Schwarzwälder Kirsch Gugelhupf zum Blog-Geburtstag

Seit 13 Jahren füttere ich nun schon den kochtopf mit Fotos, Rezepten und vielem mehr. Nie hätte ich gedacht, dass ich das so lange durchziehen würde. Normalerweise verliere ich schnell das Interesse und widme mich Neuem. Nicht so mit dem Bloggen, das macht mir nach wie vor Spass. Ein Grund ist bestimmt, dass ich hier im Blog mein eigener Boss bin. Ich kann machen was und wie ich will. Hilfreich ist auch, dass mich das Thema Food interessiert, und ich mit euch die besten Leser der Welt habe!

Gugelhupf zum Blog-Geburtstag

Blog-Event CXXXV - Gugelhupf (Einsendeschluss 15. Oktober 2017)Es ist inzwischen Tradition, dass der Blog-Geburtstag mit einem Geburtstags-Blog-Event gefeiert wird. Gugelhupf ist diesmal das Thema, der ist nämlich mein Trendgebäck 2017. So wirklich viele Gugelhupfe habe ich dieses Jahr aber noch nicht gebacken. Mit euer Hilfe wird das aber noch was in diesem Jahr. Überhaupt begegnen mir seit der Ankündgung überall Gugelhupfe, also nicht nur die von den Blog-Event-Teilnehmern. Ich seh sie überall! Ich habe wohl echt einen Trend ausgelöst. Es könnte aber auch daran liegen, dass mein Augenmerk darauf liegt. Kennt man ja, man sieht nie Ferraris, bis man sich mal achtet, gefühlt fährt dann jeder Dritte einen.

Schwarzwälder Kirsch mein Lieblingskuchen

Als Kind durfte ich mir zum Geburtstag immer einen Kuchen wünschen. Hat meine Mutter mich also nach einem Kuchen gefragt, antwortete ich wie aus der Pistole geschossen – Schwarzwälder Kirschtorte. Ich habe sie auch bekommen. Ich weiss aber nicht mehr, ob da auch wirklich Kirschwasser drin war. Ich glaube schon. Heutzutage undenkbar! Mein kochtopf ist noch nicht volljährig, zum Glück aber kein Mensch. Ich darf ihm also meinen Lieblingskuchen mit Kirschwasser zum Geburtstag backen. Natürlich nicht klassisch als Torte sondern passend zum Blog-Event als Schwarzwälder Kirsch Gugelhupf.

Schwarzwaelder Kirsch Gugelhupf

Ich habe nicht wirklich ein Händchen für Deko. Für meine Verhältnisse ist der aber richtig hübsch geworden. Köstlich ist er sowieso. Ich habe mich nämlich beim Rezept ein bisschen am Foodbloggers liebsten Marmorkuchen orientiert.

Schwarzwaelder Kirsch Gugelhupf

Ich backe normalerweise kleinere Kuchen und nehme dann meist das Handrührgerät zum Teig machen. Diesmal habe ich die Masse in der Kenwood Cooking Chef Gourmet aufgeschlagen und zwar mit dem Flexirührelement. Das ist das Teil mit der austauschbaren Gummilippe. Das macht einen guten Job bei Rührteig. Ausserdem habe ich nun endlich auch mal die Funktion «Feuchte Heissluft» bei meinem Multi-Dampfgarer ausprobiert. Mit dieser Funktion bleibt das Gebäck schön feucht, wird aber trotzdem luftig. Der Trick, die Feuchtigkeit die dem Gargut entzogen wird bleibt im Ofen. Alles bäckt energiesparend im eigenen Dampf. Nicht erschrecken, das Ofenlicht schaltet sich bei dieser Funktion ab, um auch bei Vollbelegung eine möglichst gleichmässige Bräunung zu garantieren. Natürlich sollte der Kuchen auch ohne all den technischen Schnickschnack gelingen. Traut euch einfach!

Schwarzwälder Gugelhupf

Schwarzwälder Kirsch Gugelhupf

Rezept reicht für: Gugelhupfform mit 22 cm Durchmesser

Schwärzwälder Kirsch als luftiger Rührkuchen in Gugelhupfform.

Zutaten

  • 200 g Kirschen aus dem Glas (Abtropfgewicht)
  • 50 g Schwarzwälder Kirschwasser
  • 100 g Zartbitterschokolade (bei mir mit Kakaonibs)
  • 250 g Butter, weich
  • 200 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier (M)
  • 200 g Mehl
  • 50 g selbstgemachtes Vanillepuddingpulver (kann durch 50 g Maizena und 1/2 TL Vanillepaste ersetzt werden)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 dl Rahm
  • Guss

  • 75 g weisse Schokolade
  • 30 g Butter
  • 2-3 EL Milch
  • Schokoladensplitter

