Scampi-Risotto

250 g Risottoreis
1 1/2 Liter Geflügelfond
3 EL Olivenöl
1 kleine Zwiebel (würfelig geschnitten)
45 g Butter
80 g frisch geriebener Parmesan
1 Knoblauchzehe (bei mir mehr!)
350g geschälte mittelgroße Scampi

crevetten

2 EL fein geschnittene Petersilie
Safran
1 Prise Currypulver
2 EL Cognac
1 Tomate, Fruchtfleisch würfelig geschnitten
Salz, Pfeffer

2 EL Olivenöl erhitzen, den Knoblauch etwa 30 Sekunden darin anschwitzen, danach wieder herausnehmen. Die Scampi im Ganzen oder
in Stücke geschnitten (je nach Größe) mit Salz und Pfeffer würzen. Scampi im Olivenöl rundum anbraten. Safran, Petersilie und Currypulver zu den Scampi geben, gut durchrühren. Cognac in die Pfanne leeren und flambieren. Tomaten-Concassé zugeben und alles etwa 1 Minute kochen lassen. Danach vom Herd nehmen und warm halten.

1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Reis zugeben und rühren, bis er komplett vom Öl überzogen ist.
Danach bei großer Hitze immer wieder mit Geflügelfond aufgießen, dabei ständig rühren und etwa 20 Minuten garen.

Kurz bevor der Reis gegart und schön cremig ist, die Scampi zugeben.
Nach kurzer Zeit den Topf vom Herd nehmen, Butter und Parmesan einrühren. Scampi-Risotto auf Tellern anrichten.

Den Unterschied zwischen Scampis, Crevetten, Gambas und was es sonst noch so alles gibt, kenn ich immer noch nicht.


5 Gedanken zu „Scampi-Risotto

  1. sounds good! Über Risotto hab ich mich noch immer nicht d’rübergetraut, aber dieses Wochenende wird’s wohl so weit werden. Leider ohne Scampi, denn meiner ist bekennender non-sea-food-Esser. :-/

    Übrigens: deine Spaghetti mit Balsamico-Dressing schmecken vorzüglich!

  2. REPLY:
    so finde ich, ist es am schwierigsten den richtigen Garpunkt zu finden. Bei der Sorte die ich verwende, tritt der genau nach 20 Minuten ein.

    Wichtig ist auch, dass du nie zuviel Flüssigkeit auf einmal reinleerst. Immer nur ein bisschen und fleissig rühren.

    Welche Art von Risotto hast du vor zu kochen?

  3. einen Teil des Fonds durch Wein oder Noilly Prat… damit kann man zur Not auch mal eine fertige Risottomischung aufpeppen…

    Aber hier ist ja schon Cognac am Werk… hört sich gut an… steht auch schon auf meiner Nachkochliste :-)

  4. REPLY:
    einer Kollegin heute Kübisfleisch bekommen und morgen schickt sie mir das Rezept für Kürbisrisotto. Das werd ich wohl neben dem Kürbiskuchen dann probieren.
    Bin schon neugierig ob’s mir gelingt…..

  5. So gerne ich das früher in Spanien und Portuagal ass, seit ich weiss, wie die Scampis in Südost gezüchtet werden und was da bei uns als „frische Scampis“ angeboten wird, habe ich den Appetit verloren und setze lieber auf selbst gefangene Forellen aus dem Neuenburgersee….

Schreibe einen Kommentar zu Lasoeur Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen