Mit diesem Klassiker, der meiner Meinung nach oft unterschätzt wird, seit es ihn in jedem Gasthaus an der Ecke gibt, möchte ich meinen Einstand im Kochtopf feiern. Ich fühle mich sehr geehrt in diesen elitären Kreis aufgenommen worden zu sein und hoffe, dass ich mit einiger Regelmässigkeit Beiträge liefern werde können.

Nach diesem zweifelhaften Satz, nun aber zum Rezept:

Zubereitungszeit: ca. 2-3 Stunden
Zutaten für 4 bis 6 Portionen:

2 EL Olivenöl
1 1/2 grosse Zwiebel
700/ 800g Hackfleisch
1 geraspelte Karotte
ca. 1 EL Rosmarin (nach Belieben)
ca. 1/2EL Thymian (nach Belieben)
Salz, Pfeffer
1 bis 2 dl Rotwein
2 grosse und eine kleine Dose geschälte Tomaten (ich weiss leider nicht wieviel Gramm das sind)
2-3 Chili Schoten
Parmesan (grob geraspelt)
(Butter)

Olivenöl erhitzen und Zwiebel glasig braten. Hackfleisch dazugeben und kurz anbraten. Salzen, pfeffern, Kräuter und die geraspelte Karotte dazugeben. Mit Rotwein ablöschen und ein bisschen kochen lassen. Danach Tomaten hinzugeben und zerstossen. Dies lässt man dann eine Weile kochen bis man es mit dem Salz, Pfeffer und den Kräutern noch einmal abschmecken kann. Da ich es gern scharf mag, gebe ich auch noch 2-3 Chili Schoten dazu. Insgesamt muss das Ragù noch mindestens 2 Stunden auf kleiner Hitze köcheln, damit es sich eindickt (Richtige italienische Mamas lassen das Ragù zuweilen einen ganzen Tag lang auf dem Herd).

Ich esse das Ragù gerne mit Rigatoni, aber das ist Geschmackssache und jedem selbst überlassen. Serviert wird das Ganze am Besten mit frisch geraspelten Parmesan und wer will, ein bisschen unitalienisch, mit einem Stück Butter.

Mahlzeit!