbeer-Heidelbeer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen