Anfangs Februar hat Vincent Klink in der Kochkunst mit Sauerkraut gekocht. Sauerkraut gehört nicht zu meinen Lieblingsessen. Bis vor ein paar Jahren habe ich immer einen grossen Bogen darum gemacht. Inzwischen kann ich essen. Y. hingegen liebt es. Ihm zuliebe habe ich die Sauerkrautspätzle mit Kümmel-Kalbsrouladen aus der Sendung leicht abgeändert nachgekocht.

Von frischem Sauerkraut kann man hier nur träumen, deshalb habe ich zur Büchse gegriffen. Dosensauerkraut gibt es fast überall zu kaufen, wohl für Auswanderer. Ich hätte das saure Kraut auch selbst machen können, sowie Cascabel. Aber leider waren bis gestern in der Küche noch keine 18-20C. Beim Fleisch musste ich auch ausweichen. Kalbfleisch stammt, wenn überhaupt angeboten, meist aus Holland und darauf habe ich keine Lust. So habe ich Schweineschnitzel genommen. Schwein passt sowieso besser zum Kümmel.

Sauerkrautchnöpfli mit Kümmel-Schweinsrouladen
Rezept für 2 Personen

Sauerkrautchnöpfli mit Kümmel-Schweinsrouladen

Kraut-Chnöpfli
100 g Mehl
2 Eier
1 Zwiebel
1 kleiner Apfel
2 EL Butter
200 g Sauerkraut (wer frisches Kraut verwendet muss noch 250 ml Wein mitkochen)
1 Lorbeerblatt
2 Wacholderbeeren
etwas Pfeffer
1 TL Zucker
1 Zwiebel

Rouladen
1 kleine Zwiebel
2 EL Butter
1 EL Kümmel
1 EL frisch geriebenes Weissbrot oder Paniermehl
1 Eigelb
etwas Salz, Pfeffer
4 Schweinsschnitzel
2 EL Butterschmalz
Weisswein
selbstgemachte Hühnerbrühe

Chnöpfli nach dieser Anleitung zubereiten. Damit die fertigen Chnöpfli nicht aneinander kleben sie mit Sieblöffel dus dem kochenden Wasser direkt in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben.

Für das Sauerkraut Zwiebel schälen und fein schneiden. Den Apfel waschen und mit der Schale fein reiben. In einem Topf mit 1 EL Butter die Zwiebel glasig anschwitzen, das Sauerkraut und den Apfel zugeben, Lorbeerblatt und zerdrückte Wacholderbeeren zugeben. Mit etwas Pfeffer und Zucker würzen. Bei geschlossenem Deckel ca.15 Minuten kochen, evtl. nach Kochende den Deckel abnehmen und bei großer Hitze die restliche Flüssigkeit reduzieren lassen. Das Sauerkraut abschmecken und das Lorbeerblatt herausnehmen.
Die Zwiebel schälen, halbieren und in hauchdünne Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit 1 EL Butterschmalz braun rösten.
Den Backofen auf 160 Grad (Umluft 150 Grad) vorheizen.

Eine gebutterte Auflaufform abwechselnd mit Sauerkraut und Spätzle je 2 cm hoch schichten. Obenauf die gerösteten Zwiebeln geben. Die Auflaufform für ca. 18 Minuten in den vorgeheizten Ofen schieben.

Für die Rouladen Zwiebel schälen, fein schneiden und in einer Pfanne mit Oel anschwitzen. Zwiebel in eine Schüssel umfüllen. Kümmel fein mörsern und mit den Weissbrotbröseln oder Paniermehl und dem Eigelb zu den Zwiebeln geben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen.

Die Schnitzel zwischen Klarsichtfolie hauchdünn plattieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Schalotten-Kümmelmasse auf den Schnitzeln verteilen. Die Schnitzel eng zusammenrollen und nach Belieben mit Zahnstochern fixieren. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. die Röllchen darin zunächst auf der Naht anbraten, dann von allen Seiten bei mittlerer Hitze insgesamt knappe 20 Minuten braten. Mit etwas Weisswein und Fleischbrühe ablöschen. Sauce kurz einkochen lassen mit Butter montieren und dann das Ganze servieren.

So schmeckt sogar mit Sauerkraut und die Kümmel-Rouladen sind oberlecker. Man muss natürlich Kümmel mögen.

Die Zubereitung ist durch die vielen Komponenten etwas zeitaufwendig, man kann jedoch vieles vorbereiten und dann ist eigentlich alles schnell gekocht.

Negativ augefallen: Im Originalrezept stimmen die Mengenangeben teilweise nicht. 400 g Spätzli für 2 Personen?! Und auch die 4 Fleischröllchen fanden wir etwas üppig. 3 Stück hätten uns gereicht.

Dies ist mein dritter Beitrag zu foodfreaks Ganzjahres-Event Koch den Vinz.

Die anderen beiden Beiträge sind Sauerbraten von Schweinefilet und Pochiertes Zitronenhähnchen mit glasierten Rüebli.