Misslungener Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2010 – Schokoladenkugeln Myrta

Nach dem scharfen Start in die Weihnachtguetzli-Produktion letztes Jahr, ist es diesmal ein misslungener Start geworden.

Die beste Freundin meiner Mutter war die Betty Bossi-Guetzliqueen, das heisst sie hat fast alle Guetzli aus dem BB-Buch Guetzle (welches vergriffen zu sein scheint) gebacken, darunter auch die Schokoladenkugeln Myrta. Mami und ich liebten diese Kugeln, aber selber haben wir sie nie gebacken. Das habe ich dieses Jahr geändert. Leider sind sie mir nicht gelungen. Wie sie aussehen, seht ihr ja selbst. Zum Glück schmecken sie nicht so… ;-)

Misslungener Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2010 - Schokoladenkugeln Myrta

Ich habe keine Ahnung was ich falsch gemacht habe. Okay, ich habe nur 1/3 des untenstehenden Rezeptes gemacht und es gelang mir nicht die Masse mit einem Ei schaumig zu rühren. Da habe ich noch ein halbes Ei zugegeben. Aber daran kann es wohl nicht liegen. Vielleicht am Schokoladenpulver? Ich habe nämlich Kakao verwendet. Ist wohl nicht dasselbe?

Schokoladenkugeln Myrta

3 Eier
300g Zucker
200g Schokoladenpulver

300g Mandeln, gerieben
2-3 EL Maizena

Eier, Zucker und Schokoladenpulver schaumig rühren. Restliche Zutaten zugeben und gut vermischen. Den Teig für ein paar Stunden kühl stellen, damit er fest wird.

Kugeln formen, aufs Blech setzen und über Nacht trocknen lassen.

Backen: 3-5 Min. bei sehr guter Hitze (250 Grad) in der Mitte des vorgeheizten Ofens.
Die Kugeln dürfen nur leicht springen.


22 Gedanken zu „Misslungener Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2010 – Schokoladenkugeln Myrta

  1. REPLY:
    Sie sind essbar, aber nie so gut wie die von der besten Freundin meiner Mutter. Ich weiss, dass es im Coop Schokoladenpulver zu kaufen gibt. Ist nicht Caotina. Wenn du mal dort bist kannst du ja gucken. ;-)

  2. Hallo,
    ich habe erst gestern Rumkugeln gemacht und das Rezept war ähnlich. Ich habe geriebene Schokolade genommen und es klappt wunderbar. Die ist nicht so „bitter“ wie Kakao und fettiger.. probieres mal damit :)

    Grüße Verena

  3. für mich sehen sie zu wenig gebacken aus, die Myrta wird auch hier jedes Jahr gegessen, gebacken durch mich oder meine Schwiegermutter und aussen sind die dann trocken und leicht gerissen und innen noch feucht/weich. Kakaopulver ist ohne und Schokoladenpulver hat Zucker drin, von daher nehm ich auch Kakaopulver…. frage mal bei Schwiegermutter nach, die hat dieses Jahr schon welche gebacken :)
    Ja genau das Buch ist lange vergriffen und auch nie neu aufgelegt worden, und in Brokis resp Ricardo wird auch rel viel dafür geboten :) die neuen Guetzlibücher von BB sind nicht gleich gut.

    Grüssli aus der weissen Schweiz

  4. REPLY:
    Eins weiss ich sicher, dass ich sie genug lange gebacken habe. ;-) Ich denke immer noch, dass es am Kakaopulver liegt… Man sieht’s ja auch an der Farbe. Echte Myrta-Kuglen sind nie so dunkel.

  5. REPLY:
    ich war heute im coop. Das Schokoladenpulver ist mit Zucker (Rohrzucker, da fairtrade). Laut dem Betty Bossi Rezept (aus „das neue Guetzlibuch“) kommt nur 250 gr Zucker rein. Die Masse habe ich schon mal angesetzt und sie sieht gut aus. Morgen kommen sie dann in den Ofen. Jetzt bräuchte ich nur noch einen Tester, ob sie so sind, wie sie sein sollten :-) Ich hatte ja noch nie Schokoladenkugeln Myrta.

  6. REPLY:
    Du bist aber fix. Bin gespannt. Sie werden dir sicher gelingen. Interessant ist ja, dass BB die Zuckermenge im neusten Rezept reduziert hat. Die Geschmäcker haben sich wohl verändert….

  7. Ich hab letztens das Original-Rezept abfotografiert und da steht 200 Kakao. Da dies meiner Mutter aber jeweils zu süss war, nahm sie 100 kakao und 100g Schokoladenpulver. Super lecker und auch bei mir hats geklappt ;)

  8. Hallo. Ich liebe diese Kugeln. Hab Buch von 1978 :-) Ich nehme Cailler Back-Schokolade-Pulver (pink-violettes Paket). Da ich keine Geduld habe, über Nacht stehen zu lassen, tu ich die Kugeln vor dem Backen in Tiefkühler (1 h, wenn …) .
    Das Einrühren der Mandeln ist für meinen Mixer immer auf’s Neue eine Herausforderung (extrem zäh). *TRICK beim Formen: Handflächen feucht bis nass machen, immer wieder abspülen*, dann werden die Kugeln schön glatt und man sieht, wenn sie „platzen“, wie im Rezept beschrieben. Lecker :-P

      1. Tu das! Ich hab heute das 1.Mal 1/3 Menge (also 1 Ei) gemacht. Da ich auch „nur“ MaxHavelar Kakao mit ZuckerAnteil hatte, hab ich 120 Kakao und 50 gr. Zucker verwendet; dann die 100 gr. gemahlene Mandeln dazu. Bindemittel, wie Maïzena nutze ich nicht. Die Matschepampe in Frischhaltefolie gut 1/2 h Kühlschrank. Dann Kugeln, wie erwähnt, geformt, direkt auf Backpapier und ab in TK. Weiter Nach Rezept: 250 Grad – auf aufplatzen achten, wie auch Geruch ? (verbrannte Schoggi – mein alter Ofen gibt zuviel Unterhitze)
        Obwohl meine Tochter keine dunkel Schoggi-Liebhaberin ist: SIE sagt LECKER :-D
        PS: bei mir gab diese Menge 15 schöne, große „Walnuss-Kugeln“ auf 1 Blech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen