Peach Melba mal als Muffins

Jeder kennt Peach Melba, oder? Falls nicht, das klassische Dessert besteht aus Vanilleeis, pochierten Pfirsichen und Himbeerpurée und ist soooo lecker!

Wer hat Peach Melba erfunden?

Peach Melba wurde Ende des 19. Jahrhunderts von Auguste Escoffier erfunden. Er widmete es der australischen Sängerin Nellie Melba, die von 1892 bis 1893 am Londoner Royal Opera House gastierte. Ursprünglich servierte er das Dessert in einem aus Eis geschnitzten Schwan, an Anlehnung an die Oper Lohengrin, in der die Sängerin brillierte.

Peach-Melba Muffins

Mein Pfirsich Melba kommt natürlich ohne geschnitzten Schwan. Ausserdem habe ich mir erlaubt den Klassiker etwas abgewandelt in Form von Muffins zu machen. Escoffier würde sich sehr wahrscheinlich im Grab umdrehen. In seinen Augen ruiniert jede Variation die delikate Ausgewogenheit des Rezeptes.

Peach Melba-Muffins

Peach Melba als Muffins!

Escoffier würde seine Meinung bestimmt ändern, wenn er diese Muffins probieren könnte. Sie sind extremst köstlich. Dank Mascarpone im Teig sind sie schön saftig. Pfirsich und Himbeeren sorgen für eine ausgewogene Balance zwischen Süsse und Säure und der aufgeschlagene Mascarpone ist das i-Tüpfelchen. Da braucht es keinen geschnitzten Schwan!

Peach Melba-Muffins

Peach Melba-Muffins

Rezept reicht für: 6 kleine Muffins

Peach Melba als Muffins mit Mascarpone-Topping.

Zutaten

  • 50 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 1/2 TL Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei (L)
  • 50 g Mascarpone
  • 90 g Weizenmehl
  • 3 g Backpulver
  • 70 g Pfirsich in kleine Würfel geschnitten
  • 30 g Himbeeren, frisch oder gefroren
  • 50 g Mascarpone
  • 1 EL Zucker
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Butter, Zucker, Vanilleextrakt und Prise Salz in eine Schüssel geben und schaumig rühren.
  2. Ei zugeben und kurz unterrühren
  3. Mehl und Backpulver sieben und dann abwechslungsweise mit 2/3 der Pfirsichwürfel und Himbeeren mit einem Spatel unterheben.
  4. Teig in 6 Muffinformen verteilen.
  5. Restliche Pfirsichwürfel und Himbeeren auf den Muffins verteilen.
  6. Muffins in den Korb des kalten Airfryers stellen und bei 180°C 15 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Im Backofen bei 180°C (aufgeheizt) 20 bis 25 Minuten backen. Ebenfalls Stäbchenprobe machen.
  7. Muffins auf einem Gitter auskühlen lassen.
  8. Vor dem Servieren Mascarpone mit dem Zucker aufschlagen auf Muffins geben und mit Himbeeren dekorieren.
  9. Falls die Muffins ohne Mascarpone serviert werden, diese vor dem Servieren grosszügig mit Puderzucker bestäuben.
Rezept drucken

Zum Teilen auf Pinterest

Köstliche Peach Melba-Muffins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen