Scharfer Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2009 – Sablés mit Chili

Gestern habe ich mich noch über fehlende Adventstimmung beschwert. Heute, am ersten Advent, sieht schon wieder alles ganz anders aus. Trüb, regnerisch und kühl ist es draussen. Okay grossartige Lust auf eine Guetzlibackorgie habe ich immer noch nicht. Eine Guetzlisorte, die schnell gemacht werden kann, darf es jedoch schon sein.

Sablés, habe ich schon seit Jahrzehnten nicht mehr gemacht. Warum weiss ich auch nicht, denn eigenlich schmecken sie mir, und schnell gemacht sind sie auch, da man sie nicht ausstechen muss. Folgende Variante mit dem Chili ist nicht unbedingt alltäglich, und weil ich nicht wusste wie das schmeckt habe ich sicherheitshalber nur mal die halbe Menge gemacht. Die Vorsicht war nicht angebracht, von der Schärfe der Chilischote merkt man nichts. Die Sablés sind sehr fein und zergehen nur so auf der Zunge. Nächstes Mal mache ich also die doppelte Menge des untenstehenden Rezeptes und gebe auch noch etwas mehr Chili bei.

Sablés mit Chili
ergibt 1 Blech

Scharfer Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2009 - Sablés mit Chili

90 g Butter, zimmerwarm
40 g mit Vanille aromatisierter Zucker
1 Prise Salz
1/4 TL Vanillezucker
1 kleiner frischer roter Chili, entkernt, fein gehackt
125 g Mehl

Butter in einer Schüssel weich rühren. Zucker und alle Zutaten bis und mit Chili beigeben, rühren, bis die Masse heller ist. Mehl daruntermischen, alles zu einem weichen Teig zusammenfügen. Nicht kneten!

Rolle von ca. 3 cm Ø formen, in Klarsichtfolie wickeln, ca. 30 Min. ins Gefrierfach legen.

Rolle mit einem scharfen Messer in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.

Scharfer Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2009 - Sablés mit Chili

Die Scheiben mit genügend Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, ca. 10 Min. kühl stellen.

Backen: 10-12 Minuten in der Mitte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, etwas abkühlen, auf einem Gitter auskühlen.

Haltbarkeit: in einer Dose gut verschlossen ca. 3 Wochen kühl und dunkel aufbewahren.

***

Sorten, die ich während des Advent 2009 sicher noch backen werde sind:

Mailänderli
Makrönli
Weihnachts-Cantuccini
Walnuss-Sterne
Spitzbuebe
Zimtsterne (unbedingt neue Bilder machen!)
– Vanillekipferl

Das sind bereits 7 Sorten, da muss ich wohl mehr als 7 Sorten bei meiner Advent-Umfrage (siehe auf der rechten Seitenleiste) ankreuzen. ;-)


8 Gedanken zu „Scharfer Start in die Weihnachtsguetzli-Produktion 2009 – Sablés mit Chili

  1. Ah, du bist schon am Geschenke packen. ;-) Geht mir auch so. Im Moment will alles verschnürt werden. Die roten Chili-Punkte sehen lustig aus im Teig.

  2. Ich kann mir das überhaupt nicht vorstellen mit dem Chili?! Ich möchte am Freitag Sablés backen, ob ich mich das traue? sieht aber toll aus. Bei Deinen älteren Plätzchen/Guetzli ( wir sagen hier Laible) Fotos sieht man, wieviel Wert du auch auf Deine Fotografien legst, und wie toll sich diese entwickelt haben…..hat sich ganz schön was getan bei Dir, finde ich.

  3. REPLY:
    Trau dich ruhig! Optisch sehen sie wirklich sehr hübsch aus. Geschmacklich sind sie auch top. Nimm zu Anfang einfach nicht soviel Chili, wie ich es gemacht hat, so schmeckt man nämlich gar nichts davon. ;-)

  4. REPLY:
    auch die Chili Sablés sind super lecker geworden. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, wie man die Chili richtig im Teig verteilt. Ich habe so 1/4 einer Thai Chili verwendet. Einige Sablés sind nun leicht scharf und die anderen eher mild. Ich werde weiter probieren, so dass alle Sablés leicht scharf sind.

  5. REPLY:
    Freut mich, dass dir die Guetzli schmecken. Was das Verteilen der Chilis betrifft, vielleicht hilft es, wenn du die feingehackten Chilis zuerst mit dem Zucker vermischst und erst dann zur Butter gibst?

  6. REPLY:
    Ich habe das nächste Mal so etwas ähnliches vor. Zucker und Chilis will ich ein paar Runden im Mixer drehen lassen. Das Resultat solle so eine Art Chilizucker sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen