Beinahe hätte ich vergessen mein liebstes Mitbringsel vorzustellen. Ein neues Objektiv für meine Nikon! Ich habe die Gelegenheit meines Schweiz-Aufenthaltes genutzt und das Teil mit etwas Spezialrabatt bei brack.ch bestellt. Die Lieferung hat termingerecht und einwandfrei geklappt. Dankeschön!

Neues Objektiv, yeah!

In meinem Beitrag zu food-o-grafie #2 habe ich bereits meine 2 Kit-Linsen vorgestellt. Beide Objektive sind okay, nur nicht so lichtstark. Das heisst bei schlechten Lichtverhältnissen, wie zum Beispiel bei diesem Apéro, müsste man ein Stativ verwenden oder zum Blitz greifen. Stativ habe ich eins. Aber ehrlich gesagt, ich bin nicht so der Studiofotograf. Ich schiesse meine Bilder lieber aus der Hüfte. ;-) Was den Blitz betrifft, direktes Blitzen mit der in der Kamera eingebautem Blitz sollte man bei Food-Fotografie bekanntlich vermeiden. Da habe ich zum Glück einen kleinen aufsteckbaren Blitz mit dem ich auch indirekt Blitzen kann.

Zurück zum Objektiv. Ein 50 mm-Objektiv wird in vielen Food-Blogs (vor allem in Englischsprachigen) als Must-Have beschrieben. Nikon hat da 3 Modelle zu bieten und seit neustem auch ein 35 mm. Eigentlich ein Weitwinkelobjektiv, welches aber auf meiner Nikon D60 – keine Full-Frame-Kamera – einem ca. 50 mm-Ojektiv entsprechen würde. Das Ganze ist so verwirrend, dass ich vor meiner Reise mal bei facebook nachgefragt habe. Paule war so freundlich und hat mir per email geantwortet. Danke nochmals für deine Tipps.

Schlussendlich habe ich mich für das lichtstarke 50mm-Ojektiv mit Autofokus-Betrieb entschieden, um genau zu sein das Nikon AF-S Nikkor 50mm 1:1,4G. Auf meiner Nikon D60 DX-Kamera wird es mit 75 mm zu einem kleinen Teleobjektiv. Ich bin begeistert! Damit lassen sich nicht nur Aufnahmen von Food machen sondern auch gute Portraits. Mein kleiner Gast, bei dem ich jetzt mal Gast war, hat Modell gestanden.

Kleiner Gast

Eines meiner ersten Fotos mit dem neuen Objektiv. Unbearbeitet, Exif-Informationen findet man hier.

Bei der laferischen Kochkur ist es mir wieder aufgefallen, ich könnte noch einiges Lernen was das Fotografieren betrifft. Vielleicht eine gute Gelegenheit food-o-grafie endlich wieder zu beleben? Themenvorschläge werden gerne im Kommentar oder per email kochtopf(at)gmail.com entgegengenommen.