Beim Aldiana Alcaidesa Gourmet Gipfel vor zwei Wochen hat Peter Scharff bei einem Kochkurs einen Wildkräuter-Risotto gekocht und dabei auch noch ein paar Tipps gegeben hat. Die meisten Tipps kannte ich schon, nur den mit dem Essig war mir neu.

Schaut euch das Video an, ich find’s lustig wie er immer auf die Schweizer verweist.

Peter Scharff hat im Kurs auch erklärt, wie Risotto in Restaurantküchen gekocht wird. Damit nicht jeder Gast 20 Minuten warten muss, wird der Risotto mit 2/3 der Brühe schon mal vorgekocht und dann nur noch mit der restlichen Brühe bei Bedarf aufgekocht. Das wollte er auch beim Kochkurs so machen, hat aber nicht ganz funktioniert mit dem spanischen Reis. Sein Risotto hat aber trotzdem geschmeckt. Ein bisschen hat es mich gefreut, dass das mit dem Risotto nicht ganz geklappt hat, so sieht endlich mal jemand, mit was ich immer zu kämpfen habe. ;-) Peter Scharff hatte auch noch mit anderen Sachen Probleme, aber das werde ich in einem anderen Beitrag erzählen.

Zurück zum Risotto, den Tipp mit dem Essig musste ich nun also ausprobieren und habe trotz Hitze – für mich ist Risotto sonst eher ein Gericht für kältere Tage – ein Risotto mit frisch geernteten Zucchini aus dem eigenen Garten gekocht.

Risotto mit Zucchini-Crème und knusprigen Zucchini-Würfeln

Anfangs wollte ich nur Zucchinicreme unter den Risotto mischen, was aber wieder ein ugly Fotosujet gegeben hätte. Also habe ich nur einen Teil püriert und den Rest in Würfeln gelassen und zum Schluss zusammen mit Crevetten und halbierten Tomaten über den Risotto gegeben. Das war eine gute Idee nicht nur für die Optik, sondern auch fürs Mundgefühl.

Risotto mit Zucchini-Crème und knusprigen Zucchini-Würfeln

Risotto mit Zucchini-Crème und knusprigen Zucchini-Würfeln

Rezept reicht für: 2 Personen

Risotto mit Zucchini-Crème und -Würfeln für die Optik und das Mundgefühl.

Zutaten

  • 2 kleinere Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 grosse Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 1 Handvoll geröstete Mandeln
  • Risotto

  • Butter und Sonnenblumenöl
  • 200 g Risottoreis
  • 1 EL Essig (ich habe Sherryessig verwendet)
  • 1 Schluck Cava semi-seco
  • ca. 5 dl heisse Hühnerbrühe
  • 1 EL Crème fraiche
  • Zum Fertigstellen

  • ein paar halbierte Cherrytomaten
  • Crevetten nach Belieben
  • Chiliflocken
  • kleine Basilikumblättchen
  • Fleur de Sel
  • Parmesan

Zubereitung

  1. Zucchini in kleine Würfeli schneiden. Diese mit der Hälfte der feingeschnittenen Zwiebeln und dem feingeschnittenen Knoblauch in ordentlich Olivenöl kurz braten. 2/3 der Zucchiniwürfel in einen hohen Behälter geben. Die restlichen Zucchiniwürfel bei kleiner Hitze goldbraun braten.
  2. Zu den Zucchiniwürfeln im Behälter, Mandeln, einen Schluck Olivenöl, einen EL Parmesan, Basilikumblätter geben und mit dem Zauberstab pürieren. Muss nicht ganz fein sein.
  3. Die andere Hälfte der feingeschnittenen Zwiebel in einem Gemisch von Butter und Sonnenblumenöl, glasig dünsten. Risotto dazugeben und kurz mitbraten, bis dieser ebenfalls glasig ist. Mit Essig und Cava ablöschen und die Flüssigkeit ganz einreduzieren lassen, dann wie gewohnt Risotto mit Brühe fertig kochen. 5 Minuten vor Schluss Zucchini-Creme und Creme fraiche zugeben.
  4. Die Hitze bei den Zucchiniwürfeln erhöhen, Crevetten und Tomaten zugeben und kurz braten.
  5. Risotto vom Herd nehmen, Parmesan untermischen auf die Teller geben. Zucchiniwürfel-Mischung darauf verteilen mit Chiliflocken, Basilikumblättchen und Fleur de Sel bestreuen.
Rezept drucken