Zubereitung

  1. Am Vortag Kirschen mit Kirschwasser mischen und über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.
  2. Gugelhupfform gut ausbuttern und mehlieren oder mit Paniermehl ausstreuen.
  3. Am nächsten Tag Schokolade in Stücke brechen in einen Topf geben und direkt auf der Herdplatte mit Schmelzfunktion oder über Wasserbad schmelzen.
  4. Kirschen abgiessen, dabei den Kirsch auffangen und in die Schüssel der Kenwood Cooking Chef Gourmet geben. Kirschen auf die Seite stellen, aber schon mal 8-10 schöne Kirschen für Deko auf die Seite legen.
  5. Zucker, Butter und Salz zum Kirsch in die Schüssel geben und mit dem Flexirührelement alles 4 Minuten auf Stufe 3 schaumig rühren.
  6. Ein Ei nach dem anderen zugeben und jedes 1 Minute auf Stufe 3 in die Teigmasse einrühren.
  7. Rahm ebenfalls unter stetigem Rühren dazugeben.
  8. Mehl, Puddingpulver und Backpulver vermischen und zur aufgeschlagenen Masse sieben und mit einem Spatel vorsichtig unterheben.
  9. AEG ProCombi Sous Vide Multi-Dampfgarer auf 170 C Funktion Feuchte Heissluft aufheizen. Beim konventionellen Ofen 175 C Unter-/Oberhitze wählen.
  10. Die Hälfte des Teiges in die Gugelhupfform füllen.
  11. Geschmolzene und etwas ausgekühlte Schokolade zum restlichen Teig geben und vorsichtig mit dem Spatel unterheben.
  12. Kirschen gleichmässig auf dem hellen Teig verteilen.
  13. Schokoladenteig darauf geben, mit einer Gabel oder Stäbchen den Teig marmorieren. Tipp wirklich nur 1x durch den Teig fahren, sonst gibt’s kein schönes Muster wie bei mir zu sehen ist.
  14. Gugelhupfform auf Ebene 2 in den Ofen stellen und ca. 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen und falls nötig den Kuchen die letzten 10-15 Minuten mit Alufolie abdecken.
  15. Kuchen auf einem Gitter in der Form auskühlen lassen.
  16. Für den Guss die weisse Schokolade mit Butter und Milch schmelzen. Sollte der Guss zu dick sein, noch etwas mehr Milch zugeben. Achtung die Masse kann sich trennen, dann einfach rühren bis sie wieder homogen ist.
  17. Gugelhupf aus der Form nehmen, Guss über den Kuchen giessen. Kirschen und Schokosplitter darauf verteilen.
Rezept drucken

Ich habe schon oft gehört, dass man sich beim Kuchenbacken grammgenau ans Rezept halten soll. Das habe ich natürlich mal wieder nicht gemacht, sondern bin wie oben in der Rezeptbox festgehalten, vorgegangen.

Schwarzwaelder Kirsch Gugelhupf

Wie man sehen kann, ist der Gugelhupf trotzdem gelungen. Entweder hatte ich Glück oder die unten aufgeführten Tipps & Tricks haben geholfen? Was sind eure Erfahrungen diesbezüglich?

Tipps und Tricks für Rührkuchen

  • Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben, sonst besteht die Gefahr, dass sich die Masse trennt.
  • Sollte sich die Masse trennen, keine Panik, sobald das Mehl dazu kommt, bindet sich alles wieder.
  • Für einen luftigen Teig unbedingt jedes Ei einzeln während einer Minute in die Butter/Zucker-Masse einrühren. Oder aber Eier trennen und Eiweiss separat aufschlagen.
  • Einen Teil des Mehls durch Stärkemehl wie Maizena ersetzen.
  • Mehle und Backpulver immer sieben und vorsichtig mit einem Spatel unterheben. Die eingeschlagene Luft soll im Teig bleiben.

12 Gedanken zu „Schwarzwälder Kirsch Gugelhupf zum Blog-Geburtstag

  1. Hallo,
    das ist echt ne super Idee Guglhupf und Schwarzwälder-Kirsch zu verbinden.
    Da hätte ich jetzt auch gerne ein Stück davon.
    Lg Marion

  2. Das ist ja schon fast Gedankenübertragung – bei mir sind auch Kirschen und Schokolade im Gugelhupf gelandet :)
    Ich würde ja vorschlagen wir tauschen ein Stück!

    Liebe Grüße und alles, alles Liebe zum Bloggeburtstag,
    Katha

  3. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag. Ich lese Deinen Blog schon länger und bin begeistert von Deinen tollen Rezepten. Danke für die tollen Inspirationen ?

  4. Eine Frage zur Zubereitung: Ist der „Kirsch“ der Kirschsaft vom Abtropfen, den man dann mit der Butter und Co. schaumig rührt!?

    Danke.

    LG
    Petra

    1. Gute Frage, habe ich nicht richtig beschrieben im Rezept. Mit Kirsch meine ich das Kirschwasser. Der abgetropfte Kirschsaft kommt nicht in den Kuchen. Den kann man für was anderes verwenden.

  5. Liebe Zorra,
    herzlichen Glückwunsch zum Blog Geburtstag, der Guglhupf sieht klasse aus. Ich bin auch nicht die geborene Dekorateurin, lieber einfach wie aufwendig und misslungen. Ich lese deinen Blog immer wieder gerne, er ist so schön alltagstauglich.

  6. Hola Zorra,

    meinen herzlichen Glückwunsch, 13 Jahre ist schon eine lange Zeit. Dein Guglhupf ist grandios, ein Schwarzwälder-Hupf,
    tolle Idee, bestimmt äußerst lecker. Muss ich unbedingt mal ausprobieren, bei uns gibt eine Menge Menschen die Schwarzwälderkirschtorte mögen, denen schmeckt der Hupf bestimmt auch.

    Lieben Gruß
    Dagmar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen