Am letzten Sonntag beim IFA AEG-Kochduell habe ich die sympathische Katha von Katha kocht! kennengelernt. Sie und ihre Bessere Hälfte haben uns beim Kochen angefeuert. Danke dafür! Die zwei waren jedoch nicht nur wegen mir an der IFA, sie bauen ein Haus und haben die Gelegenheit genutzt sich über Haushaltsgeräte und die neusten Trends zu informieren.

Als AEG #IFAreporter bin ich natürlich bestens über die AEG Produkte informiert und als Katha mir erzählte sie seien an einem Sous Vide-Gerät interessiert, habe ich sie umgehend in die rote Box geführt.

Mit {Voll}Dampf in die neue Küche - Interview mit Katha von Katha-kocht!

Dort wo Christian Mittermeier und sein Team den AEG ProCombi Multi-Dampfgarer mit Sous Vide Funktion live am AEG Stand demonstriert und natürlich auch damit gekocht haben. Ich persönlich durfte den Ofen ja bereits beim AEG Bloggerevent in Rothenburg im Juni näher kennengelernt.

Nach der Demo waren Katha und ihre Bessere Hälfte vom Gerät begeistert, ich wollte wissen weshalb:

Katha, du bist natürlich nicht nur wegen des AEG Kochduells an die IFA gekommen. Du hast mir erzählt, dass du und deine Bessere Hälfte ein Haus baut und Haushaltsgeräte für eure neue Küche sucht. Welche Geräte dürfen in der neuen Küche nicht fehlen und worauf achtet ihr bei der Auswahl?

Katha: Zwei Backöfen, ein Induktionskochfeld, ein großer Side-by-Side Kühlschrank und ein Geschirrspüler! Ich kann’s auch begründen – soll ich?

Ich habe mir bei der Planung zwei Backöfen gewünscht, damit ich die Möglichkeit habe verschiedene Dinge gleichzeitig bei unterschiedlicher Temperatur zuzubereiten. Einer davon (von Smeg) soll extra breit werden, der andere wurde ja bei der IFA nochmal umgestrickt (war vorher aber auch schon von AEG geplant). Ich habe bei den Öfen vor allem darauf geachtet, dass ich ein selbstreinigendes System haben möchte – wer putzt schon gerne den Backofen? Mal abgesehen davon vermisse ich so einfache Funktionen wie Umluft oder einfach nur die Grillfunktion.

Als Kochfeld haben wir uns für Induktion entschieden – nicht zuletzt weil Chakall im Kochkurs so davon geschwärmt hat. Aber es gibt auch so viele begeisterte Blogger – da ist die Entscheidung auf ein 80cm breites Induktionsfeld von AEG gefallen das mir auch in der Bedienung sehr gut gefällt.

Beim Kühlschrank waren Energieeffizienz und Design wichtig. Außerdem darf er nicht zu laut sein. Wir haben einen offenen Wohn-Essbereich und da ist der Kühlschrank ein vollwertiges Möbelstück, dass möglichst keinen Lärm verursachen soll. Mit Wasser-/ Eisspender sollte er außerdem sein, ich hoffe dass wir uns dadurch ein bissl das Kistenschleppen sparen. Außerdem werden wir darin endlich Platz haben! Es wird wohl der von Panasonic werden. Derzeit haben wir ein „unterm Tisch“ Gerät mit einem Eisfach, dass gerade mal für eine TK-Pizza ausreicht. So winzig klein… er wird mir nicht fehlen.

Beim Geschirrspüler war mir eigentlich nur wichtig, dass er da ist. Abwaschen ist einfach nicht mein Ding, Weingläser und Messer reichen mir. Meine Bessere Hälfte hat dann das Augenmerk wieder auf den Energieverbrauch gerichtet. Vom Design sieht man nicht viel, der Geschirrspüler verschwindet hinter einer Blende.

Ich weiss, dass ihr euch auch den AEG ProCombi Multi-Dampfgarer mit Sous Vide Funktion von AEG näher angeschaut bzw. vorführen habt lassen, und dass er in die engere Wahl kommt. Weshalb und was gefällt euch besonders an diesem Gerät?

Katha: Das haben wir, und er hat alles ganz durcheinander gebracht. So wie es aussieht wird er den ursprünglich geplanten „normalen“ Ofen ersetzen. Vorausgesetzt ich bekomme ihn irgendwo zu kaufen – im normalen Elektrofachmarkt bekommt man ihn nämlich nicht… das wird dann noch eine kleine Challenge für unser Küchenstudio.

Aber von vorne – warum ist er in die engere Wahl gekommen: ich hatte vorher schon mit ein paar Dampfgarbacköfen geflirtet, aber viele hatten dann einen kleineren Garraum und sind deshalb außen vor gewesen. Als du mich dann vor den Sous Vide gestellt hast, hat mir auf den ersten Blick der große Garraum gefallen. Das er auch noch Sous Vide kann hat mich neugierig gemacht. Matthias hat uns ja dann ausführlich beraten und uns den „Zauberofen“ vorgeführt. Er kann zunächst mal alles was ein normaler Ofen auch kann – das ist schon mal gut. Was er nicht kann ist Selbstreinigung. Da ist er aus meiner Sicht im ersten Moment K.O. gegangen, aber uns wurde versichert, dass man das Dampfprogramm leer laufen lassen kann und den Ofen dann nur einmal auswischen muss, weil sich der ganze Schmutz durch den Wasserdampf löst. Geht wohl auch nach 40 Rinderschultern… wir warten ab. Was der Ofen auf jeden Fall kann ist Teig gehen lassen. Bei niedriger Temperatur kann man den Teig zum Aufgehen einfach in den Ofen stellen anstatt ihn abgedeckt unter der Bettdecke oder über der Heizung zu deponieren. Dann kann er Brot backen. Mit Wasserdampf. Finde ich gut und ist angeblich idiotensicher.

Und – was ihn so besonders macht – er kann Sous Vide. Wir durften gegarten Lachs testen und der war unglaublich lecker. Der Ofen bietet dazu schon verschiedene Programme und ein kleines Sous-Vide Kochbuch zur Inspiration. Mir gefällt die Idee ein Sous Vide Gerät zu haben das nicht noch einen extra Platz in der Küche benötigt. Nur das Vakuumgerät wird mit Sicherheit ausgelagert, das ist dann einfach eine Preisfrage.

Um es nochmal zusammen zu fassen – für uns kommt er in die engere Wahl weil er einfach alles kann und dabei nur Platz für ein Gerät belegt.

Danke, liebe Katha, für diesen ausführlichen Einblick.

Ich durfte meine Küche vor gut über 10 Jahren planen. Das das war echt spannend aber irgendwie auch schwierig. Schlussendlich weiss man erst, ob man richtig gewählt hat, wenn man die Geräte ein paar Monate in der eigenen Küche im Einsatz hat. Ausserdem hat jeder andere Ansprüche und Anforderungen. Ich bin sehr auf Kathas neue Küche gespannt und hoffe, sie wird sie uns in ihrem Blog vorstellen.

Wer ebenfalls am AEG ProCombi Multi-Dampfgarer mit Sous Vide Funktion interessiert ist, Marco Kochbeck, der übrigens auch durchs Kochduell (Link zum Kochduell-Video) geführt hat, erklärt im untenstehenden IFA-Video das Gerät etwas näher.