Pleiten, Pech und Pannen 14 – Safranbrot

Weiter geht’s mit der Baustellenmaterialfabrikation, wenn schon dann schon. ;-)

Ich wollte eigentlich mit einem Safranbrot und nicht mit Pasta Carbonara am IWD teilnehmen. Leider ist mir das Brot überhaupt nicht gelungen. Trocken wie Saharastaub und eine viel zu dicke Kruste. Alles meine Schuld, ich dachte ich wüsste es besser und habe die Backtemperatur reduziert, was zur Folge hatte, dass das Brot nach 40 Minuten noch nicht fertiggebacken war, und ich es immer wieder für 5 Minuten in den Ofen zurück schob bis es beim Klopfen auf den Brotboden hohl klang. Was dann aber, wie man sehen kann, zu lang war. Ich denke wenn man das Rezept befolgt, wird das Brot gelingen, durch die Mandeln im Teig wird es jedoch nicht so luftig wie ich Brot gerne mag. Es erinnert mich auch mehr an einen Kuchen als ein Brot.

Safranbrot
ergibt 1 Brot

Pleiten, Pech und Pannen 14 - Safranbrot

Vorteig
300 g Weissmehl
25 g emahlene Mandeln
10 g Frischhefe, zerbröckelt
12 g Zucker
25 ml Milch

Teig
1/2 TL Salz
25 g Zucker
12 Safranfäden in 1 EL heissem Wasser auflösen
50 g Butter, weich, in Stücken
125 g Milch
1/2 Ei verklopft
30 g Rosinen
Mandelblättchen

Vorteig: Mehl und Mandeln in der Schüssel der Küchemaschine mischen,eine Mulde eindrücken. Hefe, Zucker und Milch in der Mulde zu einem dünnen Brei anrühren, mit wenig Mehl bestreuen. Stehen lassen, bis der Brei schäumt (ca. 15 Min.).

Teig: Salz bis und mit der Hälfte des Ei* beigeben, mischen 4 Minuten mit der Küchenmaschine (Stufe 1,5 Bosch MUM 8) knete, auf Stufe 2 Stellen weiter 5 Minuten kneten, dann Rosinen zugeben und 5 Minuten fertig kneten. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 2 Std. aufgehen lassen.

* Restliches Ei zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

Aus dem Teig 1 längliches Brot formen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Zugdeckt je nach Zimmertemperatur 30-60 Minuten gehen lassen. Den Teigling mit Ei bestreichen, Mandelblättchen bestreuen und einem scharfen Messer einmal längs in der Mitte einschneiden.

Pleiten, Pech und Pannen 14 - Safranbrot

Backen: ca. 40 Min. in der unteren Hälfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, auf einem Gitter auskühlen.

Update: Wenn ich mir jetzt so das Bild betrachte, sieht das Brot gar nicht sooooo trocken aus. Vielleicht sind meine Ansprüche zu hoch. ;-)


9 Gedanken zu „Pleiten, Pech und Pannen 14 – Safranbrot

  1. Das sieht kein bisschen trocken aus. Sondern so, dass ich jetzt gern eine Scheibe davon zum Kaffee hätte. :-)

    (Zu trocken wäre es, wenn du das Foto so nicht hättest machen können, weil der Anschnitt einen großen sichtbehindernden Krümelsandhaufen produziert hätte. ;-) )

  2. Für mich sieht das Brot auch perfekt aus… :-)

    Es hat eher was von einem „Hefezopf“, wie es bei uns heißt, weniger Brot, mehr Kuchen oder Unterlage für Butter zum Nachmittagskaffee. Da kann ich mir das Safranbrot mit den Mandeln gut vorstellen.

    Hihi, die Ansprüche… In der Richtung hatte ich bei der Hedonistin auch schon gemutmaßt… ;-)

    Ihr seid einfach zu gut, dass dann die Ergebnisse, die nur guter Durchschnitt sind, untergehen! Ich wäre froh, wenn ich solch ein Safranbrot backen könnte. :-)

  3. das brot sieht doch so richtig lecker zum eintunken in einen schönen heißen kakao aus :-)
    genau das richtige für diesen grauen regentag :-(

  4. für mich schaut das safran-mandel-brot auch gut aus – gut, man kann die trockenheit leicht erahnen. aber so hat man einen grund es in leckeren milchkaffee einzutunken :-) lg

  5. On the picture it doesn’t look so bad, but I had this a few time too. Putting it in the oven too long out of fear it was not done yet.
    But you can use this bread to make a delicious bread and butter pudding!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen