Oreo-Cheesecake

Meine Zwillingschwester im Geiste – Mel – hat letzte Woche den Unterschied zwischen Cheesecake und Käsekuchen in ihrem Blog erklärt. Nur weiss ich jetzt nicht genau wie ein Kuchen heisst der Frischkäse und Quark enthält. Ich glaube Mel auch nicht. Ich nenn meinen Cheesecake, obwohl er mehr Quark als Frischkäse enthält. Cheesecake gefällt mir besser.

Oreo-Cheesecake
für 1 Springform von 18cm Durchmesser

Boden
16 Oreos, nur die Böden
45 g geschmolzene Butter

Füllung
Füllung von den 16 Oreos
50 g Philadelphia light
250 g Quark
1 Ei
1 Prise Salz
55 g mit Vanille aromatisierter Zucker
1 El Maizena
6 Oreos, grob zerbröselt
Mini-Oreos nach Belieben

Für den Boden die Füllung der 16 Oreos herauskratzen. Oreos fein mahlen und mit der geschmolzenen Butter vermischen, in die Springform geben festdrücken und zusätzlich einen Rand von ca. 2-3 cm Höhe formen. Wer keinen Rand macht bekommt einen dicken Boden wie er auf dem Foto oben zu sehen ist. Form in den Kühlschrank stellen.

Für die Füllung Ei trennen. Eiweiss mit einer Prise Salz steif schlagen, zur Seite stellen. Eigelb und Zucker schaumig rühren. In einer anderen Schüssel Oreofüllung, Philadelphia und Quark gut verrühren, zum schaumig gerührten Eigelb geben und nochmals kurz aufschlagen. Maizena zur Füllung geben, vermischen und zum Schluss Eiweiss vorsichtig unterheben.

Springform aus dem Kühlschrank nehmen. 2/3 der Füllung auf dem Boden giessen und verteilen. Zerbröselte Oreos gleichmässig darüber streuen, restliche Füllung darüber verstreichen mit ein paar Mini-Oreos verzieren und im auf 160 C vorgeheizten Ofen 35 Minuten backen. Backofen ausschalten, Ofentür einen Spalt öffnen und Käsekuchen 30 Minuten im Ofen stehen lassen. Danach herausnehmen auf einem Gitter auskühlen lassen.

Oreo Cheesecake

Der Oreo Cheesecake hätte etwas luftiger ausfallen können. Vielleicht besser 2 Eier verwenden? Schmecken tut er mir aber trotzdem und ich denke die Mädels von der Initative Sonntagssüss werden ihn auch nicht verschmähen. Diese Woche sammelt übrigens Julie von mat & mi.

Geschmacklich erinnert mich der Cheesecake übrigens ein bisschen an russischen Zupfkuchen. Der Zupfkuchen oder die Zupfkuchen-Muffins wären also eine Alternative für Leute die keine Oreos mögen.


8 Gedanken zu „Oreo-Cheesecake

  1. bei dem Anblick wird meine Hose schon enger … welch ein Genuss, da würde Ich doch glatt ein Stück adoptieren ;o)

    Lg Kerstin

  2. Der sieht so hübsch aus – wie fast alles was man mit Oreos machen kann :)
    In mein Oreo-Cheesecake Rezept kommen tatsächlich 2 Eier rein….allerdings auch insgesamt 500g Quark und 250g Frischkäse und 80g Mehl. Schön locker ist er aber auf jeden Fall.

    Liebe Grüße,

    ~Lilly

  3. Wow, der ist ja genau nach meinem Geschmack. Ich liebe so kompakte Kuchen, bei mir muß er gar nicht so luftig sein – einfach perfekt! Und Käsekuchen geht ja sowieso immer….

  4. Seit Monaten stehen die Oreo-Cupcakes ganz oben auf der Backliste und das Rezept kann ich schon im Schlaf- oft hab ich mir gewünscht, daraus einen Kuchen zu machen, habe mich aber einfach nicht getraut. Tausend Dank für dieses Rezept- ich MUSS es gleich am Wochenende testen!

  5. oh wie guuuut der aussieht, ich liebe ja oreos!!! danke für das tolle rezept!! (am besten finde ich den Philadelphia LIGHT, da braucht man dann gar kein schlechtes gewissen haben wenn man den kuchen isst ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen