Nachgebacken: Grosis Marmor-Gugelhopf… aber bitte mit Sahne!

Endlich bin ich dazugekommen einen Teil meines neuen Backzubehörs zu testen. Die quitschgelbe Rührschüssel war schon öfters erfolgreich im Einsatz. Nun habe ich in der kleinen Rohrbodenform Evas bzw. Grosis Marmor-Gugelhopf nachgebacken. Der Kuchen wurde schon von Petra, Kathi, Ruby und eventuell anderen Bloggern gebacken. Er kann also nur gut sein!

Grosis Marmor-Gugelhopf
für eine 18er Rohrbodenform

Nachgebacken: Grosis Marmor-Gugelhopf... aber bitte mit Sahne!

120 g Zucker
125 g weiche Butter
1/2 Päckchen Vanillezucker
2 1/2 Eier
75 ml Sahne
1 Prise Salz
150 g Mehl
1 TL Backpulver
100 g Bitterschokolade (70%)

Zucker, weiche Butter und Vanillezucker zusammen schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Eier nacheinander beifügen und rühren, bis die Masse hell wird. Sahne und Salz beifügen und gut mischen.

Mehl und Backpulver mischen, sieben und unter die Eicreme heben, die Hälfte dieses Teiges in eine zweite Schüssel geben.

Die Hälfte der Kochschokolade schmelzen, die andere Hälfte in Würfelchen schneiden; alles unter einen der beiden Teige mischen.

Die Backform buttern und mehlen. Zuerst etwas hellen Teig in die Form einfüllen, dann den dunklen Teig darauf geben und mit dem restlichen hellen Teig bedecken. Mit einer Gabel die beiden Teige kurvenförmig durchziehen, so dass eine schöne Marmorierung entsteht. Den Kuchen backen und danach etwas ruhen lassen; aus der Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Backen bei 180° Unter-/Oberhitze; 35 Minuten; auf der 1. Einschubleiste von unten.

***

Als ich den Kuchen aus dem Ofen nahm, fiel es mir wir Schuppen vor die Augen: Ich habe die Sahne vergessen! Der Kuchen schmeckt gut, vielleicht etwas trockener als er sein soll. Trotzdem qualifiziert er sich in meinen Augen für den Kleinen Kuchen Event der Hedonistin, diesen Monat mit dem Thema Sweets for my Sweet.

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

Ich werde den Kuchen ganz bestimmt wieder mal backen, dann aber bitte mit Sahne!


14 Gedanken zu „Nachgebacken: Grosis Marmor-Gugelhopf… aber bitte mit Sahne!

  1. Also, ich bin heute erstmal zum Zopfbacken gekommen, war lecker, Dein Rezept, und sogar an Deine Flechttechnik habe ich mich gewagt . Nicht ganz so schön wie Deiner, aber hübsch genug für unseren Sonntagskaffee. Den Marmorkuchen muss ich ausprobieren, ich bin nämlich schon immer auf der Suche nach dem perfekten Marmorkuchen. Auf einer Party gabs mal einen mit Kirschen drin, der war köstlich, aber die Gastgeberin wollte mit dem Rezept nicht rausrücken :-(

  2. REPLY:
    Ich komme auch nicht hinterher, meine Liste ist ellenlang. ;-)

    Betreffend Flechttechnik, ich finde die einfacher als der 6-Strang-Zopf, da habe ich mir einen Spickzettel zugelegt, den Y. mir beim Flechten vorlesen muss, trotzdem schaff ich es meistens nicht. :-(

  3. REPLY:
    Kam von Dir nicht mal der Tipp mit der Dame, die das auf Youtube so schön vormacht mit sechs Strängen? Das Video hat mir arg geholfen. Kannst Du beim nächstenmal, wenn Du diesen Chnopf machst noch ein Foto zeigen , wie der zweite Flechtschritt aussieht, bitte? Ich war verwirrt, und mein Endergebnis war hübsch, aber nicht so schön wie Deiner.
    Aber nur, falls Du vor Nachbackstress überhaupt mal wieder dazu kommst :-)

  4. Der klingt aber lecker. So ne 18er Form habe ich auch noch daheim. Er kommt auf die „muss ich mal ausprobieren“ Liste. Zum Glück liegen ein Stück Nusstorte und noch ein paar Caramel aus dem Jura vor mir :-))

  5. Ich nehme gerne ein, nein besser 2 Stückchen und die Sahne darfst Du mir extra reichen. Nur leicht cremig aufgeschlagen, bitte! ;))

  6. Für mich auch lieber mit Sahne – wer will denn schon mit ungepolsterten knochigen Hüften rumlaufen? ;-)
    Danke fürs Mitmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen