Das Ofen-Ratatouille war denn doch etwas zuviel für zwei Personen. Macht aber nichts, Resten lassen sich wie immer wunderbar weiter verwerten. Meine erste Wahl dafür ist meist Pasta. Manchmal nehme ich gekaufte Pasta, diesmal habe ich Tagliatelle selbst gemacht.

Tagliatelle an Tomatensauce mit Ofen-Ratatouille

Inzwischen habe ich Übung und brauche nur knappe 10 Minuten fürs Nudelmachen. Die Teigruhe ist natürlich nicht mit eingerechnet. Aber auch der Rest geht schnell. Ich habe das Ofen-Ratatouille einfach in selbstgemachtem Passata aufgewärmt und dann mit den gekochten Tagliatelle vermischt. Ecco, mangiare!