Ottolenghi auf Spanisch – Chorizo mit weissem Bohnenpüree und knusprigem Salbei

Ottolenghi hat eine riesige Fangemeinde. Ich bin zwar kein Groupie, habe mich aber doch etwas anstecken lassen und musste bei meinem Besuch in London meine Nase am Schaufenster seines Restaurant in Spitalfields platt drücken.

Ottolenghi London

Vielleicht erinnerst du dich, ich war Ende Mai zum AEG Tasteology Pre-Screening in London. Apropos – hast du dir die geniale Dokumentation in 4 Teilen schon angeschaut? Nein, dann aber hopp. Du musst auch nicht aus dem Haus, sie ist auf dem AEG Youtube-Channel zu sehen.

Das war die Gelegeneheit ins Restaurant zu linsen. Ehrlich gesagt, mich würde es ja etwas stören, dort zu essen und jeder kann auf deinen Teller glotzen.

Ottolenghi Gemuese

Selbstverständlich musste ich den anderen Teilnehmer des Pre-Screenings von Ottolenghi vorschwärmen, so sind wir nochmals vorbei. Diesmal als geballte Blogger-Truppe sogar hinein zum Fotografieren. Alleine hätte ich mich das nicht getraut.

Ottolenghi Suesskram

Sieht alles sehr lecker aus, nicht? Ein Grund ihm nochmals eine Chance zu geben. Das erste Rezept, das ich von Ottolenghi nachgekocht habe, hatte mich nämlich so gar nicht überzeugt.

Ich war also sehr gespannt, ob das Rezept mit der cleveren kleinen Wurst – damit meint er Chorizo – mich versöhnlich stimmen kann. Ottolenghi auf Spanisch! Das muss doch schmecken, und die Zutaten sind auch nach meinem Geschmack.

Chorizo Bohnenpueree Salbei Ottolenghi

Nur leider hat wieder Schmackes gefehlt! Keine Ahnung, warum Ottolenghi und ich keine Freunde werden. Ich möchte auch mal so begeistert sein, wie viele andere Blogger.

Chorizo Bohnenpueree Salbei

Es war nicht schlecht, das nicht. Ich werde es nochmals kochen, dann so wie hier aufgeschrieben – mit Zwiebeln. Vielleicht geben die den Kick! Was meinst du?

Chorizo mit weissem Bohnenpüree & Salbei

Chorizo mit weissem Bohnenpüree & Salbei

Rezept reicht für: 4 Personen als Raciones

Ein etwas abgeändertes Ottolenhgi Rezept, mit Schmackes!

Zutaten

  • 120 g weisse Bohnen
  • 1/2 Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • 1 frische Chorizo
  • 3 Knoblauchzehen, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Handvoll Salbeiblätter
  • Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen, dabei 1/2 TL Bicarbonat ins Wasser geben.
  2. Bohnen abgiessen, waschen und im Dampfkochtopf 25-35 Minuten auf Ring 1 kochen. Dauer hängt davon ab, wie alt die Bohnen sind. Meine waren sehr alt, da hat es gute 35 Minuten gedauert.
  3. Gekochte Bohnen abgiessen, dabei 1/2 dl vom Kochwasser auffangen. Bohnen salzen und pfeffern und auf die Seite stellen.
  4. Chorizo schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden.
  5. Ohne zusätzliches Oel, mein Chorizo ist genug fett, zusammen mit den Zwiebel ein paar Minuten bei nicht zu starker Hitze braten.
  6. Hitze etwas erhöhen Knoblauchscheiben und Salbeiblätter zugeben und braten bis der Salbei knusprig ist. Dabei darauf achten, dass der Knoblauch nicht verbrennt.
  7. Pfanne vom Herd nehmen und warm stellen.
  8. Bohnen, Kochwasser und etwas Chorizo-Oel und Zwiebeln und Knoblauch von der Pfanne in den Thermomix geben. Auf Stufe 4 bei 60 Grad 4 Minuten grob pürieren. Wer keinen Thermi hat, macht das mit dem Stabmixer. Wird halt dann nicht warm.
  9. Als Raciones in Schälchen anrichten, dabei Zitronenspritzer nicht vergessen.
Rezept drucken

4 Gedanken zu „Ottolenghi auf Spanisch – Chorizo mit weissem Bohnenpüree und knusprigem Salbei

  1. Vielleicht lag es wie bei der Walnusspasta ja wieder am Salbei? Fast alle Rezepte, die ich bisher vom Herrn Ottolenghi nachgekocht habe, fand ich sehr gut und bis auf die Walnusspasta war nie Salbei dabei :D Bin gespannt, wie es dir weiterergeht, hehe ;-)
    Lg, Miriam

  2. Könnte sein… wobei ich mag eigentlich Salbei sehr gerne! Bei beiden Rezepten hat einfach das gewisse Etwas gefehlt. Ich weiss leider nicht, was es genau ist. Vielleicht wirklich die Zwiebel. ;-)

  3. Da ist ja auch nicht viel dran an diesem Rezept….irgendwie seltsam, die meisten Leute, die mit Ottolenghi nicht warm werden, beschweren sich eher, dass er viel zu viele verschiedene Aromen in seine Gerichte knallt. Interessant, dass Du immer die Sachen erwischst, die langweilig sind statt überladen :-) .

    1. Sehr wahrscheinlich erwische ich immer die, weil ich hier ja auch keine exotischen Zutaten bekomme. ;-) Also schlecht war es nicht, aber es hat mich nicht vom Stuhl gehauen. Y. fand’s okay.

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen