Poulet à l’américaine vom Grill

Ich habe 2007 schon mal versucht ein Buttflied Chicken auf dem Grill zu braten. Leider ein totaler Flop, beim Drehen ist damals das Poulet auseinandergefallen. Dieser Flop hat uns abgehalten uns nochmals an diesem Poulet zu versuchen. Aber da wir seit kurzen einen Wendekorb besitzen, haben wir es nochmals versucht. Erfolgreich wie man sehen kann.

Das Rezept für die Marinade stammt aus dem Betty Bossi Buch Das andere Grillierbuch, 1. Auflage 1997 und ist mein Beitrag zu foodfreaks monatlichem Event Dein Kochbuch das unbekannte Wesen.

***

Poulet à l’américaine vom Grill

Poulet à l'américaine vom Grill

1 Poulet von ca. 1300 g

Marinade
4 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel, fein gehackt
3 EL Ketchup
2 TL Worcestershiresauce
1 Schuss Tabasco
1 EL frischer Oregano, gehackt
1 TL Salz

Alle Zutaten für die Marinade mischen.

Poulet waschen, das Rückgrat rausschneiden, Schlüsselbeine brechen und Poulet flachdrücken.

Poulet à l'américaine vom Grill

Poulet mindestens 1 Stunde im Kühlschrank marinieren, besser über Nacht.

Poulet à l'américaine vom Grill

Poulet 30 Minuten vor dem Grillieren aus dem Kühlschrank nehmen. Marinade etwas abstreifen. Poulet in den Wendekorb legen und ca. 40 Minuten über Holzkohle grillieren, dabei ab und zu wenden und mit restlicher Marinade bestreichen.

Poulet à l'américaine vom Grill

***

Wolf, wie du sehen kannst hat der Wendekorb nichts mit Schwächlichkeit zu tun. Ich kann heiss anfassen. ;-)


15 Gedanken zu „Poulet à l’américaine vom Grill

  1. In Spanien kann man sich beim Pouletkauf die gesamten Knochen entfernen lassen, die Verkäuferinnen machen das mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, so dass wirklich nur noch ein Fleischsack zurückbleibt. Grosses Suchtpotential – wenn ich Zeit und Geduld habe, mache ich das bei mir nach, allerdings dauert das Entbeinen mindestens eine halbe Stunde. Ist aber den Aufwand wert!

  2. Das läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Wenn wir hier endlich mal wieder besseres Wetter haben, könnte man ja auch mal wieder Grillen.

    So ein Wendekorb ist schon eine praktische Sache.

  3. Mmh, das sieht lecker aus. Ich wuenschte hier waere auch Sommer und ich haette auch so einen tollen Wendekorb – scheint sehr praktisch zu sein und ich bin schon gespannt was man damit noch so alles feines machen kann.

    Liebe Gruesse von der kalten Suedhalbkugel,
    Sarah

  4. Das Resultat sieht verführerisch lecker aus :-) Sind auch nur von den Straßengrills bekannt; wahrscheinlich noch nicht mal teuer?

  5. Der Wendekorb ist toll – hätte ich die Möglichkeit zum Grillen müsste sowas bei mir auch her. Und so ein knuspriges Hähnchen vom Grill… mmmmmhhh! Danke für den wasserimmundzusammenlaufenlassenden Beitrag zu DKduW :-)

  6. Gibts irgendwo eine detailliertere Fotoanleitung wie ich diesen Butterfly-Schnitt bei nem Huhn anwende? Bisher machte ich mein Federvieh immer auf einem Römertopf Hähnchenbrater und diese Butterfly-Zubereitungsform würde ich gerne mal testen.

  7. REPLY:
    Hmm, ok … das mit dem Schlüsselbein brechen … da konnte ich mir nix drunter vorstellen. Aber ich werds einfach mal testen … bin sehr gespannt auf das Rezept.

  8. REPLY:
    Wenn du am Schluss das Huhn flachdrückst, brichst du ihm automatisch die Schlüsselbeine. Die sind oben, da wo der Hals rauskommt. Beim nächsten Mal werde ich ein Video machen und dann hier reinstellen.

Schreibe einen Kommentar zu Zorra Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen