Pasta e fagiolo à la zorra

Ein Gericht, dass ich für den Blog-Event Hülsenfrüchte ausprobiert habe und mir auch sehr gut geschmeckt hat. Ich habe es jedoch nicht nach der klassischen Art (siehe bei Kaffeebohne) sondern à la zorra zubereitet.

Optisch kommt das Gericht nicht so toll rüber, auch sind mir die Salbeiblätter etwas zu dunkel geraten, aber der Geschmack ist 1A!

Pasta e fagiolo à la zorra
Rezept für 2 Personen

Pasta e fagiolo à la zorra

~ 200 g weisse Bohnen, gekocht
4 getrocknete in Olivenöl einglegte Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 kleines Rüebli
2-3 Stengel Bleichselerie
Salz
5 EL Olivenöl
200 g Pasta
10 Salbeiblätter

Das Gemüse putzen klein schneiden und in etwas Olivenöl anbraten, mit etwas Wasser ablöschen, 5-10 Minuten dünsten lassen. Die Hälfte der Bohnen mit dem Gemüse und dem enstandenen Saft einer sämigen Sauce pürieren. Getrocknete Tomaten in kleine Würfel schneiden zur Bohnensauce geben. Mit Salz, Pfeffer Olivenöl abschmecken. Nudeln al dente kochen. Bohnenpüree und Bohnen erhitzen, Nudeln zur sauce geben. Dazu frisch geriebener Parmesan, und in Butter ausgebackene Salbeiblätter als Deko.


2 Gedanken zu „Pasta e fagiolo à la zorra

  1. Mhmmm…. sieht super aus!

    Pasta mit Bohnen, muss ich auch mal kochen. Und mit Salbei, der sprießt nämlich gerade auf meinem Fensterbrett vor sich hin.

  2. Spaetzle mit Linsen gegessen habe, finde ich die Version Nudel _ Huelsenfruechte absolut toll, auch wenns optisch manchmal nicht so viel hermacht. Ich finde dein Foto uebrigens gelungen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen