Sandra und ich haben es wieder getan: #synchronbacken! Ganz viele haben sich uns auch diesmal wieder angeschlossen. Vielen Dank dafür! Die Liste der Teilnehmer findet ihr am Ende diese Beitrages.

Gebacken haben wir das Artisan Bread in 5 Minutes (ABin5). Ein Rezept beziehungsweise eine Methode, welche 2008 bereits ihre Runden in der Foodblogosphäre gedreht hat. Ich habe es natürlich damals auch gebacken und war nicht so begeistert. Mein Geschmacksreport kann man hier nachlesen. Aber man wird ja (back)erfahrener mit der Zeit, deshalb haben Sandra und ich das Rezept für dieses #synchronbacken aus der Versenkung geholt.

Brot in 5 Minuten, wie geht das?

Natürlich gar nicht. Die 5 Minuten beziehen sich auf das Zusammenrühren des Teiges. Die Methode des Artisan Bread in 5 Minutes ist wie beim No Knead Bread, das bedeutet der Teig wird nicht geknetet sondern nur grob verrührt. Der Clou beim ABin5, der Teig kann bis zu 2 Wochen im Kühlrschrank aufbewahrt werden. Während dieser Zeit kann man jederzeit die benötigte Teigmenge für ein frisches Brot abzweigen und backen. Man hat also immer Brotteig im Vorrat. Es gibt ein Rezept für eine deftige und eins für eine süsse Version. Da ich damals nicht so begeistert war, habe ich mich diesmal für die süsse Variante entschieden. Bei Sandra gibt es das Rezept für deftige Version.

Die süsse Version der ABin5 überzeugt!

Die süsse Version war eine gute Wahl. Das Resultat überzeugt. Ich bin begeistert – es ist ein wunderbar saftiger und nicht zu süsser Zopf geworden!

Saftiger Nusszopf #synchronbacken an Pfingsten

Am Freitagabend ging's los und gestern wurde gebacken!

Wie angekündigt habe ich mich an Petras Rezept gehalten. Da ich ab Mitte Woche unterwegs bin und man den süssen Teig nur 4 Tage aufbewahren sollte, habe ich nur die Hälfte des Teiges angerührt. Dafür braucht man tatsächlich nur 5 Minuten.

Saftiger Nusszopf #synchronbacken an Pfingsten

Der Teig durfte dann nach 1 1/2 Stunden bei Raumtemperatur, wie bei den anderen Mitbäckern auch, bis zum Sonntagmorgen in den Kühlschrank.

Der Kampf mit dem Teig!

Wie vermutet war das Auswallen des Teiges nicht so einfach. Man muss schnell und auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche arbeiten. Sobald die Butter warm wird, wird der Teig nämlich sehr klebrig und weich. Aber irgendwie habe ich Überhand behalten und konnte den Zopf formen, damit er nicht auch noch in die Breite läuft habe ich ihn sofort in meinen Wunderofen geschoben. In den kalten Ofen, so kann der Teig während der Aufwärmphase mit Dampf doch auch noch etwas gehen. Praktisch, nicht?

Saftiger Nusszopf #synchronbacken an Pfingsten

Wie man sehen kann, habe ich die Füllung nicht so gut verteilt. Macht aber nichts, der Teil ohne Füllung ist ebenfalls sehr saftig und geschmacklich top!

Nusszopf aus Artisan Bread in 5 Minutes-Teig

Nusszopf aus Artisan-Bread-in-5-Minutes-Teig

Rezept reicht für: 1 grossen Zopf

Kein Kneten und den Teig kann man auch noch 4 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Zutaten

  • 2 Eier (M)
  • 50 g weiche Butter
  • 190 g Wasser
  • 50-85 g Honig
  • 10 g Salz
  • 500 g Mehl
  • 8 g Frischhefe
  • Füllung

  • 200 g geröstet Haselnüsse, gemahlen
  • 3 EL mit Vanille aromatiserter Zucker
  • 2 EL Kakaopulver, ungezuckertes
  • 1/4 TL Zimt
  • 50 g Rahm
  • 1 Ei (L)

Zubereitung

  1. Für den Teig Eier, Butter, Wasser, Honig und Salz in einen grossen Behälter geben. Alles gut vermischen. Mehl zugeben und Hefe dazu krümmeln. Mit einem Holzlöffel alles gut vermischen bis keine Mehlnester mehr zu sehen sind. Den Behälter abdecken und 1 1/2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen, dann den Behälter für bis zu 4 Tage in den Kühlschrank stellen. Mehr dazu kann in diesem Beitrag nachgelesen werden.
  2. Am Backtag die Füllung zubereiten. Zuerst Ei und Rahm gut vermsichen, dann restliche Zutaten zugeben und ebenfalls gut untermischen.
  3. Teig aus dem Kühlschrank nehmen auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche in ein Rechteck auswallen. Füllung gleichmässig darauf verstreichen. Teig aufrollen und längs halbieren. Die so entschandenen zwei Teigstränge mit der Schnittfläche nach oben spiralenförmig ineinander schlingen. Teigling auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  4. 3 dl Wasser in den AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer geben. Teigling auf Blech ohne weiteres Gehen auf Ebene 3 in den kalten Ofen schieben. Programm Intervall-Dampf wählen Temperatur auf 175 C stellen und 30 Minuten backen. Im konventionellen Ofen, Teigling 30 Minuten gehen lassen. Ofen auf 180 C Unter-/Oberhitze aufheizen und 25-30 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens backen.

Rezept druckenInspiration: Artisan Bread in 5 Minutes modifiziert nach Chili und Ciabatta

Ich habe nur 50 g Honig für den Teig genommen. Wer es süsser mag, nimmt 85 g. Auch die Füllung ist nicht sehr süss, da kann man auch das Doppelte an Zucker nehmen. Ich finde den Zopf aber so gerade richtig süss. Alle Zubereitungsschritte habe ich fotografisch auf Instagram, Twitter und Facebook mit Hashtag #synchronbacken festgehalten.

Mitgebacken haben:

Sandra von From-Snuggs-Kitchen ~ Isabel vom Lebkuchennest ~ Friesi von Friesi kocht und backt ~ Yuschka von Sugarprincess ~ Janke von Jankes Soulfood ~ Tristezza ~ Charlotte von SaloMax ~ Henriette von LanisLeckerEcke ~ Susanne von Magentratzerl ~ Christiane von Zum Träumen verführt ~ Katha von Katha kocht ~ Jeanette von Cuisine Violette ~ Die Kochmädchen ~ Petra von Immer wieder sonntags ~ Becky von Beckys Diner ~ Tanja von Greenway36

Ohne Blog: Anitas Little Cuisine ~ Jeanette von GothicCooking und Sabine R., ohne Blog – süsse Variante als Nussschleifen und Rhabarberstreusel-Teilchen

Danke an all die Mitbäckerinnen! Es hat Spass gemacht mit euch!

Im Verlaufe des Tages, werde ich auch noch das #synchronbacken-Pinterest-Board aktualisieren. Dort gibt es denn alle Brote auf einen Blick.

Sandra und ich suchen nun den nächsten Termin fürs #synchronbacken. Wer dann auch gerne mitmbacken möchte, abonniert am besten meinen monatlichen Newsletter, da werde ich den neuen Termin durchgeben und natürlich auch hier im Blog.