Ochsenschwanz ist nicht gleich Ochsenschwanz, aber die Sauce ist geil!

Ich reihe mich ein, in die Reihe der Rinderbäckchen-Fans. Dieses Jahr gab’s noch keine, dafür bin ich nun auf dem Ochsenschwanz-Trip. Ich muss sagen so ein Ochsenschwanz kann, wenn die Qualität stimmt gut mit Rinderbacken mithalten.

rabo-de-toro

Vor ein paar Wochen in der Metzgerei, schneidet der Metzger gerade Rabo de toro in Stücke. Da kann ich nicht widerstehen und kaufe gleich den ganzen Schwanz. Aber Achtung, obwohl als Rabo de toro (das B in Rabo wird wie V ausgesprochen) Stierschwanz angeboten, handelt es sich meist um Rinder- (ternera) oder wenn es gut geht um Ochsenschwanz (Rabo de buey). Leider weiss ich nicht, wie und ob man das optisch unterscheiden kann. Nun gut, was es auch immer war, dieser Schwanz ist mir wunderbar gelungen. Er ist nur so vom Knochen gefallen und war so köstlich, dass ich gleich wieder welchen kaufen musste. Diesmal über 2 Kilo, so lohnt sich auch die lange Gardauer von 6 Stunden.

Ochsenschwanz-Ragout

Ochsenschwanz-Ragout

Rezept reicht für: 8 Personen

Wunderbar zarter Ochsenschwanz mit geiler Sauce zum Reinlegen!

Zutaten

  • 2 kg Ochsenschwanz-Stücke
  • Salz
  • Butterschmalz
  • 2 grosse Zwiebeln
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 Rüebli
  • 1/4 Lauchstange
  • 1 Selleriestange
  • 2 cm Petersilienwurzel
  • 1 gehäufter TL schwarze Pfefferkörner
  • 4 Pimentkörner
  • 1/2 TL Ingwerpulver
  • 1/2 TL Pimenton de la Vera
  • 1/2 TL getrockenter Oregano
  • 4 Lorbeerblätter
  • 500 ml Rotwein
  • 100 ml Malagawein
  • ca. 800 g selbstgemachtes Passata

Zubereitung

  1. Pfeffer- und Pimentkörner im Mörser grob zerstossen, restliche Gewürze ausser Salz zugeben und mischen.
  2. Zwiebel, Knoblauch und restliches Gemüse klein schneiden.
  3. Ochsenschwanz-Stücke gut salzen und in einem grossen Bräter in reichlich Butterschmalz rundum anbraten. Fleischstücke aus dem Bräter entfernen.
  4. Nun das kleingeschnittene Gemüse bei kleiner Hitze ca. 20 Minuten weich dünsten.
  5. Temperatur erhöhen, Ochsenschwanz-Stücke zurück zum Gemüse in den Bräter geben. Gewürze zugeben und rundum etwas braten.
  6. Mit Malagawein ablöschen und diesen zur Hälfte einköcheln lassen. Wein zugeben und wieder zur Hälfte einköcheln lassen.
  7. Passata dazugeben und umrühren. Deckel auf den Bräter legen und Ochsenschwanz so lange köcheln lassen bis das Fleisch fast von selbst von den Knochen fällt. Hat bei mir 6 Stunden gedauert.
Rezept drucken

Keine Sorge, 2 Kilo sind nicht zuviel. Das Ragout lässt sich nämlich wunderbar aufwärmen und wird dabei jedesmal besser! Ausser man erwischt zähes Fleisch, wie ich. Glücklicherweise waren nicht alle Stücke zäh, nur die Endstücke, an denen sowieso nicht viel Fleisch dran ist. Dort liess sich das Fleisch auch nach 8 Stunden köcheln nicht gut wegfieseln.

Tagliatelle mit Ochsenschwanz-Ragout

Nur das Fleisch, welches sich wie von selbst von den Knochen löst ist zart, das andere überlässt man besser Hund und Katze. So zäh ist es nämlich kein Genuss. Der zarte Rest ist wunderbar. Vor allem ist auch die Sauce geil, ob mit Kartoffelstock oder wie hier mit selbst gemachten Tagliatelle serviert!


9 Gedanken zu „Ochsenschwanz ist nicht gleich Ochsenschwanz, aber die Sauce ist geil!

  1. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Das habe ich mir für die Ferien auch vorgenommen, aber dann eine extra große Portion, denn das ist so schnell weg.

  2. Mhh das sieht so lecker aus. Muss ich auch wieder einmal machen. Ich vergess aber eben auch immer solche Stücke vorzubestellen und leider gibt es die ja in den meisten Metzgereien nicht immer, was ja eigentlich komisch ist, denn jedes Rind hat ja einen Schwanz..

  3. Da ich gerade überlege, ob ich das Rezept am Wochenende mache, an welcher Stelle kommt die Passata dazu? Ich gehe davon aus nachdem der Wein verkocht ist und bevor der Deckel drauf kommt?

    1. Danke für den Hinweis, ja das Passata kommt dazu sobald der Malagawein fast eingeköchelt ist. Ich habe es oben im Rezept korrigiert. Falls du es nachkochst, lass mich wisse wie es dir gemundet hat.

  4. Wie gestern schon auf Instagram zu sehen war, habe ich es dieses Wochenende endlich geschafft, das Ragout zu machen. Und es war wirklich sehr, sehr lecker. Ich hatte wirklich Glück mit dem Fleisch und bereits nach vier Stunden konnte ich es ohne Probleme vom Knochen lösen. Die Selleriestange hatte ich leider vergessen und ich habe keinen Malagawein bekommen, weshalb ich Portwein genommen habe. Trotzdem war es super lecker. Danke für das Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen