Ricotta-Apfel-Kuchen

Neulich gab es beim deutschen Discounter Ricotta. Ricotta gibt es hier nicht an jeder Ecke, also ist ein Packung im Einkaufswagen beziehungsweise in meinem Kühlschrank gelandet, wo ich sie vergessen habe. Kurz nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums ist sie mir jedoch in die Hände gefallen. Ohje, was soll ich jetzt damit machen? 15-Minuten-Gnocchi, Mädchen-Ravioli, Ricotta-Brot oder vielleicht sollte ich mich nochmals an Claudias Ricotta-Kuchen versuchen?

Apfel-Ricotta-Kuchen

Der Ricotta-Kuchen ist es schlussendlich geworden, diesmal sogar ohne grossen Aenderungen. Ich habe das Rezept auf zwei Eier runtergerechnet, Zuckermenge reduziert und mein mit Vanille aromatisierter Zucker verwendet.

Ricotta-Apfel-Kuchen

reicht für: Springform mit 18 cm Durchmesser

Ricotto-Apfel-Kuchen

Saftiger erfrischender Kuchen, der sich auch gut ein paar Tage im Kühlschrank hält.

Zutaten

  • 85 g weiche Butter
  • 130 g mit Vanille aromatisierter Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier (M)
  • 1 kleiner Apfel
  • 170 g Ricotta
  • fein geriebene Schale einer kleinen Zitrone
  • 125 g Mehl
  • 1/2 EL Backpulver
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Springformboden mit Backpapier auslegen, Wände fetten.
  2. Butter, Zucker und Salz mit dem Handrührgerät rühren bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben.
  3. Jedes Ei einzeln zugeben und rühren. Das nächste Ei kommt erst hinzu, wenn das vorherige Ei gut eingerührt ist.
  4. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen und mit der Röstraffel direkt zur Mischung raffeln.
  5. Ricotta und Zitronenschale ebenfalls zugeben. Alles gut verrühren.
  6. Zum Schluss Mehl und Backpulver dazu sieben und vorsichtig unterheben.
  7. Teig in die Form füllen, glattstreiche und im auf 200 C vorgeheizten Ofen im unteren Drittel 35-40 Minuten backen.
  8. Die Form aus dem Ofen nehmen, 7 Minuten ruhen lassen, dann öffnen und den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Rezept drucken
Inspiration: Fool for Food
Tags: Kuchen, Süsses, Ricotta, Apfel

Im Gegensatz zum ersten Versuch darf dieser kleine Kuchen bei der Hedonistin mitspielen. ;-)


9 Gedanken zu „Ricotta-Apfel-Kuchen

  1. Ricotta ist einfach grandios – Du könntest ihn auch noch für diese tollen Ricotta-Ravioli von Robert verwenden. Dazu war mein gekaufter Ricotta eigentlich vorgesehen – bis ich ihn für einen Tarteteig verwendet habe ;-)

  2. Lass mich raten … bei dem Discounter der mit L anfängt? Da gehe ich auch immer hin, wenn ich in Spanien „deutschere“ Zutaten brauche :)
    Viele Grüße,
    Steffen

    PS: Im Rezepttitel hat sich ein Fehler eingeschlichen

  3. Sieht der saftig und lecker aus. Muss ich echt einmal ausprobieren. Mich wundert es nur, dass es hier Ricotta überhaupt gibt. Aber vielleicht ist der aus Kuhmilch und nicht wie in Italien aus Schafsmilch. Ist aber eine sehr feine Sache. lg Anna

  4. REPLY:
    Danke fürs Angebot, ist mir aber zu mühsam nur für mich Ricotta herzustellen, denn echter Ricotta herzustellen ist nicht so einfach. Es gibt viele Rezepte in Blogs, aber bei den meisten handelt es sich eigentlich um Quarkrezepte. ;-)

Schreibe einen Kommentar zu Steffen (guest) Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen