Nachgemacht – Roberts quietschende Curry-Zucchetti

Die Zucchettischwemme hat mal eine Pause gemacht. Jetzt sind die Pflanzen aber wieder fit und liefern fast täglich. Höchste Zeit mal Roberts eingelegte Curry Zucchetti zu probieren. Bevor ich mit der Grossproduktion anfange, habe ich zwei bzw. ein Glas schon vor ein paar Wochen mit hellen Zucchetti gemacht. Schliesslich muss man ja wissen, ob einem das Rezept zusagt. Und ja, es sagt uns zu.

Eingelegte Curry-Zucchetti (Zucchini)

Die Zucchetti sind knackig und quietschen so herrlich beim Draufbeissen. Der Geschmack ist super, nur ein wenig schärfer könnten sie sein. So habe ich bei folgendem Batch noch zwei Chilischoten zugegeben und Zucchetti mit dunkler Schale verwendet (fürs Auge). Mal gucken wie das wird.

Eingelegte Curry-Zucchetti

Eingelegte Curry-Zucchetti (Zucchini)

Rezept reicht für: 1 Glas 750ml

Prima Zucchiniverwertung werden ähnlich wie Gewüzrgurken und quietschen so schön beim Draufbeissen.

Zutaten

  • 350 g Zucchini
  • 100 g Zwiebel, streifig geschnitten
  • Sud

  • 2 dl Essig
  • 150 ml Wasser
  • 50 g milder Honig
  • 7 g Salz
  • 2 g Currypulver
  • 2 Chilischoten, fein gehackt oder in feine Ringe geschnitten
  • Gewürzeinlage

  • 2 g Senfsamen
  • 1/2 EL schwarze Pfefferkörner, grob im Mörser zerkleinert
  • 14 Wacholderbeeren

Zubereitung

  1. Zucchini waschen und in mundgerechte Stücke schneiden, falls grosse Kerne vorhanden diese entfernen. War bei mir nicht nötig.
  2. Zwiebel in Streifen schneiden.
  3. Nachgemacht - Roberts quietschende Curry-Zucchetti

  4. Ausgekochtes Glas mit der Gewürzeinlage bestücken.
  5. Alle Zutaten für den Sud aufkochen und 2 Minuten kochen lassen, dann Zwiebeln und Zucchini hinzugeben und vom Moment des Aufwallens an 2 Minuten kräftig kochen lassen. Vom Feuer ziehen, in das Glas füllen und sofort verschliessen.
Rezept drucken

Übrigens sind die süss-sauren Curry Zucchetti von Letizia auch nicht schlecht, nur viel aufwändiger in der Zubereitung.

Update Juli 2017: 1k g Zucchini ergibt 2 grosse Olivengläser und 1 mittleres Sud. Nächstes Mal also 1/3 weniger Sud machen.


10 Gedanken zu „Nachgemacht – Roberts quietschende Curry-Zucchetti

  1. Das liest sich wirklich viel einfacher als Letizias Curry-Zucchetti, die ich ja auch schon mehrfach nachgebastelt habe.

    Schmeckt Roberts Variante denn ähnlich..? Ich wollte welche für unseren Weihnachtsbasar machen und da würde mir diese Version einiges an Arbeit sparen.

  2. REPLY:
    Ich weiss leider nicht mehr genau wie Letizias Version geschmeckt hat. Ich habe sie nur 1 x im Jahr 2009 gemacht. Danach hatte ich keine wirkliche Zucchinischwemme mehr. Die von Robert sind sehr knackig, wie Gewürzgurken.

  3. REPLY:
    Das Quietschen gefällt mir! Das erste Glas lagere ich auch im Kühlschrank. Das neue werde ich jetzt mal im Küchenregal stehen lassen. Ich denke schon, dass es haltbar ist. Ich werde berichten.

  4. Das klingt lecker. Meine eine Zucchinistaude hat jetzt auch schon 2 (!!!) Zucchinis ;-)Das Regenwetter ist nicht wirklich gut für die.

  5. Ich habe heute Roberts Rezept mit der ca.5fachen Menge nachgekocht. Alleine der Duft des Gewürzsuds ist betörend, gepaart mit dem tollen Geschmack der selbstgezogenen Zucchinis wird das sicher eine Wucht! 8 400ml Gläser und ein 500 ml Glas sinds schlussendlich geworden, dazu noch gut ein 1/3 Liter übrig gebliebener Sud, den ich ebenfalls eingekocht habe…da muss ich mir noch eine Verwendung überlegen…indisches Curryhuhn oder so. Um die Haltbarkeit zu erhöhen, habe ich die Gläser nach dem Abfüllen bei 72° im Wasserbad pasteurisiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen