Ein Vorsatz dieses Jahres ist verbesserte Vorratshaltung. Bei der Durchsicht meiner Vorräte bin ich auf eine Dose Bier gestossen, die auch schon bessere Zeiten hatte. Im Kühlschrank lagen noch ein paar Scheiben Speck rum und im Tiefkühler Schweinebäckchen. Somit war klar was es zum Znacht gab. Saubäggli an Biersauce habe ich schon mal gemacht, deshalb und natürlich wegen den Vorräten habe ich dieses Mal leicht variiert. Das Fleisch war wie gewohnt superzart. Die Sauce leider nur okay, was vielleicht am blonden Bier oder an der blonden Zwiebel oder gar an der blonden Köchin lag. Ich tippe auf Bier und Köchin. Letztere hat nämlich Kräuter vergessen. Rosmarin, Majoran oder Petersilie und etwas Zitronenabrieb würden sich in der Sauce sicher gut machen.

Schweinebäckchen an Speck-Biersauce
reicht für 3 Personen

Schweinebäckchen an Speck-Biersauce oder Kochen aus dem Vorrat

2 Scheiben Speck
8 Saubacken
Oel zum Braten
Pfeffer, Salz, Paprika, Cayenne und ganzer Kümmel
1 Rüebli
1 Selleriestange
1 grosse Zwiebel
1 EL Tomatenpürée
1 Dose Bier
1/2 dl selbstgemachte Hühnerbrühe

Zum Fertigstellen
1 TL Mehlbutter

Gemüse fein schnippeln. Speck in feine Streifen schneiden. Speck direkt im Dampfkochtopf auslassen und knusprig braten. Herausnehmen und falls nötig noch etwas Oel in die Pfanne geben und Schweinebacken ringsum anbraten. Fleisch herausnehmen. Gemüse und Kümmel bei mittlerer Hitze anbraten, sobald das Gemüse weich wird und etwas Farbe angenommen Tomatenpürée dazugeben und weiterbraten, schliesslich Fleisch zugeben und mit einem Schluck Bier ablöschen, dieses etwas einkochen lassen. Brühe und restliches Bier dazugiessen. Etwas einkochen lassen. Deckel drauf, den Topf verschliessen und bis zum Erscheinen des zweiten Ringes Hitze zuführen. Ab diesem Moment bei konstanter Temperatur das Fleisch 25 Minuten garen. Nach Ende der Garzeit den Topf vom Herd nehmen und erst öffnen, wenn sich der Druck vollständig abgebaut hat (dauert ca. 10 Minuten).

Die geschmorten Schweinebacken aus dem Topf nehmen. Die Sauce in einen weiten Topf passieren und bis zur Hälfte einkochen lassen. Mit Mehlbutter binden. Fleisch und Speck in die Sauce geben mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch ein paar Minuten köcheln lassen.

Als Beilage habe ich Kartoffelstock und Rahm-Wirz serviert.

Nächstes Mal werde ich die Bäckchen etwas raffinierter, vielleicht wie Herr Paulsen oder nach diesem Rezept aus der Zeit, zubereiten