Die ersten Früchte, die ich im Jahr ernten kann sind Nisperos auch bekannt als japanische Wollmispel oder Loquat. Nisperos blühen im November/Dezember, so sind die Früchte ab Ende April erntereif.

Nispero-Baeumchen
Ich kenne Nisperos erst seit 7 Jahren. Damals habe ich das erste Mal welche gekauft und gleich und ein paar Kerne in die Erde gesteckt. Drei Bäumchen sind daraus entstanden. Auf dem Foto seht ihr das Nispero-Bäumchen, das mit zwei Metern am besten gewachsen ist.

Wie schmecken Nisperos?

Geschmacklich erinnern mich Nisperos an saure Aprikosen ohne Aprikosengeschmack. Ihr Geschmack ist also irgendwie undefinierbar, aber gut! Vor allem in Kuchen mag ich sie gerne.

Nispero-Mandel-Kuchen

Nisperos müssen nicht unbedingt geschält werden

Vögel und Y. picken sie auch roh. Die Schale ist essbar, man muss sie also nicht unbedingt schälen. Das kommt mir entgegen. Beim Rüsten muss man schnell sein, denn die Dinger laufen in Sekundenschnelle braun an. Zitronensaft hilft gegen die Oxidation. Aber nehmt nicht zuviel, die Früchte sind wie gesagt ziemlich sauer.

Nispero-Mandel-Kuchen

Rezepte mit Nisperos gibt’s nicht so viele im Netz. Das ist kein Problem, ich habe einfach ein Aprikosenkuchen-Rezept von Cacabel bzw. Wildeisen genommen und etwas geändert. Der Nispero-Mandel-Kuchen ist köstlich geworden, nur die Ratio Teig/Frucht fand ich nicht so gut. Zu viel Teig, zu wenig Frucht für meinen Geschmack. Der Fehler liegt jedoch bei mir, ich habe eine zu kleine Springform genommen. Ich denke wenn ihr, wie im Original-Rezept angegeben, eine Springform mit 26 cm Durchmesser nehmt, dann stimmt’s.

Nispero-Mandel-Kuchen

Nispero-Mandel-Kuchen

Kenwood Cooking Chef Rezept reicht für: Springform mit 26 cm Durchmesser

Saftiger Kuchen mit Nisperos und Mandeln.

Zutaten

  • 150 g weiche Butter
  • 125 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier (M)
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 180 g Crème fraîche
  • 220 g Mehl
  • 10 g selbst gemachtes Vanillepuddingpulver
  • 2 TL Backpulver
  • ca. 1 kg Nisperos
  • Topping
  • 50 g Mandelblättchen
  • 3 EL gesüsste Kondensmilch

Zubereitung

  1. Butter, Puderzucker und Prise Salz in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef geben mit dem Flexirührelement auf Stufe 4 ca. 3 Minuten schaumig rühren.
  2. Ein Ei nach dem anderen unterschlagen, sollte sich die Masse trennen Temperatur 25-30°C zuschalten.
  3. Mandeln und Crème fraîche zugeben und unterrühren.
  4. Mehl, Vanillepuddingpulver und Backpulver dazu sieben und mit einem Spatel unter die Masse rühren.
  5. Teig in die mit Backpapier ausgelegte und am Rand ausgebutterte Form geben.
  6. Entkernte Mispeln gleichmässig auf dem Teig verteilen.
  7. Im auf 180°C aufgeheizten Ofen auf Ebene 2 20 Minuten backen.
  8. Kuchen aus dem Ofen nehmen und Mandelblättchen, meine sind selbst gehobelt und deshalb etwas rustikal, über den Kuchen streuen. Kondensmilch gleichmässig darüber giessen und den Kuchen 25 Minuten fertig backen, nach 15 Minuten Temperatur auf 175°C reduzieren.
  9. Kuchen für 10 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Gitter ganz auskühlen lassen.
Rezept drucken