Ras-el-Hanout-Grillhähnchen oder ich hol mir den Geschmack von Marokko auf den Grill!

Am Wochenende habe ich uns Marokko rübergeholt – kulinarisch zumindest.

Ras-el-Hanout-Grillhaehnchen direkt vom Grill
Ras-el-Hanout-Grillhaehnchen direkt vom Grill

Das heisst ich hab ein Hähnchen in einen Schmetterling verwandelt mit einem Rub bestehend aus Ras-el-Hanout, Knoblauchpulver, 1 TL Salz und etwas schwarzem Pfeffer, eingerieben und etwas ziehen lassen. Y. hat sich um die Kohlen gekümmert und das Hähnchen im Grillkorb bei wirklich kleiner Hitzte gute 75 Minuten gebraten.

Ras-el-hanout-Haehnchenbein mit Feigen-Chutney
Ras-el-hanout-Haehnchenbein mit Feigen-Chutney

Saftiger und schmackhafter geht fast nicht. Dazu noch etwas selbstgemachtes Feigen-Chutney – nicht marokkanisch – aber trotzdem gut!

So einfach kann man sich den Geschmack von Marokko auf den Grill holen. Probiert es!


5 Gedanken zu „Ras-el-Hanout-Grillhähnchen oder ich hol mir den Geschmack von Marokko auf den Grill!

  1. Juuuubel! Ich habe da noch in der Warteschleife die selbstgemachte Ras-el-hanout-Mischung. Das Rezept hatte ich von Robert bekommen. Als ich endlich alle Gewürzzutaten beisammen hatte, fuhren wir ins Tessin. Das nehme ich mir vor, sobald wir wieder zu Hause sind – und dann gibt es genau dieses knusprige Teil.

  2. Klingt sehr gut! Ich gestehe, ich hatte Ras el Hanout bisher nur in ein paar deftigen Keksen, seitdem steht es ungenutzt im Schrank… Sollte ich ändern :D Und Hähnchen geht hier immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen