Nach langem hat bei mir wieder mal ein Kochbuch Einzug gehalten. Der Dumont-Verlag hat mich gefragt, ob ich Nigel Slaters Küchentagebuch rezensieren möchte.

Will ich, denn ich mag Nigel Slater. Ich finde seine Rezepte und seine Kochsendungen einfach nur sympatisch. Einfache ehrliche Küche, nichts Ueberkanditeltes genau wie ich gerne koche.

Dank dem Buch bin ich für die nächsten 250 Tage mit Rezepten ausgerüstet. Nicht ganz alle sind nach meinem Geschmack, aber ich würde sagen bestimmt über 90% sagen mir zu. Ausserdem schreibt Nigel:

"Ich bin am glücklichsten, wenn Leser mein Rezept einfach als Inspiration für ihr eigenes nutzen."

Das kommt mir natürlich entgegen, denn mich genau an Rezepte halten kann ich nicht. So habe ich Nigel gleich bei Wort genommen und mich von seinem Rezept Pfirsich-Pie mit Zitonenteig inspirieren lassen.

Rustikaler Pfirisch-Pie inspiriert von Nigel Slater
Rustikaler Pfirisch-Pie inspiriert von Nigel Slater

Anstelle des Zitronenteig – meine Zitronenbäumchen halten gerade Sommerschlaf – habe ich meinen Lieblingsmürbeteig mit Mandeln und Amaretto gemacht, und der Pfirsichfüllung habe ich zusätzlich gemahlene Mandeln und Marzipan spendiert. (Nigel nimmt nur Pfirsiche, Zucker und Maizena.)

Rustikaler Pfirsich-Pie

Rustikaler Pfirsich-Pie

Rezept reicht für: 24-26 cm Springform

So schmeckt der Sommer!

Zutaten

Zubereitung

  1. Für die Füllung Pfirsiche entkernen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Zucker, Marzipan und Maizena vorsichtig untermischen.
  2. Teig halbieren, die eine Hälfte auswallen und den Formboden auslegen dabei einen ca. 1 cm hohen Rand formen. Geriebene Mandeln auf dem Teigboden verteilen. Pfirsich-Füllung darauf verteilen.
  3. Den restlichen Teig in der Grösse der Form auswallen. Diesen als Deckel auf die Pfirsiche legen. Macht nichts, wenn der Teig etwas zerfällt. So wirkt der Pie rustikal. Wer es akurat macht, muss ein Loch in der Deckelmitte machen.
  4. In meinem neuen Ofen: Pie auf Ebene 3 in den kalten Ofen schieben. Funktion Heissluft mit Ringheizkörper wählen und bei 170 C 50 Minuten backen. In einem konventionellen Ofen: in der unteren Hälfte 35-40 Minuten bei 220 C Unter-/Oberhitze backen.

Rezept druckenInspiration: Das Küchentagebuch von Nigel Slater

Noch ein Worte zum Buch: Das Buch ist kein typischens Kochbuch mit Zutatenliste und Zubereitungsanleitung wie man es kennt. Jedes Rezept kommt mit persönlichen appetitanregenden Anekdoten und Geschichten von Nigel Slater. Auch Fotos gibt es nicht allzuviele, dafür alle gelungen. Für mich ist Das Küchentagebuch, ein Buch, das in jede (Kochbuch)Bibliothek gehört. Ich werde es bestimmt bald wieder in die Hand nehmen und mich von Nigels Rezepten und Geschichten inspirieren lassen.

Hinweis: Der Dumont-Verlag hat mir Das Küchentagebuch freundlicherweise zur Rezension überlassen.