Rauke-Forellencreme

1 Bund Rauke (Rucula)
1 Paket geräucherte Forellenfilets (2 Stück)
ca. 4 Radieschen
ca. 2 Frühlingszwiebeln
ca. 100 g Packung Frischkäse o. Sojacreme
1 Spritzer Sojasauce
ca. 1 Eßlöffel Misopaste (nach Geschmack)
1/2 Zitrone/Limone
frischer Pfeffer
Einfacher geht’s nicht: alles in den Mixer, nochmal abschmecken, fertig.
Als Variante mit frischen Basilikumblättern, muß aber nicht sein. Eigentlich wird die Creme bei mir jedesmal anders – man kann endlos variieren, statt Radieschen fr. Ingwer nehmen, mit Kräutern experimentieren, Oliven hinzufügen (nicht Zorra ;-) etc.; wichtig sind Rauke und Forellenfilets und etwas Cremiges, sowie der Zitronen/Limonensaft, damit es nicht verfärbt. Schmeckt toll zu Pellkartoffeln, als Dipp, auf Canapés, auf frischem Brot…


6 Gedanken zu „Rauke-Forellencreme

  1. REPLY:
    ist eine salzige Paste aus Sojabohnen, Wasser, Salz, Reis, manchmal Pilzen und die Grundlage für eine Misosuppe. Ich mag die Suppe sehr und verwende die Paste gerne zum Würzen – gerade in Cremes, für die Konsistenz – und gesund ist es auch noch. Aber man kann auch mehr Sojasauce nehmen oder Gemüsebrühepulver… oder schlicht Salz.
    Viel Spaß!

  2. REPLY:
    ja, stimmt. Ich mache das so oft, dass ich nicht richtig nachgedacht habe, was für Fragen für andere auftauchen könnten…

    Werde beim nächsten Rezept daran denken, etwas präziser zu sein… aber mich freut dein Interesse!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen